Corona-Selbsttests werden nur noch unter Aufsicht anerkannt

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Corona.

- Fallzahlen in Chemnitz, Deutschland und der Welt

- Anmeldeportal zur Impfung gegen das Corona-Virus

- Übersicht freie Impftermine in Sachsen

- Informationen zur Corona-Schutzimpfung

- Anbieter von Schnelltests in Chemnitz

- Informationen des Bunesgesundheitsministeriums

- Verordnungen für Chemnitz und das Land Sachsen

- Chemnitz hält zusammen - Plattform für Unterstützer, Helfer und Hilfesuchende

- Reisehinweise vom Auswärtigen Amt

- Ratgeber der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Psychischen Gesundheit

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick

Infos des Freistaates Sachsens zur Impf-Terminvergabe


14. Mai 2021

10:10 Uhr Corona-Inzidenz in Sachsen gesunken

Die Zahl der täglichen Corona-Neuansteckungen geht in Sachsen weiter zurück. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes (RKI) lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Freitag bei 134. Am Donnerstag betrug die Inzidenz noch 140,1. Sachsen ist damit hinter Thüringen (148) aber noch immer das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit sank der Inzidenz-Wert am Freitag erstmals seit langem unter die Schwelle von 100 - die Neuansteckungsquote lag bei 97. Innerhalb des Freistaates stellt sich die Lage nach wie vor unterschiedlich dar, auch wenn die Infektionszahlen überall sinken. Als erste Stadt kann Leipzig (68,3) seit Freitag lockern und etwa die Außengastronomie, Ferienwohnungen und Campingplätze öffnen. Auch Dresden - laut RKI derzeit mit einer Inzidenz von 87,3 - kann ab Mitte nächster Woche auf Lockerungen hoffen. Auch der Landkreis Nordsachsen lag am Freitag unter der kritischen 100er-Grenze. Mit Inzidenz-Werten über 200 sind vor allem das Erzgebirge sowie der Landkreis Mittelsachsen betroffen.

11. Mai 2021

15:05 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 180,2 (- 2,9) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 47 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.385 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 477 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 207 Personen (+ 1), davon 48 auf der Intensivstation (+ 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 17 Schulen und Horte und drei Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 65.027 Personen gegen Corona geimpft worden. 33.919 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 10. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

14:57 Uhr Corona-Selbsttests werden nur noch unter Aufsicht anerkannt

In Sachsen werden Corona-Selbsttests so wie in allen anderen Bundesländern künftig nur noch anerkannt, wenn sie unter Aufsicht erfolgen. Es reiche nicht mehr aus, zu Hause einen Test zu machen und eine Selbsterklärung auszufüllen, sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Vielmehr müsse etwa der Friseur selbst sehen, wie der Test vorgenommen wird. Die Regelung gelte für alle Inzidenzen und ab sofort.

«Das ist eine Änderung, der wir uns beugen müssen», sagte Köpping mit Blick auf eine Verordnung des Bundes. Deshalb werde die aktuelle sächsische Corona-Schutzverordnung in diesem Punkt geändert. Die Ministerin riet, vor einem Termin beim Friseur oder in einem Geschäft ins Testzentrum zu gehen oder den Selbsttest vor Ort vorzunehmen. In Sachsen gebe es inzwischen mehr als 1000 Testzentren. Die Regelung gilt auch für Schulen. Eine Bescheinigung der Eltern für einen zu Hause erledigten Selbsttest der Kinder reicht nicht mehr aus. (dpa)

10:33 Uhr Inzidenz inSachsen sinkt weiter

Die Corona-Neuansteckungsrate in Sachsen geht weiter zurück. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Inzidenz am Dienstag auf 167,6. Am Vortag hatte der Wert bei 176,4 gelegen. Er gibt an, wie viele neue Ansteckungen je 100 000 Einwohner es binnen sieben Tagen gegeben hat. Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag bei 115,4.

Von den 13 Regionen in Sachsen liegt nun auch Dresden erstmals seit langem wieder unter der 100er-Grenze. Lockerungen bei Außengastronomie, Kultur und Tourismus sind laut Landesverordnung möglich, wenn die Marke in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird. Das wird wohl als erstes in Leipzig der Fall sein. Dort betrug die Inzidenz am Dienstag 83,6. Es war der vierte Werktag in Folge unter der 100er-Marke.

Weit höhere Ansteckungsraten gibt es noch im Erzgebirge (279,7) und in Mittelsachsen (277,2) Die beiden Kreise gehören auch im bundesweiten Vergleich zu den am stärksten betroffenen Regionen. In Chemnitz wird der Wert am Dienstag mit 180 angegeben.

10. Mai 2021

14:21 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 183,11 (- 36,9 zum 7.5.) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 173 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.338 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 477 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 206 Personen (+ 2 ), davon 46 auf der Intensivstation (- 3) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 16 Schulen und Horte und fünf Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 63.001 Personen gegen Corona geimpft worden. 28.417 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 6. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

13:27 Uhr Schulen und Kitas in Nordsachsen und Vogtland dürfen wieder öffnen

Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen können Schulen und Kitas im Vogtland sowie in Nordsachsen vom Mittwoch (12. Mai) an wieder öffnen. In beiden Landkreisen liege die Sieben-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen unter der Grenze von 165, teilte die Staatskanzlei am Montag mit. Damit ist eingeschränkter Regelbetrieb mit festen Gruppen in Kindertageseinrichtungen möglich, Schulen dürfen im Wechselmodell öffnen.

Die sogenannte Bundes-Notbremse sieht Distanzunterricht vor, wenn die Wocheninzidenz auf einen Wert über 165 steigt. Die Inzidenz gibt an, wie viele Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen erfasst wurden. Bisher haben sachsenweit nur die Schulen und Kitas in Leipzig, Dresden sowie im Landkreis Leipzig im eingeschränkten Regelbetrieb und im Wechselmodell geöffnet.

11:09 Uhr DRK schaltet heute 15.000 Impftermine frei

Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen schaltet heute Mittag weitere 15.000 Impftermine frei. Die Nachfrage ist groß. Das System läuft stabil aber schon jetzt hohe Besucherzahlen – hat das DRK getwittert. Am Freitag hatten sich viele Nutzer über Warteschleifen beim Impfportal beschwert. Die sind aber notwendig, damit das Portal unter der Anfragenflut nicht zusammenbricht. Pro Stunde kann das System laut DRK-Sprecher Kai Kranich 10.000 Benutzer verarbeiten – dem gegenüber stehen 400.000 Menschen, die noch kein Impfangebot bekommen haben.

Ab ca. 12:00 Uhr werden auf dem #Impfportalhttps://t.co/GiFi5o1RgU wieder neue #Corona-Impf-Termine 💉🧬📅 eingestellt!

Bitte beachten ⚠ Es gibt immer noch nicht genügend #Covid19#Impfstoff für alle!#AermelHoch#DRK#Sachsenpic.twitter.com/MTkwbUk5iD

— Rotes Kreuz Sachsen (@drksachsen) May 10, 2021

10:50 Uhr Wocheninzidenz in Sachsen sinkt

Unter Sachsens Landkreisen und Großstädten kann bisher nur Leipzig auf Öffnungen zu Himmelfahrt hoffen. Die Übersicht des Robert Koch-Insituts (RKI) in Berlin wies am Montagmorgen die Sieben-Tage-Inzidenz für die Messestadt mit 91,5 aus. Es ist dort der dritte Werktag in Folge, an dem die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche unter der 100er Marke liegt. Nach der bis Ende Mai geltenden neuen Landesverordnung sind Lockerungen bei Außengastronomie, Kultur und Tourismus oder Kontaktbeschränkungen möglich, wenn die Marke in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird.

