Corona-Aktuell – Der Ticker rund um das Virus für Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Das Coronavirus beschäftigt uns alle. Im Ticker verfolgen wir vor allem die Ereignisse in der Stadt sowie im Landkreis Leipzig sowie im Landkreis Nordsachsen, geben einen Überblick über Infizierte, Maßnahmen und abgesagte Veranstaltungen. Auch gute Nachrichten werden hier verbreitet, und wir berichten über die vielen Helferinitiativen.


- Aktuelle Fallzahlen in Leipzig, Deutschland und der Welt

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Hier finden Sie Verordnungen für Leipzig und das Land Sachsen

- Alle Informationen vom Auswärtigen Amt für ihre Reiseland

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick

Infos des Freistaates Sachsens zur Impf-Terminvergabe


14. Mai 2021

07:58 Uhr: Sachsen hebt Impfpriorisierung auf

Sachsen hebt zum 24. Mai - also ab Montag übernächste Woche - die Impfpriorisierung für alle Corona-Impfstoffe komplett auf. Das bestätigte das Gesundheitsministerium auf Anfrage. Allerdings gilt das ausschließlich für die Praxen und nicht für die Impfzentren.

Bereits aufgehoben ist ja die Impfreihenfolge für Astrazeneca. Gesundheitsministerin Petra Köpping hatte das unlängst zumindest auch für den Impfstoff von Johnson & Johnson angekündigt.

06:46 Uhr: Corona-Teststation in Delitzsch wird zum Impfzentrum

In der Corona-Teststation im Bürgerhaus in Delitzsch wird heute nicht getestet, sondern geimpft. Dort schlagen die mobilen Impf-Teams vom DRK ihr Lager auf, so der Landkreis Nordsachsen. Das Testzentrum wird auch noch einmal am 28. Mai zum Impfzentrum.
 

06:01 Uhr: Leipzig darf lockern - Freisitze und Baumärkte öffnen

Wegen sinkender Inzidenz-Zahlen darf in Leipzig ab heute wieder gelockert werden. Die Ausgangssperre gilt nicht mehr. Freisitze und Baumärkte dürfen wieder öffnen. Wer in einen Biergarten möchte braucht einen Termin und einen aktuellen Negativtest.

Kinder und Jugendliche unter 18 dürfen außerdem wieder Sport in Gruppen bis zu 20 Personen treiben. Dass wir wieder lockern dürfen, sei in erster Linie ein Verdienst der Menschen selbst, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Steigt die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Werktagen wieder über 100, gelten ab dem übernächsten Tag wieder schärfere Regeln.

Alle genauen Infos finden Sie unter diesem Link

12. Mai 2021

18:38 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen sinkt auf 144,4

Die Dynamik der Corona-Pandemie in Sachsen schwächt sich weiter ab. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sank der Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Mittwoch auf 144,4. Am Dienstag lag die Inzidenz noch bei 167,6. Allerdings ist Sachsen hinter Thüringen (168,3) immer noch das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit betrug die Inzidenz 107,8. Die höchsten Werte innerhalb Sachsens hatten am Mittwoch der Landkreis Mittelsachsen (238,1) und der Erzgebirgskreis (237,9), die niedrigsten Leipzig (74,0) und Dresden (92,9).

Nach Angaben des sächsischen Gesundheitsministerium gab es von Dienstag zu Mittwoch 1499 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich damit insgesamt 275 861 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesopfer stieg um 20 auf insgesamt 9331. Gut 251 350 Frauen und Männer gelten als genesen. Der Anteil der Toten an allen Infizierten liegt bei 3,4 Prozent. (dpa)

17:45 Uhr: Leipziger städtische Kulturbetriebe öffnen schrittweise

Die städtischen Kulturbetriebe in Leipzig bereiten Schritt für Schritt ihre Öffnungen vor. Laut Stadt wollen die Museen am nächsten Freitag (21. Mai) öffnen. Voraussetzung sind auch hier ein vorab gebuchter Termin und ein tagesaktueller negativer Coronatest. Die Bühnenhäuser Oper, Schauspiel, Gewandhaus und Theater der Jungen Welt wollen dann Mitte Juni nachziehen - mit einem reduzierten Spielplan. Mehr Infos finden Sie hier.

16:00 Uhr: Stadt eröffnet neues Corona-Testzentrum auf Leuschnerplatz

Leipzig eröffnet am Freitag das erste "Bike-In" und "Walk-In" Corona-Testzentrum am Wilhelm-Leuschner-Platz. Fahrradfahrer und Fußgänger sollen sich dort dann schnell an drei parallelen Teststrecken testen lassen können. Geöffnet ist jeweils von montags bis samstags von 9-18 Uhr. Das neue Testzentrum soll auch als Ausgleich für das im Neuen Rathaus dienen, denn das wird am Freitag schließen und als zentralen Briefwahlstelle für die Bundestagswahl im September vorbereitet.

15:20 Uhr: Außengastronomie darf Freitag wieder öffnen – nicht alle werden es nutzen

Viele Gastronomen in unserer Stadt bereiten sich derzeit darauf vor, ihre Freisitze am Freitag wieder zu öffnen. Andere wollen noch abwarten, sagte uns Stefan Niklarz von der Dehoga – insgesamt sei die Stimmung aber positiv:

12.05. Biergärten1

11:45 Uhr: Ab Freitag stehen Lockerungen an

Die 7-Tages-Inzidenz lag in unserer Stadt nun fünf Werktage in Folge unter 100. Damit werden die Corona-Regeln ab Freitag gelockert, es greift die aktuelle sächsische Corona-Verordnung. So werden z.B. die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen aufgehoben. Zudem dürfen sich wieder zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Was noch alles ab Freitag gilt finden Sie unter diesem Link

07:10 Uhr: Leipziger trotz Pandemie weiterhin zufrieden

Der Großteil der Leipziger ist trotz der Corona-Krise weiterhin mit seinem Leben zufrieden oder sehr zufrieden - das gaben immerhin 77 Prozent der Befragten bei der aktuellen Bürgerumfrage der Stadt an. 65 Prozent schauen zudem optimistisch in die Zukunft.

Das entspricht den guten Ergebnissen der Vorjahre. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den sozialen Gruppen, so zeigt sich, dass Arbeitslose deutlich unzufriedener mit ihrem Leben sind. Laut Statistikamtsleiter Christian Schmitt, sei das aber auch überregional der Fall.

