Dynamo gewinnt wildes Spiel in Köln

Zuletzt aktualisiert:

Dynamo hat die Erfolgsserie in der 3. Liga fortgesetzt. Die Schwarz-Gelben gewannen bei Viktoria Köln mit 4:2 (0:1), sind jetzt seit acht Spielen ungeschlagen. Die SGD machte zweimal einen Rückstand wett. Nach dem frühen Rückstand durch Kölns Lucas Cueto (3.) ging es für die SGD mit dem Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnten die Schwarz-Gelben dann durch Christoph Daferner (60.) in Führung gehen, bevor die Kölner erneut durch Cueto wieder in Front kamen. Aber Phillip Hosiner (72.) per Elfmeter und der eingewechselte Pascal Sohm mit einem Doppelschlag (78./89.) drehten die Partie noch zum Auswärtssieg. 

In Halbzeit eins geriet Dynamo aber früh in Rückstand, weil Schiedsrichter Sven Waschitzki den Hausherren nach nur 78 Sekunden einen strittigen Handelfmeter zusprach, den er Dynamo auf der Gegenseite nach knapp zehn Minuten verwehrte. Cueto verwandelte mit etwas Glück zur Führung.

Auch im zweiten Durchgang waren die Kölner in einer hart umkämpften Partie lange Zeit das gefährlichere Team. Daferners Tor zum Ausgleich war erst der zweite Dresdners Torschuss. Nur sechs Minuten später trug sich jedoch erneut Cueto in die Torschützenliste ein, weil Dynamo-Torwart Kevin Broll der Ball durch die Hände rutschte. Hosiner, der einen Handelfmeter verwandelte, und der eingewechselte Sohm drehen jedoch die Partie für Dynamo.

In der Tabelle bleibt die SGD weiterhin auf Rang eins, baut den Vorsprung auf die Verfolger sogar aus. Am Dienstag gibt es dann den Jahresabschluss mit dem DFB-Pokalspiel gegen Darmstadt 98.

Audio:

Außenverteidiger Jonathan Meier nach dem letzten Drittligaspiel im Jahr 2020
Torhüter Kevin Broll über den Sieg gegen Köln und seinen Fehler beim 1:2
Doppeltorschütze Pascal Sohm zum 4:2 Sieg bei Viktoria Köln
Dynamo-Coach Markus Kauczinski zum 4:2 seiner Mannschaft bei Viktoria Köln