Landesweit sank der Inzidenzwert über das Wochenende auf aktuell 176,4 - am Freitag betrug er noch 184,3. Bundesweit liegt Sachsen damit nach wie vor auf Rang zwei hinter Thüringen (177,2) - und deutlich über dem Wert für Deutschland insgesamt: 119,1.

Die Gesamtzahl laborbestätigter Covid-19-Infektionen seit dem Pandemie-Ausbruch im März 2020 wies das RKI (Standt: 3.11 Uhr) mit 273 097 aus. Seit Freitag kamen damit 1473 Infektionen dazu. Weitere 210 Menschen starben nachweislich mit oder an Corona; ihre Zahl erhöhte sich damit auf 9273.

Corona-Hotspots sind weiterhin der Erzgebirgskreis mit der zugleich bundesweit dritthöchsten Inzidenz, die über das Wochenende von 305,7 auf 266,6 zurückging. Auch die Landkreise Mittelsachsen, Zwickau, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge liegen über der 200er Marke. (dpa)

07. Mai 2021

15:30 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 220,0 (+ 17) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 160 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.165 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 471 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 204 Personen (- 14), davon 49 auf der Intensivstation (- 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 18 Schulen und Horte und acht Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 63.001 Personen gegen Corona geimpft worden. 28.417 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 6. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

13:28 Uhr DRK gibt 36.000 neue Impftermine frei

Das DRK Sachsen hat heute deutlich mehr Impftermine vergeben als angekündigt. Statt 5.000 wurden 36.000 für das Anmeldeportal freigeschaltet. Alle Termine waren innerhalb weniger Stunden vergeben. Auf Twitter teilte das DRK mit, dass zwischen 8 und 9 Uhr fast 400.000 Besucher auf dem Portal unterwegs waren. Künftig soll es jeden Montag, Mittwoch und Freitag neue Termine geben. Laut DRK werden in den kommenden Wochen konstant hohe Liefermengen an Impfstoff erwartet.

10:00 Uhr Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert

Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden die Pandemie-Regeln gelockert. Einen Tag nach dem Bundestag passierte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat. Wenn sie nun zügig im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wird, könnten die Lockerungen bereits am Wochenende gelten.

Laut Verordnung fallen nun etwa Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene weg. Bei Treffen mit anderen Personen werden sie nicht mitgezählt. Also könnten sich zum Beispiel auch in Regionen mit hohen Infektionszahlen zwei nicht geimpfte Menschen mit einer unbegrenzten Zahl Geimpfter treffen. Geimpfte müssen zudem in Läden oder beim Friseur keinen Test mehr machen.

Abendliche Ausgangsbeschränkungen fallen für beide Gruppen ebenfalls weg, nach Reisen oder nach Kontakt zu Infizierten müssen sie in der Regel auch nicht mehr in Quarantäne - außer man hat sich mit einer in Deutschland noch nicht verbreiteten Virusvariante angesteckt oder man reist aus einem Virusvarianten-Gebiet ein. Auch Geimpfte und Genesene müssen aber weiter Masken an bestimmten Orten und in Gebäuden tragen und Abstandsregeln befolgen.

06. Mai 2021

18:12 Uhr Astrazeneca-Impfstoff wird für alle freigegeben

Die Menschen in Deutschland können sich in ihrer Arztpraxis künftig ohne Priorisierung mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Bund und Länder beschlossen am Donnerstag die Aufhebung der Bevorzugung von Risikogruppen bei diesem Impfstoff, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Berlin mitteilte.

16:35 Uhr 5.000 neue Impftermine am Freitag

Das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen stellt von diesem Freitag an sein System zur Vergabe von Impfterminen um. Aufgrund der stabilen Impfstoffmenge sollen künftig nicht mehr auf einmal Zehntausende, sondern kontinuierlich wenige Termine vergeben werden. Das soll Menschen in unterschiedlichen Situationen ermöglichen, einen Impftermin zu bekommen, sagte ein DRK-Sprecher am Donnerstag auf Anfrage. Los geht es am Freitag ab 8.00 Uhr auf dem Buchungsportal mit 5000 neuen Impfterminen für den Zeitraum vom 17. bis zum 19. Mai.

16:31 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 203,0 (- 28,4) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 83 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 16.005 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 471 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 218 Personen (- 4), davon 51 auf der Intensivstation (+ 3) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 16 Schulen und Horte und neun Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 62.507 Personen gegen Corona geimpft worden. 27.497 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 4. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

13:34 Uhr Bundestag billigt Corona-Erleichterungen für Geimpfte

Für vollständig Geimpfte und genesene Menschen sollen zahlreiche Corona-Beschränkungen entfallen. Der Bundestag billigte am Donnerstag eine entsprechende Verordnung der Bundesregierung mit großer Mehrheit. Dafür stimmten die schwarz-rote Koalition, Grüne und Linke. Die FDP enthielt sich, die AfD votierte dagegen. Wenn an diesem Freitag auch der Bundesrat zustimmt, könnten die Erleichterungen am Wochenende in Kraft treten.

Für Geimpfte und Genesene sollen auch automatisch die Erleichterungen gelten, die bisher Menschen mit negativen Coronatests vorbehalten sind. Vorgesehen ist, dass sich vollständig geimpfte oder genesene Personen unbeschränkt treffen können. Bei Treffen mit anderen Personen sollen sie nicht mitgezählt werden. Also könnten sich zum Beispiel auch in Regionen mit hohen Infektionszahlen zwei nicht geimpfte Menschen mit einer unbegrenzten Zahl geimpften treffen.

10:10 Uhr Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit ganz leichtem Anstieg

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Donnerstag in Sachsen erneut leicht nach oben gegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 179,9 an, nachdem sie am Mittwoch bei 177,3 gelegen hatte. Am Dienstag waren es noch 204,2 und am Montag 215,5 gewesen. Noch immer trägt Thüringen unter den Bundesländern mit 206,7 die rote Laterne. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 129,1.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen erreichte nach Angaben des RKI 268 896. An oder mit Covid-19 starben 9207 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis mit einer Inzidenz von 303,3, der Landkreis Zwickau mit 265,1 und der Landkreis Mittelsachsen mit 255,8. Den niedrigsten Wert in Sachsen verzeichnet jetzt die Stadt Leipzig mit einem Wert von 103,5, dicht gefolgt von Dresden mit einer Inzidenz von 108,8.

05. Mai 2021

14:30 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 231,4 (- 22,3) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 54 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.922 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 464 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 222 Personen (+ 3), davon 48 auf der Intensivstation (- 1) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 19 Schulen und Horte und 12 Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 62.165 Personen gegen Corona geimpft worden. 26.459 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 3. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

11:58 Uhr Neue Impftermine in Sicht

Das DRK will am Freitag voraussichtlich ab 8 Uhr insgesamt 5.000 neue Impftermine für Sachsen freischalten. Das DRK bittet darum, die Termine wegen begrenzter Kapazitäten in den Callcentern vor allem online zu buchen.

#Corona 💉 Impf-Update #Sachsen ⚠️ Heute und Morgen werden keine neuen #Termine im Impfportal verfügbar sein.