Etwa 3.600 Leipziger im Alter zwischen 18 und 85 Jahren haben sich an der Befragung zwischen November 2020 und Februar 2021 beteiligt.

06:25 Uhr: Zoo Leipzig richtet eigenes Corona-Testzentrum ein

Seit Montag ist der Zoo Leipzig wieder geöffnet für Besucher, nach über einem halben Jahr Zwangspause. Und gerade jetzt am Feiertag oder auch an den Wochenenden rechnet der Zoo mit einem Besucheranstrum. Um dafür gewappnet zu sein und die Abfertigung zu vereinfachen, wird ab heute aus dem Gondwanaland ein Corona-Testzentrum. Die Teststation ist täglich von 8-14 Uhr geöffnet und über die Pfaffendorfer Straße erreichbar, auch für Nicht-Zoobesucher. Weitere Infos zum Zoobesuch finden Sie unter diesem Link. 

06:11 Uhr: Köpping spricht sich gegen Impfzwang an Schulen aus

Die Bundesärztekammer ist auf dem deutschen Ärztetag zu dem Schluss gekommen, dass das Recht auf Schule nur mit einer Impfung von Kindern und Jugendlichen bestehen kann. Daraufhin hat sich Gesundheitsministerin Petra Köpping deutlich gegen einen Impfzwang ausgesprochen. Es wird auch in Zukunft möglich sein, den Präsenzunterricht ohne Impfung zu besuchen - sobald dieser für Kinder und Jugendliche zugelassen wird. Wer sich nicht impfen lassen möchte kann dies überall mit negativ Tests ausgleichen.

05:23 Uhr: Schulen und Kitas in Nordsachsen dürfen wieder öffnen

Schulen und Kitas in Nordsachsen dürfen ab heute wieder aufmachen. Der Landkreis liegt nun den siebten Tag in Folge unter der Inzidenz von 165. In der “Bundesnotbremse” ist geregelt, dass die Schüler nun wieder in den Wechselunterricht starten können. Kitas dürfen im eingeschränkten Regelbetrieb aufmachen. Wie der Landkreis mitgeteilt hat, können auch die Musik- und Tanzschulen wieder Einzelunterricht anbieten. 

11. Mai 2021

16:30 Uhr: Inzidenz sinkt weiter - Dresden jetzt auch unter 100er-Grenze

Die Corona-Neuansteckungsrate in Sachsen geht weiter zurück. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Inzidenz am Dienstag auf 167,6. Am Vortag hatte der Wert bei 176,4 gelegen. Er gibt an, wie viele neue Ansteckungen je 100 000 Einwohner es binnen sieben Tagen gegeben hat. Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag bei 115,4.

Von den 13 Regionen in Sachsen liegt nun auch Dresden erstmals seit langem wieder unter der 100er-Grenze. Lockerungen bei Außengastronomie, Kultur und Tourismus sind laut Landesverordnung möglich, wenn die Marke in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird. Das wird wohl als erstes in Leipzig der Fall sein. Dort betrug die Inzidenz am Dienstag 83,6. Es war der vierte Werktag in Folge unter der 100er-Marke. (dpa)

13:56 Uhr: Die Selbstauskunft beim Schnelltest reicht nicht mehr

Ein zuhause durchgeführter Corona-Selbsttest bzw. die unterschriebene Erklärung reicht für den Frisörbesuch nicht mehr aus. Gleiches gilt für weitere körpernahe Dienstleistungen, den Handel und Schulen, sagte Sozialministerin Petra Köpping am Nachmittag. Der Test müsse in einem Testzentrum oder vor Ort unter Aufsicht erfolgen. Sachsen beuge sich damit Bundesregeln. Köpping erklärte, die Verschärfung gelte ab sofort.

12:05 Uhr: Stadt unterstützt erstes Corona-Modellprojekt für mögliche Öffnungen im Kulturbereich

Insgesamt vier Corona-Modellprojekte will die Stadt finanziell unterstützen. Und das erste Projekt kann sich bereits jetzt über eine Förderung freuen. Die ging an das "Modellprojekt Kultur", das an Öffnungsperspektiven von Kunst- und Kultureinrichtungen arbeitet, so heißt es aus dem Rathaus. Dafür haben sich mehrere Einrichtungen aus der Kunst- und Kulturszene unserer Stadt zusammengetan. Drei weitere Modellprojekte sollen noch finanzielle Unterstützung von der Stadt bekommen. Zwei davon kommen aus dem Bereich der Gastronomie. Dort soll z.B. die Öffnung der Innengastronomie getestet werden. Für das vierte Modellprojekt haben sich Leipziger Tanzschulen zusammengetan.

06:01 Uhr: Tanzschulen in Leipzig dürfen wieder öffnen

Die Tanzschulen in unserer Stadt dürfen wieder öffnen. Wie die IG Tanzen in Sachsen mitteilte, ist Einzel- bzw. Paarunterricht unter einer Inzidenz von 165 ab sofort wieder möglich.

Sollte die Inzidenz in Leipzig weiterhin unter 100 bleiben, sei sogar regulärer Kursbetrieb möglich. Entscheiden wollen die Tanzschulen darüber gemeinsam am Freitag. Seit Beginn der Pandemie kämpfen die Tanzschulen und -vereine ums Überleben.

05:55 Uhr: Teils schwere Nebenwirkungen nach Corona-Schutzimpfung

Immer mehr Leipziger haben bereits eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Gleichzeitig häufen sich auch Berichte über Nebenwirkungen, bei denen die Betroffenen auf die Intensivstation müssen.

Wie uns der Leiter der sächsischen Impfkommission, Thomas Grünewald, sagte, werde derzeit diskutiert, inwieweit die Impfungen beispielsweise zu Herzmuskelentzündungen führen können. Das sei derzeit aber noch nicht geklärt. Grünewald bittet deshalb bei ungewöhnlichen Reaktionen, sofort zum Arzt zu gehen und auf die Corona-Schutzimpfung hinzuweisen.

