DSC-Volleyballerinnen feiern knappen Sieg in Aachen

Zuletzt aktualisiert:

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben in der Bundesliga den nächsten Sieg eingefahren. Der deutsche Meister setzte sich in einer ganz engen und hart umkämpften Partie vor 539 Zuschauern, darunter dem neuen Bundestrainer Vital Heynen, knapp mit 3:2 (25:27, 27:25, 23:25, 25:21, 15:12) bei den Ladies in Black Aachen durch. Damit belegen die Dresdnerinnen wieder den zweiten Tabellenplatz.

Die Gäste, die erneut ohne ihren erkrankten Cheftrainer Alexander Waibl antraten, lieferten sich von Beginn an mit den Ladies in Black einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Im ersten Durchgang unterliefen den DSC-Damen zu viele Aufschlagfehler. Dennoch blieb es bis zum Schluss eng, Aachen sicherte sich dank der Spielführerin Jana-Franziska Poll den ersten Satzgewinn.

Das gleiche Bild bot sich im zweiten Abschnitt, diesmal mit dem besseren Ende für die Dresdnerinnen. Auch im dritten Satz blieb es spannend und die Gastgeberinnen hatten zum Schluss die besseren Angriffslösungen. Aber der DSC blieb die Antwort nicht schuldig, verschaffte sich mit druckvollen Aufgaben, starker Blockabwehr und der am Ende zur MVP gewählten Jennifer Janiska (31 Punkte) im Angriff einen Fünf-Punkte-Vorsprung. Mit einem Ass setzte Linda Bock den Schlusspunkt.

Den Schwung nahmen die Dresdnerinnen mit in den Tiebreak und setzten sich schnell mit vier Punkten ab. Aachen wehrte am Ende noch drei Matchbälle ab, doch die Dresdnerinnen zeigten Nervenstärke und nach 129 Minuten machte Madeleine Gates mit einem Schnellangriff den Deckel drauf. (dpa)