Dafür werden am Freitag voraussichtlich gegen 8:00 Uhr insgesamt 5⃣.0⃣0⃣0⃣ neue Termine für die 🏥 #Impfzentren freigeschaltet💪 #aermelhoch#Covid19#DRKpic.twitter.com/P3eOwyudwR

— Rotes Kreuz Sachsen (@drksachsen) May 5, 2021

11:00 Uhr Corona-Krise bremst Konjunkturaufschwung im Handwerk

Die Corona-Krise und die wirtschaftlichen Folgen drücken die Stimmung im ostsächsischen Handwerk. «Der sonst in dieser Jahreszeit übliche Aufschwung bleibt in diesem Frühjahr aus», sagte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, Andreas Brzezinski, am Mittwoch bei der Vorstellung der aktuellen Konjunkturanalyse. Betriebsschließungen, Auftrags- und Umsatzrückgänge sowie Materialengpässe führten demnach quer durch alle Branchen zu einer Eintrübung des Geschäftsklimas. Mit 115 Punkten liegt der Index unter dem Wert der Vorjahre. Von den Auswirkungen der Corona-Krise sind demnach vor allem Friseure, Kosmetiker und Kunsthandwerker betroffen.

10:00 Uhr Corona-Wochenwert geht in Sachsen deutlich nach unten

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Mittwoch in Sachsen deutlich nach unten gegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 177,3 an. Am Dienstag hatte dieser Wert noch bei 204,2 und am Montag bei 215,5 gelegen. Noch immer trägt Thüringen unter den Bundesländern mit 209,7 die rote Laterne. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 132,8.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen gab das RKI mit 267 040 an, 1170 mehr als am Dienstag. An oder mit Covid-19 starben 9179 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis mit einer Inzidenz von 299,4 (am Dienstag: 335,6) und der Landkreis Mittelsachsen 260,8 (332,5). Den niedrigsten Wert in Sachsen verzeichnet jetzt die Stadt Dresden mit einer Inzidenz von 106,1, dicht gefolgt von Leipzig mit einem Wert von 106,4.

04. Mai 2021

16:18 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 253,7 (- 0,8) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 75 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.869 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 463 Personen verstorben. Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 219 Personen (- 11), davon 49 auf der Intensivstation (+/- 0)

Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 29 Schulen und Horte und 16 Kitas. Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 62.165 Personen gegen Corona geimpft worden. 26.459 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 3. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

14:13 Uhr Sachsen plant Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Sachsen stellt vollständig gegen Corona geimpfte Menschen sowie Genesene ab dem 10. Mai in vielen Punkten mit negativ Getesteten gleich. Das sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden nach einer Sitzung des Kabinetts. Zudem sind die Öffnung der Außengastronomie und Lockerungen für die Tourismusbranche unter Auflagen geplant, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einer Region fünf Tage lang unter 100 liegt. Auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen sei dann wieder Urlaub möglich, aber einer Inzidenz unter 50 auch in Pensionen und Hotels. Bei höheren Infektionszahlen greift weiterhin die sogenannte Bundes-Notbremse durch das Infektionsschutzgesetz.

Die derzeit niedrigste Inzidenz hat in Sachsen die Stadt Leipzig mit 114,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Für Geimpfte und Genesene soll konkret in vielen Situationen die Testpflicht entfallen. Das sieht die neue Corona-Schutzverordnung vor, die vom 10. bis zum 30. Mai gelten soll. Als vollständig geimpft gelten Menschen 14 Tage nach ihrer zweiten Impfung. (dpa)

13:55 Uhr Sachsen lässt die Impfzentren doch länger offen

Die Impfzentren in Sachsen bleiben jetzt doch über den 30. Juni hinaus geöffnet. Darauf hat sich die Landesregierung heute auf ihrer Kabinettssitzung geeinigt. Die Standorte sollen mindestens bis Ende Juli geöffnet bleiben, so Sozialministerin Petra Köpping. Eigentlich wollte der Freistaat einen Großteil der Impfzentren schon Ende Juni dicht machen. Nur Chemnitz, Dresden und Leipzig sollten offen bleiben. An den Plänen gab es heftige Kritik. Denn viele Sachsen warten noch immer eine Coronaschutz-Impfung und bekommen keinen Termin, weil es nicht genügend Impfstoff gibt.

13:53 Uhr Baumärkte dürfen Gartenabteilungen öffnen

Nach dem Hick Hack um die Öffnung der Baumärkte in Sachsen hat der Freistaat eingelenkt. Die Baumärkte dürfen ihre Gartenabteilungen jetzt doch öffnen, erklärte heute Sozialministerin Petra Köpping. Die Regelung gilt ab sofort. Mit der Bundesnotbremse durften in Sachsen zunächst ausschließlich Gartenfachmärkte geöffnet bleiben. Viele Baumärkte hatten gegen diese Regelung protestiert und sich auch darüber hinweggesetzt.

10:10 Uhr Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen sinkt wieder

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Dienstag in Sachsen wieder gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 204,2 an, nachdem sie am Vortag bei 215,5 gelegen hatte. Negativ-Spitzenreiter unter den Bundesländern ist weiterhin Thüringen mit 217,2. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 141,4.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen gab das RKI mit 265 870 an. An oder mit Covid-19 starben 9148 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis (335,6) und der Landkreis Mittelsachsen (332,5). Den niedrigsten Wert verzeichnet in Sachsen weiterhin die Stadt Leipzig mit einer Inzidenz von 111,6.

03. Mai 2021

15:27 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 254,5 (-28,9 zum 30.4.) Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 281 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.794 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 463 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 230 Personen (+ 11), davon 49 auf der Intensivstation (+ 1)

Betroffene Einrichtungen sind derzeit 30 Schulen und Horte und 18 Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 61.205 Personen gegen Corona geimpft worden. 25.789 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 2. Mai 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

09:55 Uhr Corona-Wochenwert steigt in Sachsen wieder leicht an

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen ist wieder leicht angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am Montag mit 215,5 an. Am Sonntag betrugt er 208,7. Am Samstag hatte der Wert bei 204,1 gelegen, am Freitag bei 210,7. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Corona-Neuinfektionen es binnen einer Woche je 100 000 Einwohner gegeben hat. Negativ-Spitzenreiter unter den Bundesländern ist derzeit Thüringen mit 221,1. Bundesweit veränderte sich die Inzidenz leicht nach oben auf 146,9.

Corona-Hotspots in Sachsen sind der Kreis Mittelsachsen (370,9) und der Erzgebirgskreis (342,4). Den niedrigsten Wert verzeichnet in Sachsen weiterhin die Stadt Leipzig mit einer Inzidenz von 114,8. Laut RKI wurden vier neue Todesfälle gemeldet. Damit sind im Freistaat seit Beginn der Pandemie 9120 Corona-Patienten gestorben.

30. April 2021

14:10 Uhr Über 170 neue Fälle gemeldet

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 283,4 (+33,3 im Vergleich zum Vortag).

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 172 an. Es gibt 9 weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.513 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 461 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 219 Personen (+/-0), davon 48 auf der Intensivstation (+/-0). Betroffene Einrichtungen sind derzeit 2 Pflegeheime (+/-0), 28 Schulen und Horte (-1) sowie 21 Kitas (+/-0). Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 57.998 Personen gegen Corona geimpft worden. 24.851 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 29. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

29. April 2021

14:29 Uhr 115 neue Fälle in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 250,1 (+ 43,8 im Vergleich zum Vortag).

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 115 an. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.341 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 452 Personen verstorben. Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 219 Personen (-20), davon 48 auf der Intensivstation (+2). Betroffene Einrichtungen sind derzeit 2 Pflegeheime, 29 Schulen und Horte (-2) sowie 21 Kitas (+2).

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 57.649 Personen gegen Corona geimpft worden. 23.732 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 28. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

28. April 2021

14:15 Uhr Vier neue Todesfälle, Inzidenz über 293

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 293,9 (+ 3,2 im Vergleich zum Vortag).

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 64 an. Es gibt 4 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.226 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 452 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 239 Personen (-13), davon 46 auf der Intensivstation (+/-0). Betroffene Einrichtungen sind derzeit 2 Pflegeheime, 31 Schulen und Horte sowie 19 Kitas (jeweils +/-0).