10. Mai 2021

17:30 Uhr: Großer Ansturm auf Impftermine

In Sachsen hat es erneut einen Ansturm auf Impftermine gegeben. Innerhalb weniger Stunden waren am Montag mehr als 15.500 vergeben, wie das Deutsche Rote Kreuz auf Twitter mitteilte. Allein für das Leipziger Impfzentrum wurden demnach rund 2.400 Termine für Erstimpfungen vergeben. «Mit Sicherheit immer noch zu wenig für die große Nachfrage», hieß es. Anders als bisher vergibt das Deutsche Rote Kreuz nun immer regelmäßig montags, mittwochs und freitags neue Impftermine für die Impfzentren im Land. (dpa)

15:50 Uhr: Schulen und Kitas in Nordsachsen ab Mittwoch wieder offen

Schulen und Kitas im Landkreis Nordsachsen dürfen ab Mittwoch wieder eingeschränkt öffnen. Denn der Landkreis hat heute den fünften Werktag in Folge die Inzidenz von 165 unterschritten. Laut aktueller Verordnung gilt dann, dass die Schulen und Kitas am übernächsten Tag wieder aufmachen können. Das gab der Landkreis heute bekannt. Demnach können die Schüler am Mittwoch in den Wechselunterricht starten. In Kitas ist eingeschränkter Regelbetrieb möglich. Zudem können am Mittwoch auch Musik- und Tanzschulen wieder aufmachen.

11:51 Uhr: 7-Tages-Inzidenz in Leipzig weiter unter 100

Leipzig kann weiter auf Lockerungen nach Himmelfahrt hoffen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt heute laut Robert-Koch-Institut bei 91,5 - und liegt damit den dritten Werktag in Folge unter 100. Laut neuer sächsischer Corona-Schutzverordnung, die seit heute gilt, rücken Lockerungen etwa bei Außengastronomie, Kultur und Tourismus in greifbare Nähe. Landesweit sank der Inzidenzwert über das Wochenende auf rund 176. - am Freitag betrug er noch rund 184. Bundesweit liegt Sachsen damit nach wie vor auf Rang zwei hinter Thüringen.

11:21 Uhr: DRK schaltet 15.000 Impftermine frei

Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen schaltet heute Mittag weitere 15.000 Impftermine frei. Die Nachfrage ist groß. Das System läuft stabil aber schon jetzt hohe Besucherzahlen – hat das DRK getwittert. Am Freitag hatten sich viele Nutzer über Warteschleifen beim Impfportal beschwert. Die sind aber notwendig, damit das Portal unter der Anfragenflut nicht zusammenbricht. Pro Stunde kann das System laut DRK-Sprecher Kai Kranich 10.000 Benutzer verarbeiten – dem gegenüber stehen 400.000 Menschen, die noch kein Impfangebot bekommen haben.

06:39 Uhr: Nach Corona-Pause: Zoo Leipzig öffnet heute für Besucher

Fast 190 Tage lang war der Zoo geschlossen, ab heute werden die ersten Besucher wieder empfangen. Allerdings mit Einschränkungen. So ist der Besuch nur mit einem vorab gebuchten online Ticket und einem Tagesaktuellen negativen Coronatest möglich.

Freuen können die Besucher sich auf viele neue Bewohner. So werden die Löwenbabys das erste Mal zu sehen sein. Genauso wie das im Frühjahr 2020 geborene Koalajungtier und ganz frisch auch das Bonobomädchen, dass erst Ende April zur Welt kam. Zudem wird es als Highlight auch eine große Dinoausstellung geben, die ebenfalls heute eröffnet wird.

05:59 Uhr: In Sachsen gelten neue Corona-Regeln

In Sachsen gelten ab heute neue Corona-Regeln. Liegt die Inzidenz in einer Region fünf Tage in Folge unter 100, sind Lockerungen zugelassen. Dann dürften sich wieder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen, Außengastronomie und Kultureinrichtungen könnten unter Bedingungen öffnen und Übernachtungen auf Campingplätzen wären erlaubt.

Die Corona-Schutzverordnung gilt bis Ende des Monats. Dort, wo die Inzidenz über 100 liegt, gilt weiter die “Bundenotbremse”.

07. Mai 2021

13:33 Uhr: Ansturm auf Impftermine in Sachsen

Das DRK Sachsen hat heute deutlich mehr Impftermine vergeben als angekündigt. Statt 5.000 wurden 36.000 für das Anmeldeportal freigeschaltet. Alle Termine waren innerhalb weniger Stunden vergeben. Laut DRK waren zwischen 8 und 9 Uhr fast 400.000 Besucher auf dem Portal unterwegs. Die Plattform schwächelte unter der Anfragenflut und war zeitweise auch gar nicht erreichbar. Nächste Woche Montag, Mittwoch und Freitag werden neue Termine vergeben.

10:01 Uhr: Bundesrat stimmt für Rückgabe von Grundrechten für Genesene und Geimpfte

Der Bundesrat hat der Rücknahme vieler Corona-Beschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene zugestimmt. Laut Verordnung fallen ab dem Wochenende bundesweit Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen weg. Bei Treffen mit anderen Personen werden Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt. Geimpfte müssen zudem etwa beim Friseur keinen negativen Corona-Test vorweisen.

09:27 Uhr: Inzidenz in Leipzig rutscht ersten Tag unter 100

Die 7-Tage-Inzidenz in unserer Stadt ist heute den ersten Tag unter 100 gefallen. Sie liegt laut RKI aktuell bei 97. Bleibt sie weiterhin unter 100, könnte es ab nächstem Freitag Lockerungen in unserer Stadt geben. Wegfallen würde zunächst die Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr und die Kontaktbeschränkungen würden wieder etwas gelockert werden. Zum ganzen Artikel geht es hier.

06:00 Uhr: DRK vergibt 5.000 Impftermine in Sachsen

Über das Buchungsportal werden heute in Sachsen 5.000 neue Impftermine vergeben. Das hat das Deutsche Rote Kreuz angekündigt. Vorgesehen war, dass die Termine ab 8 Uhr buchbar sind. DRK-Chef Rüdiger Unger kündigte zudem an, dass in Zukunft häufiger Termine eingestellt werden. Geplant sei, dass immer montags, mittwochs und freitags neue Impftermine freigeschaltet werden. Die stabilen Impfstoff-Lieferungen machen das möglich, so Unger.

