DSC holt Spielerin zurück nach Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Der deutsche Volleyball-Meister Dresdner SC hat den nächsten Neuzugang präsentiert. Wie der Verein am Dienstag bei einem virtuellen Pressegespräch verkündete, kehrt mit Kristina Kicka eine ehemalige DSC-Spielerin an die Elbe zurück. Die weißrussische Diagonalangreiferin spielte schon zwischen 2013 und 2016 – damals unter ihrem Mädchennamen Michailenko – für die Dresdnerinnen und feierte mit dem Team drei Meistertitel und einen Pokalsieg. Sie wechselt jetzt vom Liga-Konkurrenten Ladies in Black Aachen nach Dresden und unterschreibt einen Einjahresvertrag.

Zuvor hatte die 29-Jährige Erfahrungen in der Türkei, Rumänien und Polen gesammelt. Nachdem sie im April 2020 Mutter einer Tochter geworden war, führte sie ihr Weg zurück in die Bundesliga. Sie soll beim Champions-League-Teilnehmer Top-Scorerin Maja Storck unterstützen.

«Wir hatten immer eine sehr enge Verbindung. Krissi wollte schon letztes Jahr zu uns kommen, aber das war mir so kurz nach der Geburt ihrer Tochter zeitlich zu heikel. Jetzt hat alles gepasst. Sie ist die perfekte Ergänzung für uns und gibt mir die Chance, Maja Storck auch ab und zu eine Pause zu geben, wenn sie diese benötigt», sagte DSC-Trainer Alexander Waibl.