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 57.159 Personen gegen Corona geimpft worden. 22.511 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 27. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

27. April 2021

15:20 Uhr Sachsen schließt zahlreiche Impfzentren

Sachsen will die Zahl seiner Impfzentren ab Juli reduzieren und die Immunisierung immer mehr in die Hände der Haus- und Betriebsärzte legen. Nach den am Dienstag vorgestellten Plänen bleiben von den ursprünglichen 13 Impfzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten sowie den beiden zusätzlichen in Plauen und Grimma nur die Einrichtungen in Chemnitz, Dresden und Leipzig übrig. Zudem sollen alle 30 mobilen Impfteams weiter im Einsatz sein, die nun vor allem die Versorgung der Dorfbewohner übernehmen. Mit dieser Struktur sind Kosten in Höhe von 63 Millionen Euro verbunden, wovon der Bund die Hälfte zahlt. Sie gilt bis 30. September.

Laut Köpping wurden bisher in Sachsen 1,27 Millionen Dosen gespritzt. 923 758 Menschen hätten eine Erstimpfung erhalten, das entspreche einer Impfquote von 22,7 Prozent (bundesweit: 23,9 Prozent). Zudem hätten 347 366 Menschen eine zweite Impfung erhalten. Die Quote von 8,5 Prozent liege hier etwas über dem Bundesdurchschnitt. Schon in der kommenden Wochen sollen Hausärzte 146 000 Dosen erhalten und damit mehr als die Impfzentren (116 000).

Die Ministerin hofft, dass sich weitere Hausärzte am Impfen beteiligen. Je mehr mitmachten, desto mehr Impfstoff erhalte Sachsen. Noch ist nicht entschieden, ob Impfzentren am Abend jeden Tages nicht verwendete Dosen an Interessenten abgeben, die keinen Termin haben. Das soll nun mit dem Deutschen Roten Kreuz als Betreiber der Impfzentren geklärt werden. Köpping zufolge besteht das Ziel darin, bis zum Sommerende die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen. Dazu müssten 70 bis 80 Prozent der Bevölkerung einen Impfschutz haben.

14:26 Uhr 114 neue Corona-Fälle

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 290,7 (+ 16,7).

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 114 an. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 15.162 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 448 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 252 Personen (+1), davon 46 auf der Intensivstation (-5). Betroffene Einrichtungen sind derzeit 2 Pflegeheime (-1), 31 Schulen und Horte sowie 19 Kitas (jeweils +/-0).

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 56.945 Personen gegen Corona geimpft worden. 21.387 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 26. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

23. April 2021

16:25 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 274,0 (+ 72,2). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 264 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 14.769 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 439 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 234 Personen (+13), davon 50 auf der Intensivstation (+ 1) Betroffene Einrichtungen sind derzeit drei Pflegeheime, 36 Schulen und Horte und 18 Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 53.576 Personen gegen Corona geimpft worden. 19.072 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 22. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

13:06 Uhr Baumärkte in Chemnitz schließen - Gartenmärkte bleiben offen

Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz müssen auch Baumärkte in Chemnitz wieder schließen. Nur Click & Collect bleibt erlaubt. Das gilt ab einer Inzidenz ab 100 - der Wert bei uns in der Stadt liegt heute bei 271. Gartenmärkte sollen dagegen weiter offen bleiben. Das sorgt vielerorts für Verwirrung, denn niemand weiß genau, was das für Baumärkte mit Gartensortiment bedeutet. Nach Informationen der Landesregierung dürfen die Gartenabteilungen der Baumärkte geöffnet bleiben. Der Rest des Sortiments muss abgesperrt werden. In anderen Regionen von Sachsen mit niedriger Inzidenz bleibt Click & Meet in Baumärkten erlaubt, so zum Beispiel in Leipzig.

10:27 Uhr Corona-Inzidenz in Sachsen wieder gestiegen

Der Wochenwert der Corona-Neuinfektionen ist in Sachsen wieder leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Freitag die Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche mit 209,3 an, am Donnerstag waren es 201,8. Sachsen bleibt damit hinter Thüringen (223,2) das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag 164.

Innerhalb Sachsens liegen zwei Regionen weiter über der 300er Marke: der Erzgebirgskreis (346,6) und der Landkreis Zwickau (316,5). Die Landkreise Mittelsachsen (289,1), Vogtland (249,6), Görlitz (220,8) und Bautzen (211,5) sowie die Stadt Chemnitz (201,8) befinden sich oberhalb der Schwelle von 200. Den geringsten Wert verzeichneten die Großstädte Leipzig mit 121,9 und Dresden (129,5).

Nach RKI-Angaben erhöhte sich die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen am Donnerstag binnen 24 Stunden um 1902 auf insgesamt 252 173. Zudem wurden weitere 33 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Damit sind in Sachsen seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr 8863 Menschen an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. (dpa)

22. April 2021

14:53 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 201,8 ( - 63,7). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Anmerkung der Stadt: Der starke Abfall der Inzidenz in Chemnitz rührt daher, dass ein sehr meldestarker Tag aus der Vorwoche heraus gefallen ist. Ein deutlicher Rückgang des Infektionsgeschehens ist derzeit nicht zu verzeichnen.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 54 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 14.505 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 437 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 221 Personen (+10), davon 49 auf der Intensivstation (+/-0) Betroffene Einrichtungen sind derzeit drei Pflegeheime, 34 Schulen und Horte und 15 Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 52.653 Personen gegen Corona geimpft worden. 18.615 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 21. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

13:41 Uhr Infektionsschutzgesetz mit Bundes-Notbremse geht durch den Bundesrat

Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes mit der Bundes-Notbremse hat den Bundesrat passiert. In der Länderkammer wurde am Donnerstag kein Antrag zur Anrufung des Vermittlungsausschusses gestellt. Damit kann Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterzeichnen, das bei hohen Infektionszahlen Ausgangsbeschränkungen ab 22.00 Uhr und weitere Maßnahmen zur Vermeidung von Kontakten vorsieht.

13:24 Uhr Chemnitzer Demo von Corona-Kritikern mit 5000 Teilnehmern untersagt

Die Stadt Chemnitz hat eine für Samstag geplante Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen untersagt. Die Gruppe «Chemnitz steht auf» hatte eine Kundgebung mit bis zu 5000 Teilnehmern am Karl-Marx-Monument angemeldet. Das verstößt gegen die geltenden Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie, wie ein Sprecher am Donnerstag auf dpa-Anfrage erläuterte. Er verwies auf das weiterhin hohe Infektionsgeschehen in der Stadt.

Laut Sachsens Corona-Schutz-Verordnung sind Versammlungen unter freiem Himmel derzeit nur stationär mit maximal 1000 Teilnehmern zulässig. Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Wocheninzidenz von 200 mehrere Tage in Folge überschritten, ist die Zahl auf höchstens 200 Teilnehmer beschränkt. In Chemnitz liegt die Quote der Neuinfektionen seit längerem über diesem Wert.

Die Organisatoren des Protests hatten schon im Vorfeld angekündigt, alle Rechtsmittel gegen ein Verbot ausschöpfen zu wollen. Erst vorige Woche waren ähnliche Versammlungen in Dresden verboten und dies vom Oberverwaltungsgericht bestätigt worden. Mit einem Großaufgebot setzte die Polizei das Verbot dann am Samstag durch.

Auch das Bündnis «Chemnitz steht auf» hatte schon Ende März erneut in der Chemnitzer Innenstadt eine größere Kundgebung abhalten wollen, die damals von der Stadt mit Blick auf das hohe Infektionsgeschehen untersagt worden war. Auch dieses Verbot war von Gerichten bestätigt worden. Trotzdem war es in der Innenstadt zu Ansammlungen gekommen, wobei laut Polizei in einem Fall mutmaßliche Rechtsextremisten auch Polizisten attackierten.(dpa)

10:14 Uhr Corona-Inzidenz in Sachsen stagniert auf hohem Niveau

Der Wochenwert der Corona-Neuinfektionen in Sachsen stagniert. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Donnerstag die Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche mit 201,8 angab, am Mittwoch waren es 200,8. Sachsen bleibt damit hinter Thüringen (232,2) das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag 161,1.