06. Mai 2021

15:02 Uhr: Gastronomen bereiten sich auf Öffnung vor

Die Gastwirte in Sachsen bereiten sich langsam auf eine Öffnung ihrer Freisitze vor. Das sagte uns Sachsens Dehoga-Chef Axel Klein. Er bezieht sich dabei vor allem auf die Inzidenzen in Leipzig und Dresden, die aktuell noch knapp über 100 liegen. Wird der Grenzwert fünf Tage in Folge unterschritten, dürften die Gastronomen ihre Außenanlagen wieder öffnen. Das regelt die neue Corona-Verordnung, die ab nächster Woche gilt. Klein fordert, dass der Schwellenwert künftig keine Rolle mehr spielt und das Gastronomen bald auch ihre Innenbereiche öffnen dürfen.

13:07 Uhr: Handelsverband fordert klare Regeln für Umgang mit Genesenen und Geimpften

Der Handelsverband Sachsen fordert klare Regelungen für den Umgang mit von Corona Genesenen und Geimpften. Laut Geschäftsführer René Glaser muss noch festgelegt werden, unter welchen Voraussetzungen Händler geimpfte und genesene Kunden in die Geschäfte lassen dürfen. Er fordert digitale Nachweise. Für Menschen ohne Smartphones soll es eine Papierlösung geben, so Glaser.

10:09 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit ganz leichtem Anstieg

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Donnerstag in Sachsen erneut leicht nach oben gegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 179,9 an, nachdem sie am Mittwoch bei 177,3 gelegen hatte. Am Dienstag waren es noch 204,2 und am Montag 215,5 gewesen. Noch immer trägt Thüringen unter den Bundesländern mit 206,7 die rote Laterne. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 129,1.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen erreichte nach Angaben des RKI 268 896. An oder mit Covid-19 starben 9207 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis mit einer Inzidenz von 303,3, der Landkreis Zwickau mit 625,1 und der Landkreis Mittelsachsen mit 255,8. Den niedrigsten Wert in Sachsen verzeichnet jetzt die Stadt Leipzig mit einem Wert von 103,5, dicht gefolgt von Dresden mit einer Inzidenz von 108,8. (dpa)

07:46 Uhr: Buchmesse abgesagt: Ersatzprogramm steht

Das Programm des Lesefestes “Leipzig liest extra” steht fest. Mehr als 300 Veranstaltungen sind geplant - der Großteil kann online gestreamt werden. Autoren Clemens Meyer oder Sophie Passmann werden auch live vor Ort sein. Mehr Infos gibt es hier.

06:12 Uhr: Kretschmer: weitere Lockerungen zu Pfingsten möglich

Bereits in gut zwei Wochen könnten die Corona-Regeln in Sachsen weiter gelockert werden. Schon zu Pfingsten hält Ministerpräsident Michael Kretschmer Lockerungen in der Gastronomie für möglich. Das sagte er gestern bei einem Pressetermin (in Zwickau). Es sei wichtig, in den nächsten Wochen weiter konsequent und klug zu handeln, so Kretschmer. Dann könne der Sommer genauso frei, dynamisch und fröhlich sein wie im letzten Jahr. (Das gelte auch für Tourismus und Kultur.)

05. Mai 2021

13:33 Uhr: Leipzig kratzt an 100er-Inzidenz

In Leipzig könnte es schon bald Lockerungen für die Gastronomie geben. Die Inzidenz in der Stadt liegt heute mit 106 noch knapp über dem Grenzwert von 100. Wird der fünf Tage in Folge unterschritten, dürften Gastronomen wieder ihre Außenanlagen öffnen - also z. B. auch Biergärten. Das wird durch die neue Corona-Verordnung des Freistaats möglich, die ab nächster Woche gilt.

09:26 Uhr: Corona-Wochenwert geht in Sachsen deutlich nach unten

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Mittwoch in Sachsen deutlich nach unten gegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 177,3 an. Am Dienstag hatte dieser Wert noch bei 204,2 und am Montag bei 215,5 gelegen. Noch immer trägt Thüringen unter den Bundesländern mit 209,7 die rote Laterne. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 132,8.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen gab das RKI mit 267 040 an, 1170 mehr als am Dienstag. An oder mit Covid-19 starben 9179 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis mit einer Inzidenz von 299,4 (am Dienstag: 335,6) und der Landkreis Mittelsachsen 260,8 (332,5). Den niedrigsten Wert in Sachsen verzeichnet jetzt die Stadt Dresden mit einer Inzidenz von 106,1, dicht gefolgt von Leipzig mit einem Wert von 106,4. (dpa)

06:30 Uhr: Bis zur Biergartenöffnung scheint es noch ein langer Weg zu sein

Gastwirte müssen darauf warten, bis die Inzidenz in der Region unter hundert fällt. Erst wenn diese Grenze fünf Tage in Folge unterschritten ist und weniger als 1.300 Corona-Normalbetten in Sachsen belegt sind, dürfen Biergärten unter Auflagen öffnen, aber noch keine Innengastronomie. Auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen ist dann wieder Urlaub möglich. Das steht in der neuen Corona-Schutzverordnung, die ab Montag gilt. Bei höheren Infektionszahlen greift weiterhin die Bundes-Notbremse.

05:55 Uhr: Änderungen am Impfportal geplant

Das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen plant Änderungen am Impfportal. Die Einstellung der Termine soll aufgrund des stabilen Impfangebotes angepasst werden. Wie DRK-Chef Rüdiger Unger sagte, werden künftig montags, mittwochs und freitags freie Termine ins Portal eingestellt. Bereits am kommenden Freitag sollen gut 3.000 Termine freigeschaltet werden. Die Landesregierung hat zudem eine längere Öffnung der 13 Impfzentren in Sachsen beschlossen. Sie bieten nun bis Ende Juli Impfungen an(, die drei großen Zentren in Leipzig, Dresden und Chemnitz bis Ende August).

04. Mai 2021

15:51 Uhr: Sachsen plant Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Die Sächsische Landesregierung hat einige Lockerungen für Geimpfte und von Corona Genesene beschlossen. Betroffene Personen werden ab nächster Woche mit negativ Getesteten gleichgestellt. Das hat Gesundheitsministerin Petra Köpping heute angekündigt. Außerdem sind die Öffnung der Außengastronomie und Lockerungen für die Tourismusbranche unter Auflagen geplant, allerdings nur wenn die Inzidenz in der jeweiligen Region fünf Tage in Folge unter 100 liegt.

15:47 Uhr: Freibäder müssen Saisonstart wohl verschieben

Mitte Mai öffnen in Leipzig traditionell die Freibäder. Laut einem Bericht der LVZ muss der Saisonstart dieses Jahr aber wohl verschoben werden. Die aktuelle Corona-Verordnung erlaubt keine Öffnung.

