Dynamo enttäuscht auch in Wiesbaden

Zuletzt aktualisiert:

Drittligist Dynamo Dresden kann einfach nicht mehr gewinnen. Die Sachsen unterlagen bei Wehen Wiesbaden am Dienstagabend mit 0:1 (0:0). Vor 4196 Zuschauern erzielte Max Reinthaler (78.) das Tor des Tages. Somit ist die SGD seit nunmehr fünf Partien ohne Sieg. Aus den letzten acht Auftritten konnte der Aufstiegsaspirant nur einen Dreier holen und verliert somit den direkten Wiederaufstieg immer mehr aus den Augen. 

Drei Tage nach dem unbefriedigenden 1:1 gegen Freiburg II veränderte Trainer Markus Anfang seine Startelf auf drei Positionen. Kyu-Hyun Park, Paul Will und Christian Conteh standen für den gesperrten Kapitän Tim Knipping, Jonathan Meier (Bank) und Robin Becker (nicht im Kader). In der Anfangsphase hatten die Impulse jedoch kaum Auswirkungen auf das Spiel der Dresdner. 

Wiesbaden begann mit mehr Elan, hatte mehr Ballbesitz und in den wichtigen Zweikämpfen zumeist die Oberhand. Es dauerte jedoch nicht lange, bis auch die Gäste besser in die Partie fanden. Nennenswerte Torraumszenen konnte bis zum Pausenpfiff dennoch keiner der Mannschaften vorweisen.

Im zweiten Durchgang war Dresden die aktivere Mannschaft. Immer wieder rannten die Gäste an. In der Nähe des Wiesbadener Strafraums fehlte jedoch immer wieder die zündende Idee. Die Hausherren schienen lange nur darauf bedacht zu sein, das Unentschieden über die Zeit zu retten.

Reinthalers Kopfballtor fiel quasi aus dem Nichts. In den Schlussminuten verwaltete der SVWW clever und ließ Dresden keine Chance mehr. Besonders bitter: Ahmet Arslan und Stefan Kutschke handelten sich jeweils unnötige Verwarnungen ein und fehlen am kommenden Samstag gegen Zwickau (14.00 Uhr) gelbgesperrt. (dpa)