Innerhalb Sachsens liegen zwei Regionen weiter über der 300er-Marke: der Landkreis Zwickau (310,8) und der Erzgebirgskreis (309,3). Die Landkreise Mittelsachsen (289,1), Vogtland (249,6), Görlitz (220,8) und Bautzen (211,5) sowie die Stadt Chemnitz (201,8) befinden sich oberhalb der Schwelle von 200. Den geringsten Wert verzeichnet die Stadt Leipzig mit 122,9.

In absoluten Zahlen wies das RKI am Donnerstag für Sachsen eine Zunahme von 2199 Neuinfektionen auf nunmehr 250 271 seit Beginn der Pandemie aus. Die Zahl der Todesfälle wurde mit 8830 angegeben, 39 mehr als am Tag zuvor. Das sächsische Gesundheitsminister stellt am Nachmittag aktuelle Zahlen vor.

21. April 2021

17:11 Uhr DRK will 75.000 neue Impftermine freischalten

Für die Corona-Schutzimpfungen in Sachsen sollen ab heute Abend (18 Uhr) über das Buchungsportal 75.000 neue Termine vergeben werden. Das hat das Deutsche Rote Kreuz mitgeteilt. Die Termine sind demnach für den Zeitraum vom 1. bis 16. Mai buchbar. Auch Impfwillige der Prioritätengruppe 3 können sich registrieren und Termine buchen, so das DRK.

16:09 Uhr Bundestag beschließt einheitliche Notbremse

Der Bundestag hat am Mittwoch für die bundeseinheitliche Notbremse gestimmt. Damit rückt eine deutliche Verschärfung der aktuellen Corona-Regeln näher. Bei hohen Infektionszahlen sollen weitgehende Ausgangsbeschränkungen von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr greifen. Auch ein Stopp von Präsenzunterricht an den Schulen und strengere Bestimmungen für Geschäfte sollen dem Eindämmen der Neuinfektionen dienen. Die Vorschriften könnten frühestens ab Samstag greifen. Bevor das geschehen kann, müssen sie am Donnerstag noch den Bundesrat passieren. Zudem muss Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz noch unterzeichnen, und es muss noch offiziell verkündet werden.

14:03 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 265,5 ( - 23,1). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 73 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 14.451 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 433 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 211 Personen (- 7), davon 49 auf der Intensivstation (- 3) Betroffene Einrichtungen sind derzeit drei Pflegeheime, 26 Schulen und Horte und 16 Kitas.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 51.283 Personen gegen Corona geimpft worden. 18.562 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 20. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

11:00 Uhr Corona-Inzidenz geht in Sachsen weiter zurück

Die Rate der Neuansteckungen mit dem Coronavirus ist in Sachsen weiter zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Sieben-Tages-Inzidenz am Mittwoch auf 200,8. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 220,9 gelegen. Der Inzidenzwert gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern sich binnen sieben Tagen mit Coronavirus angesteckt haben.

Zwei Landkreise in Sachsen liegen weiter über der 300er-Marke: der Erzgebirgskreis (322,1) und der Landkreis Zwickau (303,5). Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Dresden (118,5) und Leipzig (124,1). Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8791 Corona-Patienten gestorben.

20. April 2021

15:50 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 288,6 ( + 11,3). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Dienstag mit 129 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 14.378 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 427 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 218 Personen (- 11), davon 52 auf der Intensivstation (- 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit zwei Pflegeheime, 25 Schulen und Horte, 15 Kitas und ein Kinderheim.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 50.009 Personen gegen Corona geimpft worden. 18.475 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 19. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

15:45 Uhr Schulen und Kitas droht erneute Schließung

Vielen Schulen und Kitas in Sachsen droht mit Verabschiedung des geänderten Infektionsschutzgesetzes ab kommender Woche die Schließung. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) sprach am Dienstag nach der Kabinettssitzung von einer «dunklen Woche für den Schulbetrieb». Betroffen seien alle Schulen und Kitas in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Wocheninzidenz von 165 an drei Tagen in Folge. Am Dienstag wurde dieser Wert nur von den Städten Leipzig und Dresden sowie dem Landkreis Leipzig unterschritten. In allen anderen Regionen müssten Kinder und Jugendliche demnach wieder zu Hause lernen.

Piwarz zufolge soll bei Übersteigen der Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen einer Woche grundsätzlich wieder Wechselunterricht fällig werden - auch für die Grundschulen. Das System fester Klassen sei so nicht mehr umsetzbar. Auch in den Grundschulen müsse der Unterricht komplett umgekrempelt werden. Es habe beim Bund keine Bereitschaft gegeben, den Ländern da entgegenzukommen. Den Ländern sei ohne Not ein kompliziertes System aufgezwungen worden, sagte er. Man habe nicht auf die Expertise der Länder Rücksicht genommen. (dpa)

15:42 Uhr Kabinett segnet Hilfsprogramm für Härtefälle in der Pandemie ab

Das sächsische Kabinett hat den Bund-Länder-Fonds zu Härtefällen in der Corona-Pandemie abgesegnet. Er ist für Firmen vorgesehen, die bei Förderprogrammen bisher durchs Raster fielen. Der Fonds mit einem Volumen von 1,5 Milliarden Euro soll zu gleichen Teilen vom Bund und den Ländern getragen werden. Wie Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden sagte, entfallen auf Sachsen 37,4 Millionen Euro Bundesgeld, das in gleicher Höhe nun von Sachsen komplettiert wird.

Das Programm soll im Mai beginnen. Die Sächsische Aufbaubank wickelt es ab. Die Härtefallhilfen sollen für einen Zeitraum von Juni 2020 bis Juni 2021 gezahlt werden. Eine Voraussetzung ist, dass der Antragsteller durch die Pandemie in seiner Existenz bedroht ist und bisher keine Unterstützung aus Bundesprogrammen erhielt. Die Härtefallhilfe soll als Zuschuss zu bestimmten betrieblichen Fixkosten in Anlehnung an die Überbrückungshilfen gezahlt werden. Insgesamt können pro Unternehmen bis zu 100 000 Euro möglich sein.

Dulig ging davon aus, dass die Zahl der betroffenen Unternehmen überschaubar bleibt und sich auf Einzelfälle beschränken wird. Im zweiten Lockdown habe Sachsen bisher rund 600 Millionen Euro für Unternehmen gezahlt. Dennoch seien einige Firmen durch das Raster gefallen. Als Beispiel nannte er das Traditionslokal Barthels Hof in Leipzig. Das Restaurant musste 2019 nach einem Brand schließen und konnte damit auch keinen Umsatz machen. Ein Nachweis von Umsatz wiederum war die Voraussetzung für staatliche Hilfe.(dpa)

15:08 Uhr Sachsen hebt Impfpriorisierung für Astrazeneca in Praxen komplett auf

In Sachsen können sich ab sofort alle Bürger in Arztpraxen mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden mitteilte, ist damit die Impfpriorisierung für diesen Impfstoff komplett aufgehoben. Es gibt allerdings Bedingungen: Die Impfung darf in den am Impfprogramm beteiligten Praxen nur nach einer ausführlichen Beratung erfolgen. Sowohl der Arzt als auch der impfwillige Bürger müssen zustimmen. Bisher wurde der Impfstoff nur Menschen im Alter ab 60 Jahren verabreicht.