13:44 Uhr: Baumärkte dürfen Gartenabteilungen öffnen

Nach dem Hick Hack um die Öffnung der Baumärkte in Sachsen hat der Freistaat eingelenkt. Die Baumärkte dürfen ihre Gartenabteilungen jetzt doch öffnen, erklärte heute Sozialministerin Petra Köpping. Die Regelung gilt ab sofort. Mit der Bundesnotbremse durften in Sachsen zunächst ausschließlich Gartenfachmärkte geöffnet bleiben. Viele Baumärkte hatten gegen diese Regelung protestiert und sich auch darüber hinweggesetzt.

13:23 Uhr: Sachsen lässt Impfzentren doch länger geöffnet

Die 13 Impfzentren in Sachsen bleiben jetzt doch über den 30. Juni hinaus geöffnet. Darauf hat sich die Landesregierung am Dienstag auf ihrer Kabinettssitzung geeinigt. Die Standorte sollen mindestens bis Ende Juli geöffnet bleiben, so Sozialministerin Petra Köpping.

Eigentlich wollte der Freistaat einen Großteil der Impfzentren schon Ende Juni dicht machen. Nur Chemnitz, Dresden und Leipzig sollten offen bleiben. An den Plänen gab es heftige Kritik. Denn viele Sachsen warten noch immer eine Coronaschutz-Impfung und bekommen keinen Termin, weil es nicht genügend Impfstoff gibt. Auch das DRK, das die Impfzentren betreibt, hatte die Schließungspläne kritisiert.

12:11 Uhr: Zoo Leipzig darf wieder öffnen

Nach mehr als einem halben Jahr darf der Zoo Leipzig ab der kommenden Woche wieder für Besucher öffnen. Das haben die Stadt und der Zoo heute bekannt gegeben. Die Freude darüber sei riesengroß, sagte uns Zoodirektor Jörg Junhold. Es gebe aber Einschränkungen. Besucher müssen einen aktuellen negativen Corona-Test nachweisen und vorab ein Online-Ticket kaufen. Überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, gilt Maskenpflicht. Zudem müssen die Tierhäuser vorerst geschlossen bleiben. Erstmals im Zoo zu sehen sind die vier Löwenbabys und eine neue Dinosaurier-Ausstellung.

12:04 Uhr: Inzidenz in Leipzig leicht gesunken – weiter über 100

Die Corona-Lage in Leipzig bleibt weiterhin nahezu unverändert. 37 Neuinfektionen wurden in den letzten 24 Stunden gemeldet. Laut Robert-Koch-Institut liegt die Inzidenz damit in der Stadt nun bei 111,6 (-3,2 zum Vortag). 1.423 Leipziger sind momentan akut mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Corona-Todesfälle bleibt bei 498.

In den Leipziger Krankenhäusern ist die Belegung leicht gestiegen. 138 Corona-Patienten werden dort aktuell behandelt, drei mehr als gestern. 48 davon liegen auf der Intensivstation. Einen deutlicheren Zuwachs gab es in den Kliniken in ganz Sachsen. Dort werden derzeit 1.080 Corona-Patienten auf Normalstationen behandelt, 55 mehr als gestern.

09:21 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen sinkt wieder

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Dienstag in Sachsen wieder gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 204,2 an, nachdem sie am Vortag bei 215,5 gelegen hatte. Negativ-Spitzenreiter unter den Bundesländern ist weiterhin Thüringen mit 217,2. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 141,4.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen gab das RKI mit 265 870 an. An oder mit Covid-19 starben 9148 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis (335,6) und der Landkreis Mittelsachsen (332,5). Den niedrigsten Wert verzeichnet in Sachsen weiterhin die Stadt Leipzig mit einer Inzidenz von 111,6. (dpa)

07:24 Uhr: Kretschmer plädiert für mehr Freiheiten für Geimpfte

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will vollständig Geimpften wieder mehr Freiheiten zurückgeben. In einem Online-Bürgerdialog hat er erklärt, was der Impfpass ermöglichen soll:

06:16 Uhr: Leipzig unterstützt Vereine mit kostenlosen Testkits

Die Stadt will Sportvereine mit kostenlosen Corona-Testkits unterstützen. Vereine können die Tests voraussichtlich ab nächstem Montag beim Stadtsportbund oder beim Leipziger Fußballverband abholen. Das Angebot soll zunächst für vier Wochen gelten. Weitere Infos gibt es hier.

05:55 Uhr: Corona-Pandemie: GEW fordert 300 Millionen Euro für Schulen und Kitas

Gerade Kinder leiden unter der Corona-Pandemie. Um die Folgen der Krise auszugleichen, fordert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen nun ein Hilfsprogramm vom Freistaat. 300 Millionen Euro müssten fließen - um vor allem mehr Lehrer einzustellen, sagt Vorsitzende Uschi Kruse. Zudem sollten Kinder und Jugendliche individuelle Nachhilfe, Beratungen sowie Hilfe bei den Hausaufgaben bekommen. Außerdem fordert die GEW kleinere Gruppen in Kitas, damit Krankheit und Fehlzeiten der Erzieher ausgeglichen werden können. Zudem sollen deutlich mehr Schulpsychologen eingestellt werden.

03. Mai 2021

16:23 Uhr: Zoo Leipzig bereitet im Hintergrund Öffnung vor

Seit Monaten ist der Zoo Leipzig coronabedingt geschlossen. Das warten der Zoobesucher könnte aber bald ein Ende haben – die Vorbereitungen zu einer Öffnung laufen im Hintergrund bereits. Das sagte uns Zoodirektor Jörg Junhold. Ein konkretes Öffnungsdatum steht noch nicht fest. Junhold ist dennoch vorsichtig optimistisch, dass der Zoo bereits im Mai öffnen könnte.

13:33 Uhr: Inzidenz in Leipzig knapp unter 115

Die Corona-Lage in Leipzig bleibt weiter auf einem stabilen Niveau. 60 Neuinfizierte wurden heute gemeldet. Laut Robert-Koch-Institut liegt die Inzidenz in der Stadt nun bei 114,8 (+0,8 zum Vortag). Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 498.

