• Zuspielerin Sarah Straube hat beim DSC einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

DSC-Eigengewächs erhält langfristigen Vertrag

Zuletzt aktualisiert:

Die Volleyballerinnen vom Dresdner SC haben Zuspielerin Sarah Straube mit ihrem ersten Profi-Vertrag ausgestattet. Das Eigengewächs hat beim Pokalsieger für drei Jahre unterschrieben. Die Planungen auf der Zuspielposition sind nach dem Karriere-Ende von Mareen von Römer und der Verpflichtung von Jenna Gray damit abgeschlossen. Straube war nach dem krankheitsbedingten Ausfall von von Römer bereits in der Vorsaison dank Doppelspielrecht in den Bundesligakader aufgerückt.

"Sarah ist eine sehr kluge, äußerst begabte Zuspielerin. Sicherlich muss sie technisch noch einiges lernen, aber diese Gabe, unter Druck mutig zu sein, hat sie einfach und das mag ich besonders an ihr. Zudem übernimmt sie Verantwortung und bringt Emotionen aufs Feld", sagte Cheftrainer Alexander Waibl. Die 18-Jährige kann nach der Unterschrift unter ihrem ersten Profi-Vertrag die neue Saison und die kommenden Jahre mit dem DSC kaum erwarten: "Ich freue mich, mit dem DSC in die zweite Saison zu gehen. Letztes Jahr habe ich mit dem Verein schon viel erlebt und bin sowohl sportlich als auch persönlich gewachsen. Natürlich stehen auf meinem Plan viele Dinge, die ich in der nächsten Saison erarbeiten will und ich weiß, dass der DSC dafür der richtige Verein für mich ist. Ich kann es kaum erwarten, alle wiederzusehen und mit ihnen zu trainieren. Mir fehlt der Wettkampf, sich mit anderen Teams zu messen, die Atmosphäre in der Halle und vor allem die Emotionen. In die Schule zu gehen ist bei weitem nicht so spannend, wie in der Margon Arena um den Sieg zu kämpfen."