Dynamo-Boss Wehlend meldet sich zurück

Zuletzt aktualisiert:

Dynamo Dresdens kaufmännischer Geschäftsführer Jürgen Wehlend ist nach überstandenem Herzinfarkt wieder in seiner Funktion aktiv. Das gab der 56-Jährige auf einer Pressekonferenz am Donnerstag bekannt. «Mir persönlich geht es sehr gut. Es ist alles in Ordnung», erklärte Wehlend. Dresdens Geschäftsführer hatte Anfang März einen Herzinfarkt erlitten, konnte aber dank schneller Hilfe und einer sofortigen Operation im Herzzentrum der sächsischen Landeshauptstadt gerettet werden. Nun möchte der gebürtige Dresdner seinen Verein im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga tatkräftig unterstützen.

Ursprünglich wollte Wehlend bereits beim Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (1:2) am 1. wieder an Bord sein. Eine Corona-Infektion hatte diesen Plan zerschlagen. Gemeinsam mit den behandelnden Ärzten wurde im Nachgang ein Plan entwickelt, der es dem 56-Jährigen nun zumindest teilweise ermöglicht, seiner Arbeit nachzugehen. Die Leistungsfähigkeit seines Herzens sei bereits wieder bei 95 Prozent, erklärte Wehlend.

Die wichtigsten Aufgaben für ihn seien in Kürze die Planungen der nächsten Spiele mit Blick auf eine mögliche Relegation. Zudem laufen wichtige Verträge aus. «Die Stadionverträge müssen neu verhandelt werden. Die Verlängerung der Betriebskostenzuschüsse muss in den nächsten Wochen  gestemmt werden», erklärte Wehlend. (dpa)

Audio:

Dynamo-Boss Jürgen Wehlend meldet sich zurück