In den Leipziger Krankenhäusern werden derzeit 135 Corona-Patienten behandelt, drei weniger als gestern. 46 Infizierte liegen aktuell auf der Intensivstation. Die Normalstationen der Kliniken im gesamten Freistaat sind momentan mit 1.025 Corona-Patienten belegt.

09:23 Uhr: Corona-Wochenwert steigt in Sachsen wieder leicht an

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen ist wieder leicht angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert am Montag mit 215,5 an. Am Sonntag betrugt er 208,7. Am Samstag hatte der Wert bei 204,1 gelegen, am Freitag bei 210,7. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Corona-Neuinfektionen es binnen einer Woche je 100 000 Einwohner gegeben hat. Negativ-Spitzenreiter unter den Bundesländern ist derzeit Thüringen mit 221,1. Bundesweit veränderte sich die Inzidenz leicht nach oben auf 146,9.

Corona-Hotspots in Sachsen sind der Kreis Mittelsachsen (370,9) und der Erzgebirgskreis (342,4). Den niedrigsten Wert verzeichnet in Sachsen weiterhin die Stadt Leipzig mit einer Inzidenz von 114,8. Laut RKI wurden vier neue Todesfälle gemeldet. Damit sind im Freistaat seit Beginn der Pandemie 9120 Corona-Patienten gestorben. (dpa)

09:00 Uhr: Kulturhäuser in Markkleeberg bleiben bis Ende Juni geschlossen

Die Kulturhäuser in Markkleeberg bleiben weiter geschlossen. Und zwar bis mindestens Ende Juni, das hat die Stadt jetzt mitgeteilt. Die Maßnahme soll Klarheit für alle Betroffenen schaffen. Ob die Häuser danach wieder öffnen können, sei noch unklar. Das hänge davon ab, wie sich die Lage in der Pandemie entwickelt. Weitere Infos finden Sie bei uns im Netz.

06:26 Uhr: Piwarz: Familien sollen schneller geimpft werden

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz spricht sich dafür aus, Familien einen Vorrang bei der Corona -Schutzimpfung zu gewähren. Aufgabe der Politik muss es sein, dass Familien beim Impfen nicht ganz hinten anstehen – sie müssen ganz vorn stehen. Deshalb müsse nicht nur die Impfgrenze auf zwölf Jahre gesenkt werden, sondern auch eine Freigabe der Impfpriorisierung für ganze Familien erfolgen. Sie dürften nicht darunter leiden, dass es immer noch nicht ausreichend Impfangebote gibt.

05:54 Uhr: Angespannte Corona-Lage in Sachsen

Die Corona-Lage in Sachsen ist nach wie vor angespannt. Das Robert-Koch-Institut registrierte am Sonntag eine Sieben-Tage Inzidenz von 208,7. Nur Thüringen hat noch einen höheren Wert im bundesweiten Vergleich. Das Wochenende war vor allem von Protesten geprägt. So registrierte die Polizei viele Verstöße gegen die Corona Regeln rund um die Demonstrationen und Kundgebungen am 1. Mai. In Dresden hatte sich zudem ein Autokorso formiert. Händler kippten Blumen und Kompost vor das Sozialministerium, um gegen die Schließung von Gartencenter zu protestieren, die an Baumärkten angeschlossen sind. Diese müssen schließen, wenn die Sieben-Tage- Inzidenz über 150 liegt.

30. April 2021

11:37 Uhr: IHK kritisiert zunehmende Unübersichtlichkeit der Corona-Bestimmungen

Die Leipziger Industrie- und Handelskammer hat den Entwurf der neuen Corona-Verordnung des Landes scharf kritisiert. Das Papier sei voller unscharfer Formulierungen, doppeldeutiger Begrifflichkeiten und wirklichkeitsfremder Öffnungsperspektiven. Die Unsicherheit für Gewerbetreibende wachse weiter durch einen immer dichteren Regelungsdschungel. Statt bundesweit einheitlicher Regelungen durch das neue Infektionsschutzgesetz gelten weiterhin auch die sächsische Corona-Schutz-Verordnung sowie die Allgemeinverfügung der Städte und Landkreise.

11:09 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen geht leicht zurück

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist leicht zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Rate der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche am Freitag auf 210,7. Am Donnerstag hatte der Wert bei 214,3 gelegen. In der Reihenfolge der Bundesländer hat Sachsen wieder Thüringen als Negativ-Spitzenreiter überholt. Im Nachbarbundesland lag die Inzidenz laut RKI bei 209,9. Bundesweit betrug der Wert 153,4.

Das Erzgebirge bleibt die am stärksten betroffene Region in Deutschland. Dort lag die Inzidenz bei 354,1, was aber weniger war als am Donnerstag (372,9). Auch der Landkreis Mittelsachsen liegt mit 309,1 weiter über der 300er Marke. Die niedrigste Rate an Neuansteckungen verzeichnet in Sachsen weiterhin die Stadt Leipzig mit 106,2.

Laut RKI wurden 27 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind im Freistaat seit Beginn der Pandemie 9068 Corona-Patienten gestorben. (dpa)

08:21 Uhr: Friseure bekommen Lockdown zu spüren

Der erste Ansturm auf die Friseure ist vorüber - nun bekommen auch sie den Lockdown deutlich zu spüren. Wie uns der Chef der Handwerkskammer Volker Lux sagte, gibt es einige Salons, die gerade große Lücken in ihren Auftragsbüchern haben. Einige Kunden störe die Testpflicht. Viel dramatischer aber sei laut Lux, dass sich viele den Friseurbesuch mittlerweile sparen würden, weil sie im HomeOffice arbeiten und auch sonst keinen Anlass hätten.

06:37 Uhr: Corona-Zuschlag und Kinderbonus werden im Mai ausgezahlt

Das Jobcenter Leipzig wird im Mai einen Corona-Zuschlag und auch eine Kinderbonus auszahlen. Der Corona-Zuschlag in Höhe von 150 Euro stehe demnach jedem zu, der alleinstehend, alleinerziehend oder mit einem Partner in einer Bedarfsgemeinschaft lebt.

Voraussetzung ist, dass in diesem Mai auch ein Anspruch auf Grundsicherung oder Sozialgeld besteht. Darüber hinaus erhalten Familien, die im Mai Anspruch auf Kindergeld haben, einen Kinderbonus. Ebenfalls in Höhe von 150 Euro. Die Auszahlungen müssen nicht extra beantragt werden, so heißt es vom Jobcenter weiter.

