Dynamo feiert klaren Heimsieg beim Saisonauftakt

Zuletzt aktualisiert:

Dynamo hat zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga einen Start nach Maß gefeiert. Die Schwarz-Gelben setzten sich zuhause vor 7.102 Zuschauern im Rudolf-Harbig Stadion mit 3:0 (1:0) gegen Mitaufsteiger FC Ingolstadt durch. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Christoph Daferner (41.) den Führungstreffer für die SGD. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Daferner (56.) der nachlegen konnte, bevor der eingewechselte Heinz Mörschel (67.) mit einem sehenswerten Solo zum 3:0 Endstand traf. 

In der Vorsaison war es noch das Topspiel im Aufstiegskampf. In der wohl stärksten 2. Bundesliga werden sich beide Teams sicherlich in anderen Gefilden wiederfinden. Dennoch war das, was Dresden bei hohen Temperaturen bot, alles andere als unansehnlich. Einzig die letzte Genauigkeit ging zunächst noch etwas ab.

264 Tage mussten die Dynamo-Fans auf die Rückkehr ins Rudolf-Harbig-Stadion warten. Ihre Mannschaft belohnte sie redlich, weil sie sich die Führung durch aggressives Zweikampfverhalten und schnelles Umschaltspiel erarbeite. Daferners Führungstor auf Flanke von Morris Schröter vollendete eine Druckphase, in der die Schmidt-Elf gleich mehrfach hätte in Führung gehen können.

Denn erst scheiterte Brandon Borrello (35.) mit einem Schlenzer von der linken Strafraumkante nur knapp am Pfosten. Zwei Minuten später verdarb Ingolstadts Torwart Fabijan Buntic Tim Knipping den Torjubel nach einem Kopfball. Den darauffolgenden Eckball verstolperte Dynamos Kapitän in aussichtsreicher Situation. Ingolstadt kam nur zweimal in die Nähe des Dresdner Tores, ließ aber im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen. Ein Schuss von Dennis Eckert Ayensa (28.) strich deutlich am Tor vorbei. Filip Bilbija verfehlte das Gehäuse nur eine Minute später aus knapp elf Metern noch deutlicher. Angreifer Stefan Kutschke, der sein 100. Zweitligaspiel bestritt, war komplett abgemeldet.

Das änderte sich einmal nach dem Wiederanpfiff, als der Angreifer in der 50. Minute aus fünf Metern nur knapp über das Tor köpfte. Anschließend sorgte die Schmidt-Elf für klare Verhältnisse. Wiederum war es Daferner, der einen Buntic-Abpraller eiskalt zu seinem zweiten Tor nutzte. Der eingewechselte Mörschel setzte nur elf Minuten später zu einem Sololauf an und sorgte mit seinem schwächeren linken Fuß für die Entscheidung. Kurz davor traf der ebenfalls eingewechselte Philipp Hosiner nur den Pfosten.

Weiter gehts für Dynamo nächste Woche Sonntag. Dann sind die Dresdner beim Hamburger SV zu Gast.

Audio:

Doppeltorschütze Christoph Daferner nach dem 3:0 gegen den FC Ingolstadt
Rückkehrer Julius Kade war froh, direkt in der Startelf zu stehen
Kapitän Tim Knipping nach dem Auftaktsieg gegen Mitaufsteiger Ingolstadt
Cheftrainer Alexander Schmidt ist sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft nach dem 3:0 Sieg gegen Ingolstadt