Dynamo gewinnt "Elb-Clasico"

Zuletzt aktualisiert:

Dynamo hat in der 3. Liga den "Elb-Classico" gegen den 1. FC Magdeburg gewonnen. Yannick Stark schoss in der 54. Minute das Tor des Tages. Starks Tor entsprang einer Standardsituation. Nach einem Latten-Kopfball von Paul Will sprang der Ball vor die Füße von Dresdens Mittelfeldspieler, der aus 16 Metern mit Wucht abstaubte.Für Dynamo war es der erste Heimsieg in einem Liga-Heimspiel nach über sieben Monaten. 

Dresden, dass mit den verletzten Marco Hartmann, Pascal Sohm, Robin Becker, Luka Stor, Justin Löwe und Jonathan Meier sowie den gesperrten Tim Knipping gleich auf sieben Akteure verzichten musste, war über die gesamte Spielzeit das aktivere und auch gefährlichere Team. Dennoch wurde in den ersten 45 Minuten den aufgrund der gestiegenen Corona-Fallzahlen nur 999 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion nur wenig geboten. Philipp Hosiner (29.) hatte die beste Gelegenheit für die Hausherren. Auch in der zweiten Halbzeit war die SGD die spielbestimmende Mannschaft und hatte die besseren Torchancen. 

Die Gäste aus Sachsen-Anhalt, die mit Alexander Bittroff und Maximilian Franzke auf zwei Neuzugänge der vergangenen Woche setzten, konnten nur selten für gefährliche Aktionen sorgen. Ein Schuss von Korbinian Burger (11.) und ein Kopfball von Christian Beck (28.) gerieten zu zentral und konnten Dynamo-Keeper Kevin Broll nicht überwinden.

Audio:

Dynamo-Trainer Markus Kauczinski mit seinem Fazit nach dem 1:0-Sieg gegen Magdeburg
Dynamo-Torschütze Yannick Stark zu seinem goldenen Tor
Dynamo-Keeper Kevin Broll nach dem Heimsieg gegen Magdeburg