12:08 Uhr Piwarz warnt vor Einschnitten für Schulbetrieb

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hat mit Blick auf die geplanten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes vor erheblichen Einschnitten im Schulbetrieb gewarnt. Die sächsische Regierung habe vehement dafür gestritten, «dass die Bildungshoheit der Länder geachtet wird und wir unseren sächsischen Weg unabhängig der Inzidenzzahlen, aber mit lokaler Bewertung des Infektionsgeschehens und mit einem strengen Hygiene- und Testregime fortsetzen können», schrieb Piwarz am Dienstag in einem Brief an die Schulleitungen: «Diese Möglichkeit wird uns nun aus der Hand geschlagen.»

Piwarz zufolge würde ein Verbot von Präsenzunterricht ab einer Inzidenz von über 165 an drei aufeinander folgenden Tagen bedeuten, dass nach jetzigem Stand in allen Landkreisen und in der Stadt Chemnitz die Schulen wieder komplett in die häusliche Lernzeit wechseln müssten.

In der Zeitung «Die Welt» (Dienstag) wurde Piwarz noch deutlicher: «Es entsetzt, dass das Recht der Kinder auf Bildung und Teilhabe keine Gültigkeit mehr haben soll. Ich dachte, wir wären schon weiter gewesen.» Wenn man die 165-er-Inzidenz zum Maßstab erhebe, dann drohe, dass Schulen bis zum Sommer nicht mehr öffnen können: «Ein so fatales Signal an Kinder und Eltern können die Abgeordneten nicht ernsthaft senden wollen.» (dpa)

10:40 Uhr Corona-Inzidenz geht in Sachsen zurück

Die Rate der Neuansteckungen mit dem Coronavirus ist in Sachsen zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Sieben-Tages-Inzidenz am Dienstag auf 220,9. Am Montag hatte der Wert noch bei 237 gelegen und am Sonntag bei 234. Er gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern sich binnen sieben Tagen mit Coronavirus angesteckt haben. Bundesweit sank die Inzidenz ebenfalls leicht auf 162,4.

Drei Landkreise in Sachsen liegen weiter über der 300er-Marke: der Erzgebirgskreis (323,6), der Landkreis Zwickau (322,5) und der Landkreis Mittelsachsen (315,4). Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Dresden (121,4) und Leipzig (134,7). Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8756 Corona-Patienten gestorben. (dpa)

10:00 Uhr Kabinett kommt in Dresden zur Corona-Lage zusammen

Das Kabinett kommt heute in Dresden zusammen, um über die aktuelle Corona-Lage zu beraten. Mit dabei sind Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) und Staatskanzleichef Oliver Schenk. Unter anderem geht es um die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, über das derzeit in Berlin abgestimmt wird. Schenk hatte bereits in der vergangenen Woche einige Kritikpunkte aus sächsischer Sicht geäußert, unter anderem zu den drohenden Schulschließungen und der Ausgangssperre. Zudem will Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) zum aktuellen Stand der Härtefallhilfen informieren.

19. April 2021

15:33 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 277,3 ( - 22.3 zum16.4). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Montag mit 247 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 14.294 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 426 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 229 Personen (- 4 zum 16.4), davon 54 auf der Intensivstation (+/- 0) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 23 Schulen und Horte, 14 Kitas und ein Kinderheim.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 48.628 Personen gegen Corona geimpft worden. 18.415 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 18. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

12:50 Uhr Augustusburg will Modellprojekt auch bei Bundes-Notbremse fortführen

Die Wiederöffnung von Gaststätten und Hotels in Augustusburg hat nach einer ersten Einschätzung von Bürgermeister Dirk Neubauer (SPD) nicht zu einem erhöhten Ansteckungsrisiko geführt. Das Modellprojekt sei definitiv kein Treiber der Pandemie, sagte Neubauer am Montag der Deutschen Presse-Agentur. «Im direkten Zahlenvergleich tun wir uns bei der Inzidenz im Landkreis nicht sonderlich hervor.» Zugleich gebe es von den beteiligten Gastronomen, aber auch vielen Gästen sehr positive Rückmeldungen.

Neubauer mahnte, das Projekt müsse auch bei der geplanten Bundes-Notbremse gegen das Coronavirus ermöglicht werden. «Jeder Tag, den das Projekt länger läuft, bringt uns mehr Erkenntnis.» Das Projekt in Augustusburg (Landkreis Mittelsachsen) war am 1. April gestartet. Gäste und Personal von Gaststätten und Hotels müssen sich täglich auf eine Corona-Infektion testen lassen. Der kostenlose Antigen-Schnelltest ermöglicht den Zutritt zu Restaurants, Hotels, Ferienwohnungen und Museum. (dpa)

10:51 Uhr Tanzschulen prüfen Klage gegen monatelange Schließung

Nach der monatelangen Schließung prüfen die Tanzschulen in Sachsen jetzt rechtliche Möglichkeiten, um eine Öffnung zumindest für den Einzelunterricht durchzusetzen. «Ab jetzt vergleichen wir uns mit anderen Branchen», sagte Tanzschulinhaber Oliver Thalheim am Montag in Leipzig. In Musikschulen sei ein Individualunterricht erlaubt. Es sei nicht nachvollziehbar, warum Tanzschulen nicht gleich behandelt würden. Außerdem müsse überprüft werden, warum Tanzunterricht für negativ Getestete oder gar geimpfte Menschen nicht zulässig sein soll.

10:20 Uhr Wocheninzidenz in Sachsen steigt weiter leicht an

In Sachsen nimmt die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus weiter zu. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche lag am Montagmorgen bei 237. Das geht aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand: 08.15 Uhr). Am Sonntag lag der Wert noch bei 234. Binnen eines Tagen registrierte das RKI für den Freistaat 756 Neuinfektionen. Am Montag sind die Zahlen allerdings meist geringer, weil am Wochenende weniger getestet und gemeldet wird.

16. April 2021

14:21 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 299,6 (+ 28,4). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Freitag mit 251 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 14.002 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 422 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 233 Personen (- 4), davon 54 auf der Intensivstation (+ 4) Betroffene Einrichtungen sind derzeit ein Pflegeheim, 18 Schulen und Horte, elf Kitas und ein Kinderheim.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 44.774 Personen gegen Corona geimpft worden. 18.186 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 15. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

11:00 Uhr Corona-Inzidenzwerte leicht gesunken, aber weiter auf hohem Niveau

Der Wochenwert der Corona-Neuinfektionen in Sachsen ist binnen 24 Stunden sowohl landesweit als auch in den am stärksten betroffenen Regionen zurückgegangen. Wie das Robert Koch- Institut (RKI) am Freitag mitteilte, sank die Zahl neuer Infektionen bezogen auf 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche (Sieben-Tage- Inzidenz) im Freistaat auf 229,5 (Stand 3.09 Uhr). Am Vortag betrug der Wert 235,3. Nur in Thüringen (256,0) ist die Quote derzeit noch höher. Bundesweit lag sie am Freitag bei 160,1.

Im Ranking der Landkreise und kreisfreien Städte Sachsens hatte am Freitag der Erzgebirgskreis mit 348,7 (Vortag: 376,8) die höchste Quote. Dahinter rangierten der Landkreis Zwickau mit 344,4 (378,4) und der Vogtlandkreis mit 332,7 (347,3). Die Stadt Chemnitz lag bei 299,6 nur knapp unter der Marke von 300. Den geringsten Wert hatte die Stadt Dresden mit 146,9.