29. April 2021

18:21 Uhr: Kinderschutzbund befürchtet Zunahme der Gewalt im Lockdown

Während der Corona-Pandemie und vor allem der Lockdowns geht der Kinderschutzbund Sachsen von einer Zunahme der Gewalt gegenüber Kindern in Familien aus. «Eltern geraten durch Homeschooling, eigenes Homeoffice oder auch anwesende Geschwisterkinder einfach an Belastungsgrenzen», sagte die Vorstandsvorsitzende Christina Koch vor dem Tag der gewaltfreien Erziehung (30. April) in Dresden. «Da wird man im Affekt schon mal laut, schimpft oder wird körperlich übergriffig.»

Schul- und Kitaschließungen führten zur Isolierung, viele Kinder seien in einer prekären Lage und für einige «das eigene Zuhause kein sicherer Ort». Gewaltfreie Erziehung sei «wichtiger denn je», appellierte Koch mit Blick auf die nächsten Wochen. Einrichtungen und Institutionen für Kinder müssten unter Coronaschutzbedingungen so lange wie möglich geöffnet bleiben und vertraute Lehrer, Erzieher oder Sozialarbeiter in Problemfällen erreichbar sein. (dpa)

14:00 Uhr: Impftermin-App für Hausärzte in Sachsen geplant

In Sachsen soll es bald eine App geben, in der man Corona-Impftermine beim Hausarzt buchen kann. Das kündigte der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck bei einer digitalen Infoveranstaltung an. Demnach wird die App voraussichtlich bereits in der kommenden Woche an den Start gehen. Der genaue Termin ist aber noch offen. Neben der Terminvergabe soll die App zeigen, welche Ärzte überhaupt impfen. Praxen können dort Impftermine einstellen, Patienten können sie buchen.

13:34 Uhr: Corona-Testzentrum im Neuen Rathaus muss umziehen

Das Corona-Testzentrum im Neuen Rauthaus muss umziehen. Denn ab Juni soll die untere Wendelhalle zur zentralen Briefwahlstelle für die Bundestagswahl werden. Die Stadt will aber weiterhin ein Testcenter in der Innenstadt betreiben, wo ist aber noch nicht bekannt.

12:20 Uhr: Sachsen rechnet mit Entscheidung zu Geimpften vor Ende Mai

Eine bundesweite Entscheidung zu den Rechten Geimpfter und Genesener ist nach sächsischer Einschätzung schon vor Ende Mai möglich. «Wenn es früher geht, wenn wir uns früher einigen, dann kann es sein, dass es auch vor dem 28. Mai zu einem Sonder-Bundesrat kommt», sagte der Bevollmächtigte des Freistaates Sachsen beim Bund, Conrad Clemens (CDU), in der RTL/ntv-Sendung «Frühstart».

Die Abstimmung von Kabinett, Bundestag und Bundesrat werde schnell gehen, brauche aber noch etwas Zeit. «Wir müssen das jetzt sorgfältig vorbesprechen, damit es am Ende nicht so kommt, dass der Bundesrat noch mal was ändert.»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länderchefs hatten am vergangenen Montag unter anderem über Regelungen für vollständig Geimpfte und Genesene diskutiert, einen Beschluss gab es aber wie erwartet nicht.

Laut einem Eckpunktepapier der Bundesregierung vom vergangenen Wochenende könnten diese etwa beim Zugang zu Geschäften und Dienstleistungen wie Friseuren dieselben Ausnahmen bekommen, die für negativ Getestete gelten. Die Bundesregierung will nächste Woche einen Vorschlag unterbreiten, der Bundesrat könnte dann am 28. Mai darüber entscheiden. Einige Bundesländer wie Bayern oder Hessen haben ihre Verordnungen bereits, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, geändert.(dpa)

11:30 Uhr: Das Wirtschaftsministerium weist auf das Fristende für Corona-Hilfe-Anträge hin

Morgen endet die Antragsfrist für die November- und Dezemberhilfe des Bundes. Darauf hat das Wirtschaftsministerium in Dresden hingewiesen. Ausgezahlt wurden in Sachsen bisher 444 Millionen Euro. 97 Prozent der November-Anträge und 96 Prozent der Dezember-Anträge seien bearbeitet, wie die Sächsische Aufbaubank ergänzte. Die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe III endet erst am 31. August.

07:37 Uhr:Hotel- und Gastrobranche findet durch die Corona-Krise immer weniger Azubis

Die Corona-Krise hat die Nachwuchssorgen in der sächsischen Gastronomie nochmal verschärft. Wie es vom Branchenverband Dehoga hieß, wurden allein letztes Jahr 7 Prozent weniger Lehrverträge abgeschlossen.

Der Dauer-Lockdown der Branche verunsichere viele Schulabgänger in der Orientierungsphase, so Dehoga-Geschäftsführer Axel Klein. Allerdings führen die Betriebe ihre Ausbildung inzwischen auch mit zusätzlichen Online-Angeboten fort. Wer heute eine Lehre beginne, habe seine Stelle praktisch sicher, betont Klein.

05:46 Uhr: DRK Sachsen nennt die Schließung von Impfzentren „verfrüht“

Nach der Ankündigung des Landes, ab Juli die meisten Impfzentren zu schließen, kommt Kritik vom DRK. Das sei zu früh, schreibt die Organisation auf Facebook. Denn schon ab Anfang Juni könne das DRK dann nur noch Erstimpftermine in Leipzig, Dresden und Chemnitz anbieten. Für die Bürger bedeute das auch, dass Termine über die Hotline und das Onlineportal in der Fläche nicht länger gebucht werden können.

28. April 2021

17:11 Uhr: Sachsen jetzt mit bundesweit zweithöchster Corona-Inzidenz

Sachsen bleibt ein bundesweiter Hotspot in der Corona-Pandemie, die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen ist aber leicht gesunken. Laut der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwochmorgen (Stand 3.09 Uhr) bei 210,3 - nach 226,5 am Vortag. Höher ist sie derzeit nur in Thüringen. (dpa)

13:57 Uhr: Corona-Testzentren in Heiterblick und Gohlis ab sofort ohne Terminvergabe

Die Corona-Schnelltests in den Teststationen im ArcusPark in Heiterblick und in den Gohlis Arkaden können ab sofort ohne vorherige Terminabsprache besucht werden, das hat das DRK jetzt mitgeteilt. Die Tests werden von Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 13 bis 17:30 Uhr angeboten.

