Dynamo hat Mannschaftstraining aufgenommen

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Der Termin steht! Dynamo Dresden wird am 17. Mai (Anpfiff 13:30 Uhr) den Spielbetrieb in der 2. Fußball-Bundesliga wieder aufnehmen. Zum Re-Start geht es für die Schwarz-Gelben am 26. Spieltag zu Hannover 96. Damit setzt die Liga mit dem Spieltag an, der als erster der Corona-Krise zum Opfer gefallen ist. Die DFL plant mit zwei englischen Wochen. Die Saison soll bis zum 30. Juni beendet werden.

"Wir werden mit der kürzesten Vorbereitungszeit in der Geschichte des deutschen Profi-Fußballs nach zehn Wochen Saisonunterbrechung gegen Hannover in den Spielbetrieb zurückkehren. So ist jetzt die Faktenlage, mit der wir uns als Teilnehmer des Wettbewerbes professionell auseinandersetzen müssen. Vor der Spielpause haben wir mit den zwei Siegen gegen Regensburg und Aue die richtige Richtung eingeschlagen. Dort müssen wir auch unter diesen außergewöhnlichen Voraussetzungen mit Teamgeist, Leidenschaft und Kämpferherz anknüpfen, damit wir unser Saisonziel mit dem Klassenerhalt 2020 erreichen", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Am Donnerstag sind die Schwarz-Gelben ins reguläre Mannschaftstraining eingestiegen. In einer 90-minütigen Einheit konnte Trainer Markus Kauczinski erstmals wieder mit allen Spielern auf einmal arbeiten. Dynamo befindet sich aktuell in finalen Abstimmungen, um das geforderte "Quarantäne-Trainingslager" für die kommende Woche zu bezeiehen.

"Wir müssen die Situation jetzt so annehmen, uns als Leistungssportler professionell verhalten und konzentriert auf den nächsten Wettkampf gegen Hannover vorbereiten. Wir haben uns im Winter alle zusammen mit dem Klassenerhalt ein großes Ziel gesetzt, was wir am Ende der Saison für Dynamo Dresden erreichen wollen. Ich hätte mir als Cheftrainer natürlich ein paar Tage mehr Vorbereitungszeit für meine Spieler gewünscht. Aber wir sollten ab sofort lieber unsere Energie für Dinge einsetzen, die wir selbst auf dem Platz in der Hand haben. Wir haben heute erst einmal ein Programm gewählt, dass es den Jungs möglich gemacht hat, wieder das Gefühl füreinander zu entwickeln. Große Zweikampfformen waren noch nicht dabei. Wir werden die Intensität in den kommenden Tagen aber rasch steigern müssen, damit wir direkt im ersten Spiel nach der Pause gegen Hannover 96 auch die nötige Robustheit und Mentalität auf den Platz bringen. Für uns geht es um das sportliche Überleben in der 2. Bundesliga und das will ich von meiner Mannschaft auch sehen", sagte Dynamo-Chefcoach Markus Kauczinski.