Das RKI meldete am Freitag eine Zunahme von 1887 Neuinfektionen auf insgesamt 242 330 seit Beginn der Pandemie. Binnen eines Tages kamen 43 Todesfälle hinzu. Damit sind hier bisher 8697 Menschen in Sachsen an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der Genesenen wird dem Gesundheitsministerium zufolge auf 215 550 geschätzt. Der Anteil Verstorbener an allen Infizierten liegt demnach bei 3,6 Prozent. (dpa)

15. April 2021

16:47 Uhr Knapp 39.000 Impfungen in Sachsen an einem Tag - neuer Höchstwert

In Sachsen sind an einem Tag knapp 39.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, ein neuer Tagesrekord. «Wir kommen gut mit dem Impfen voran. Die Impfzentren erweisen sich als extrem leistungsfähig und auch die Impfungen bei den Hausärzten nehmen Fahrt auf», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Donnerstag. Am Mittwoch hatten 19 967 Menschen in einem Impfzentrum und 19.030 in Arztpraxen die Impfung erhalten. Damit sind in Sachsen seit Ende Dezember 996 158 Impfungen verabreicht worden – 707.756 Erst- und 288.402 Zweitimpfungen. (dpa)

16:50 Uhr Klinikum Chemnitz erwartet schwere Zeiten mit vielen Covid-Patienten

Ärzte des Chemnitzer Klinikums haben angesichts stark gestiegener Corona-Infektionszahlen eindringlich schärfere Beschränkungen angemahnt. Der Ärztliche Direktor Johannes Schweizer sprach am Donnerstag von einer «ungebremsten Dynamik des Infektions- und Belegungsgeschehens». Den Angaben zufolge geraten derzeit die Intensivstationen erheblich unter Druck.

«Da die Patienten im Schnitt 15 Jahre jünger sind als in der zweiten Welle, wächst die Wahrscheinlichkeit, dass sie – aufgrund besserer körperlicher Ausgangssituation – länger auf der Intensivstation bleiben», erklärte der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin IV, Stefan Hammerschmidt. Deswegen würden die Intensivbetten schneller knapp. Das Klinikum stellt sich den Angaben zufolge auf «schwere Zeiten» mit vielen Covid-19-Patienten ein. Deswegen werden nur noch Notfall-Operationen und medizinisch dringend notwendige Eingriffe vorgenommen. (dpa)

16:15 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 271,2 (+ 20,3). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Donnerstag mit 125 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 13.751 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 417 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 237 Personen (+ 4), davon 50 auf der Intensivstation (- 1) Betroffene Einrichtungen sind derzeit zwei Pflegeheime, zwölf Schulen und Horte, neun Kitas und ein Kinderheim.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 43.503 Personen gegen Corona geimpft worden. 17.807 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 14. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

15:15 Uhr Neues Diagramm zeigt Bettenauslastung in Krankenhäusern an

Im Coronavirus-Portal gibt es zur Situation in den Krankenhäusern ein neues interaktives Diagramm: den Bettenindikator. Zusätzlich zeigt ein Flächendiagramm das Verhältnis zwischen der Bettenbelegung insg. und dem Anteil der Patienten auf Normalstation an, twittert das Sozialministerium.

Im Coronavirus-Portal gibt es zur Situation in den Krankenhäusern ein neues interaktives Diagramm: den Bettenindikator. Zusätzlich zeigt ein Flächendiagramm das Verhältnis zwischen der Bettenbelegung insg. und dem Anteil der Patienten auf Normalstation an. https://t.co/La0wF37X56pic.twitter.com/B2jnEHJBFf

— Sozialministerium (@sms_sachsen) April 15, 2021

11:21 Uhr Volkswagen Sachsen impft wieder

Die Querelen um das Präparat Astrazeneca hatten dem Modellprojekt zu Corona-Impfungen bei Volkswagen Sachsen Ende März einen holprigen Start beschert. Seit rund einer Woche werde nun wieder geimpft - derzeit mit dem Vakzin von Biontech, sagte Unternehmenssprecher Carsten Krebs am Donnerstag. Insgesamt hätten bisher etwa 80 Mitarbeiter ihre erste Impfung erhalten. Die Resonanz bei den Beschäftigten sei gut, und die Betriebsärzte würden gern mehr Menschen impfen. Doch das sei abhängig von der Verfügbarkeit des Impfstoffes, hieß es. Der Autobauer hatte am 30. März das Modellprojekt gestartet und erste Mitarbeiter im Zwickauer Werk mit Astrazeneca geimpft - als eines der ersten Industrieunternehmen in Deutschland. (dpa)

09:38 Uhr Corona-Pandemie grassiert vor allem im Südwesten Sachsens weiter

Die Landkreise Zwickau und Erzgebirge haben das Vogtland als negativen Spitzenreiter der Corona-Neuansteckungen in Sachsen abgelöst. Für die Region Zwickau meldete das Robert Koch-Institut am Donnerstag eine Wocheninzidenz von 378,4, für den Erzgebirgskreis von 376,8. Im Vogtland - schon länger Brennpunkt der Pandemie im Freistaat - wurde die Quote mit 347,3 Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ausgewiesen. In Chemnitz liegt der Wert bei 271,2.

Auch landesweit steigt die Zahl der bestätigten Infektionen weiter. Laut RKI kletterte die Wocheninzidenz auf 235,3 - nach 227,8 am Tag zuvor. Damit bleibt Sachsen eine der Brennpunktregionen in Deutschland. Nur in Thüringen ist der Wert noch höher (259,2). Der Bundesschnitt liegt bei 160,1.

Insgesamt wurden aus Sachsen zum Donnerstag mehr als 2400 weitere Infektionen sowie 42 neue Todesfälle gemeldet (Stand: 3.09 Uhr). Damit wurden seit Ausbruch der Pandemie hierzulande fast 240 500 Coronainfektionen bekannt, 8654 Menschen starben. (dpa)

14. April 2021

18:30 Uhr Rund 55.000 Termine für Erstimpfungen bis Ende April

Sachsen macht beim Impfen weiter Druck. In den Impfzentren und über die mobilen Impfteams sei mit mehr als 18.000 Impfdosen pro Tag ein «Spitzenwert» erreicht worden, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Mittwoch in Dresden mit. Damit habe die Kapazität der täglichen Impfungen erhöht werden können. Geplant waren bei Eröffnung der Impfzentren rund 13.000 Impfungen pro Tag.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) sind in Sachsen in den Impfzentren und Krankenhäusern bisher rund 603.000 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft worden, davon sind 286.393 bereits zum zweiten Mal und damit vollständig geimpft. Das DRK verwies darauf, dass alle Menschen unter 60 Jahren, die bereits eine Impfung mit Astrazeneca erhalten haben, einen anderen Impfstoff erhalten. «Sie werden zu ihrem regulär gebuchten Termin mit einem mRNA Impfstoff geimpft», hieß es.

Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hatte am Dienstag erklärt, dass auf eigenen Wunsch auch eine Impfung mit Astrazeneca möglich sei. Dies müsse aber mit einem Arzt besprochen und abgewogen werden, betonte sie. Alle, die älter als 60 Jahre sind können sich - unabhängig von der Priorisierung - mit Astrazeneca impfen lassen. In den Impfzentren in Dresden, Leipzig und Chemnitz stehen dafür vorerst jeweils täglich 200 Termine für Erstimpfungen zur Verfügung. Abgesehen davon wird in den 13 Impfzentren für Erstimpfungen vorerst kein Impfstoff von Astrazeneca mehr verwendet. Bis Ende April gibt es laut DRK nach derzeitiger Planung rund 55.000 neue Termine für Erstimpfungen. (dpa)

18:51 Uhr Sachsen will Personenkreis für Corona-Impfungen erweitern

Sachsen will den Personenkreis der Berechtigten für eine Corona-Schutzimpfung in der kommenden Woche weiter öffnen. Das gab Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) am Mittwoch bei einer Video-Konferenz mit Vertretern unterschiedlicher Bereiche der Gesellschaft bekannt. Das soll Personen der sogenannten dritten Priorisierungsgruppe betreffen. Schon bisher konnten sich aus dieser Gruppe Menschen im Alter ab 60 für eine Impfung anmelden. Künftig soll das auch für andere möglich sein. Details wurden nicht genannt.

