DFB-Pokal: Dynamo scheidet gegen Darmstadt aus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Dynamo hat in der zweiten Runde des DFB-Pokals die nächste Überraschung verpasst. Die SGD unterlag am Dienstagabend dem Zweitligisten SV Darmstadt 98 mit 0:3 (0:1). Fabian Schnellhardt (24. Minute), Seungho Paik (59.) und Serdar Dursun (72.) erzielten die drei Tore für die Gäste.

Schon vor dem Anpfiff hatte Dynamo einen emotionalen Rückschlag erlitten. Die 30 000 Luftballons auf der Haupttribüne, die in dem leeren Stadion die fehlenden Fans symbolisieren sollten, mussten fast vollständig wieder entfernt werden. Durch Starkwind mit Geschwindigkeiten von teils über 50 km/h hätten sich vermehrt Luftballons aus ihren Verankerungen an den Sitzplätzen gelöst und konnten dadurch unkontrolliert auf den Rasen gelangen, teilte der Club mit. Bei der Verkündung der "inoffiziellen" Zuschauerzahl hat Dynamo dann aber eine absolute Hausnummer präsentiert: Insgesamt 72.112 Geistertickets hat die SGD für das Spiel absetzen können.

Auf dem Platz wurde schnell ein Klassenunterschied erkennbar. Dynamo überließ Darmstadt bereitwillig den Ball, stellte sich nur hinten rein. Allein in der ersten Halbzeit hatten die Gäste fast 75 Prozent Ballbesitz. Die erste Chance hatten jedoch die Schwarz-Gelben. Patrick Weihrauch (17.) drang nach einem Konter in den Strafraum ein, doch sein Schuss wurde geblockt. Dann wurde es gefährlich für das Team von Trainer Markus Kauczinski, als Marvin Mehlem (19.) nach einer sehenswerten Kombination knapp neben das Tor schoss.

Schnellhardt machte es kurz darauf besser. Ein von Dynamo abgewehrter Ball fiel dem Mittelfeldspieler vor die Füße und der zog aus gut 20 Metern brachial ab. Der Ball knallte von der Unterkante der Latte ins Tor, Dynamo-Keeper Kevin Broll war ohne Chance. Die SGD hatte nun zwar nicht mehr Spielanteile, aber Chancen. Philipp Hosiners (36.) Abschluss war allerdings zu zentral, der Kopfball von Robin Becker (45.) landete nach einer Ecke neben dem Tor.

Nach dem Wechsel wurde Dynamo endlich mutiger, spielte zielstrebiger nach vorn. Doch Darmstadt hatte die große Chance zum zweiten Tor. Dursun (54.) verpasste den Dresdner Kasten mit seinem Kopfball nur um Zentimeter. Das zweite Darmstädter Tor war allerdings nur aufgeschoben. Paik vollendete nach einem Doppelpass, Broll war erneut chancenlos. Kurz darauf musste Dresden auch noch den womöglich schwerer verletzten Innenverteidiger Tim Knipping ersetzen. Dynamo kämpfte verbissen um den Anschluss, doch es fehlten sowohl die spielerischen als auch die körperlichen Mittel. Stattdessen machte Dursun aus kurzer Distanz alles klar.

Jetzt ist erstmal Winterpause für die SGD - am 11. Januar 2021 gehts in der 3. Liga bei Türkgücü München weiter.

Audio:

Dynamo-Coach Markus Kauczinski zur Pokal-Niederlage gegen Darmstadt
Yannick Stark resümiert die Pokal-Niederlage gegen seinen Ex-Verein
Dynamo-Keeper Kevin Broll zur Geisterticket-Aktion