Zur dritten Prioritätsstufe gehören etwa Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute, Mitarbeiter «kritischer Infrastruktur» etwa im Bestattungswesen, im Transport- und Verkehrswesen, in der Ernährungswirtschaft oder auch in der Kinder- und Jugendhilfe. Kretschmer hoffte in der Diskussionsrunde darauf, dass Schulen von einer Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes ausgenommen werden. Er ließ offen, ob Sachsen dem Gesetz andernfalls die Zustimmung verweigern wird. (dpa)

16:51 Uhr Städte- und Gemeindetag kritisiert Corona-Notbremse des Bundes

Der sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) hat die vom Bund angekündigten Corona-Regeln kritisiert. Die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen würden als «unverhältnismäßiger Eingriff in grundlegende Länder- und Bürgerrechte» abgelehnt, hieß es in einer SSG-Mitteilung vom Mittwoch. «Das sture Festhalten an der Inzidenz als alleinigem Indikator für weitreichende Grundrechtseinschränkungen ist falsch», erklärte SSG-Präsident Bert Wendsche. Daraus etwa Ausgangssperren abzuleiten - noch dazu ab einer Wocheninzidenz von 100 - könne dem Bund vor dem Bundesverfassungsgericht «um die Ohren fliegen».

Zudem sorgten die angekündigten Schulschließungen ab einer Inzidenz von 200 für «Entsetzen unter vielen Eltern, Schülern und nicht zuletzt den kommunalen Schulträgern». «Das ist nicht nur ein Eingriff in die Kultuszuständigkeit der Länder, sondern missachtet auch die wirksamen Hygienekonzepte und regelmäßigen Testungen, die gerade an Sachsens Schulen eingeführt wurden», so Wendsche.

Die Bundesregierung hatte sich am Dienstag auf einen Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz geeinigt, der strengere Regeln bereits ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 vorsieht. Dann sollen etwa bestimmte Geschäfte schließen und eine Ausgangsbeschränkung in Kraft treten, die den Aufenthalt außerhalb der Wohnung zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr grundsätzlich verbietet. Ab einem Wert von 200 soll außerdem Präsenzunterricht an Schulen verboten werden. (dpa)

14:40 Uhr Aktuelle Zahlen zur Pandemie in Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet für die Stadt Chemnitz auf Grundlage seiner Berechnungsmethode aktuell eine 7-Tages-Inzidenz von 250,9 (- 4,9). Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von heute wieder.

Die Stadt Chemnitz gibt die Zahl der neu bestätigten Fälle am Mittwoch mit 67 an, inkl. Nachmeldungen. Es gibt keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt insgesamt 13.626 Corona-Infektionen bestätigt. An und mit Corona sind bisher insgesamt 412 Personen verstorben.

Im Krankenhaus liegen nach Angaben der Stadt 233 Personen (+ 7), davon 51 auf der Intensivstation (- 2) Betroffene Einrichtungen sind derzeit zwei Pflegeheime, sieben Schulen und Horte, 11 Kitas und ein Kinderheim.

Auf www.chemnitz.de/coronavirus werden die betroffenen Schulen und Kitas sowie die Anzahl der dort von Quarantäne betroffenen Personen und die Länge der Quarantäne wochentäglich dargestellt.

Übersicht Corona-Schutzimpfungen

In Chemnitz sind nach offiziellen Angaben des Freistaates bisher insgesamt 41.557 Personen gegen Corona geimpft worden. 17.747 haben eine Zweitimpfung erhalten (Stand 13. April 2021). Die Zahlen zeigen die Impfungen im Impfzentrum und durch die zugehörigen mobilen Teams. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

14:25 Uhr Sachsen will Lehrpläne in der Corona-Krise ausdünnen

Sachsen will in der Corona-Krise die Lehrpläne anpassen und Inhalte streichen. Dazu gebe es derzeit Gespräche mit Schulleitern, Lehrerverbänden, Schüler- und Elternvertretern sowie Gewerkschaften, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in Dresden auf Anfrage am Mittwoch. Eine erste Runde ist für Mittwoch angesetzt, eine zweite für Donnerstag.

Zunächst gehe es vor allem um das Verfahren, betonte der Ministeriumssprecher. Inhalte aus den Lehrplänen zu streichen, sei ein «langer und komplexer Prozess.» Zuvor müssten die Erfahrungen aus dem Schuljahr unter Corona-Bedingungen einfließen.

Laut Ministerium soll im Juli eine Entscheidung getroffen werden, wo Abstriche in den Lehrplänen gemacht werden. Streichungen soll es den Angaben zufolge in allen Fächern geben - wegfallen sollen aber keine.

Nötig wird die Anpassung der Lehrpläne, weil in der Corona-Krise durch Schulschließungen, Quarantäne, Home-Schooling oder Wechselunterricht der Unterricht an den Schulen nicht wie gewohnt stattfinden konnte. Lehrpläne auszudünnen, sei auch deshalb schwierig, weil die Situation von Schule zu Schule sehr unterschiedlich sei, hieß es. So waren etwa die Schulen im Vogtland deutlich länger geschlossen als beispielsweise in Dresden oder Leipzig. (dpa)

11:33 Uhr Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus in Sachsen steigt weiter

Die Zahl der Corona-Neuansteckungen steigt in Sachsen weiter. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Inzidenz am Mittwoch auf 227,8. Am Vortag hatte der Wert noch bei 212 gelegen. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es binnen einer Woche je 100 000 Einwohner gegeben hat. Sachsen hat nach Thüringen (254,0) weiterhin den zweithöchsten Wert aller Bundesländer. Bundesweit betrug die Inzidenz 153,2.

Von den 13 Regionen in Sachsen bleibt der Vogtlandkreis der Negativ-Spitzenreiter. Dort lag der Wert bei 370,8. Auch der Landkreis Zwickau (349,2) und der Erzgebirgskreis (338,3) weisen Werte jenseits der 300er-Marke auf. Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Leipzig (143,6) und Dresden (147,6). (dpa)

10:00 Uhr Pflicht zu Testangebot in Betrieben - Sachsen als Vorreiter

Nach der vom Bund angekündigten Pflicht zum Angebot von Corona-Tests in Unternehmen ändert sich für Sachsens Firmen nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums nichts. In Sachsen sind die Arbeitgeber bereits seit Mitte März verpflichtet, regelmäßig Tests für Mitarbeiter mit Kundenkontakt oder diejenigen, die im Büro arbeiten, anzubieten. Mittlerweile müssen sich Beschäftigte und Selbstständige mit direktem Kundenkontakt zweimal pro Woche testen lassen. «Wir sind bundesweit Vorreiter gewesen», so Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD).

09:45 Uhr Dresden verbietet «Querdenken»-Demonstrationen am Samstag

Die Stadt Dresden hat eine für diesen Samstag geplante «Querdenken»-Demonstration gegen Corona-Auflagen im Zentrum untersagt. Das Verbot erging auch unter Verweis auf die jüngsten Veranstaltungen der Bewegung in Stuttgart und Kassel mit Tausenden Anhängern, wie das Rathaus am Dienstagabend mitteilte. Dort waren Corona-Schutzvorschriften, Auflagen der Behörden und Anweisungen der Polizei missachtet worden. Als weiteren Grund führte die Stadtverwaltung das aktuelle Infektionsgeschehen in der sächsischen Landeshauptstadt an.