08:00 Uhr: Köpping: Alle Sachsen bekommen bis Ende des Sommers Impfangebot

Bis Ende des Sommers soll jeder Mensch in Sachsen ein Impfangebot bekommen. Das hat Gesundheitsministerin Petra Köpping am Abend bei einer digitalen Fragestunde gesagt. Sie schließt sich damit der Prognose von Bundeskanzlerin Angela Merkel an.

Köpping erwartet, dass bis Ende Juni etwa die Hälfte der Menschen im Freistaat geimpft sein wird. Konkret rechnet sie mit einer Impfquote von etwa 53 bis 56 Prozent. Beim Erreichen des Ziels sollen vor allem die Hausärzte helfen. Außer in Leipzig, Dresden und Chemnitz schließen die übrigen Impfzentren Ende Juni.

07:38 Uhr: Beratungen über Verbot von Corona-Demo in Leipzig

Etwa 1.000 Menschen wollen am Samstag vor dem Völkerschlachtdenkmal gegen die aktuelle Corona-Politik demonstrieren. Eine entsprechende Anmeldung ist beim Ordnungsamt eingegangen. Offen ist noch, ob die Kundgebung verboten wird. Das passierte zuletzt bei einer ähnlichen Demo am 10. April.

Ausschlaggebend war eine Gefahrenprognose. An der wird aktuell noch gearbeitet, bestätigten uns Stadt und Polizei. Unterdessen laufen die Vorbereitungen für den Ernstfall. Die Polizei wird im Großeinsatz sein und hat dafür bereits zusätzliche Einsatzkräfte aus anderen Bundesländern angefordert.

05:35 Uhr: Sachsen reduziert Impfzentren

Ab Juli reduziert Sachsen die Zahl seiner Impfzentren von 13 auf 3. Nur in Leipzig, Dresden und Chemnitz bleiben die Einrichtungen bestehen, so Gesundheitsministerin Petra Köpping. Eine Immunisierung gegen Corona soll vor allem von Hausärzten und später Betriebsärzten übernommen werden.

Aktuell bieten 1850 niedergelassene Ärzte Impfungen an. Die Ministerin hofft, dass sich künftig noch mehr beteiligen. In den kommenden Tagen geht es auch um die neue Verordnung, die ab 10. Mai in Kraft tritt. So will Sachsen alles unter der Sieben-Tage Inzidenz von 100 regeln und u.a. Geimpfte bzw. Genesene und negativ Getestete gleich behandeln. Die neue Verordnung wird zudem überarbeitet und übersichtlicher veröffentlicht.

05:25 Uhr: OBM Jung: Ende der Impfpriorisierung ist „entscheidender Schritt“

„Wir brauchen beim Impfen mehr Tempo“, das sagte jetzt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung in seiner Position als Präsident des Deutschen Städtetages der dpa. „Ein entscheidender Schritt sei jetzt, dass die Impfpriorisierung bald aufgehoben werden soll“, so Jung weiter.

Wenn sich jede Bürgerin und jeder Bürger um ein Impfangebot kümmern könne, werde das Impfen schneller vorangehen. Er zeigte sich zudem davon überzeugt, dass der überwiegende Teil der Menschen sich impfen lassen werden.

27. April 2021

17:11 Uhr: Sachsen weiter mit bundesweit höchster Corona-Inzidenz

Sachsen ist weiterhin bundesweiter Hotspot bei den Corona-Neuinfektionen. Die Wocheninzidenz lag in der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstagmorgen (Stand: 3.10 Uhr) bei 226,5 und damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland. Allerdings ist der Wert gegenüber dem Vortag (232) leicht zurückgegangen.

Der Erzgebirgskreis, wo die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gegenüber 382 auf nun 394,4 weiter anstieg, bleibt bundesweiter Brennpunkt, mit 334,1 liegt Mittelsachsen auf Rang drei. Insgesamt sind vier Landkreise über der 300er Marke und die Stadt Chemnitz (290,7) nur knapp darunter. Den geringsten Wert hat die Stadt Leipzig mit 122,7. Im Bundesdurchschnitt wurde die Wocheninzidenz mit 167,6 (Montag: 169) angegeben.

Die aktuelle Statistik des Gesundheitsministeriums (Stand: 12.30 Uhr) wies 1511 neue Infektionen gegenüber dem Vortag aus. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der laborbestätigten Neuinfektionen seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 auf 258 132. Die Zahl der Menschen, die landesweit nachweislich mit oder an einer Covid-19-Infektion starben, stieg um 27 auf 9006. Schätzungsweise 230 100 Infizierte sind bisher wieder genesen. Im Freistaat zählt neben der Inzidenz die Auslastung der Krankenhausbetten auf Normalstationen als Richtwert für erneute Verschärfungen der Corona-Maßnahmen. Sie liegt aktuell mit 1196 bei 71,1 Prozent. (dpa)

15:54 Uhr: Sachsen will neue Corona-Verordnung übersichtlicher machen

Sachsen möchte seine neue Corona-Schutzverordnung verständlicher machen und die Inhalte neu sortieren. Viele Menschen hätten die Auflistung als unübersichtlich empfunden, sagte die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Die neue Verordnung werde nach Lebensbereichen - etwa nach Sport und Freizeit - gegliedert und soll vom 10. bis 30. Mai gelten. Sie sei eine Ergänzung zu den verschärften Bundesregelungen des Infektionsschutzes: «Das heißt: Alles, was unterhalb der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 ist, wollen wir in dieser Corona-Schutzverordnung regeln.»

Köpping zufolge will Sachsen dabei Menschen, die vollständig geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankungen genesen sind, negativ getesteten Personen gleichstellen. Das soll für alle Bereiche gelten, die das Land selbst regeln kann. Modellprojekte sollen bis zu einer Inzidenz von 100 wieder möglich sein - und zwar zwei Projekte pro Landkreis. Baumärkte bleiben in Sachsen auf jeden Fall dicht, auch wenn sie ein Gartencenter mit separatem Zugang haben. Unklar ist beispielsweise noch, ob Geimpfte in Quarantäne müssen, wenn sie Kontakt zu Infizierten hatten. Die neue Schutzverordnung soll nach Anhörung in Landtagsausschüssen in der kommenden Woche beschlossen werden. (dpa)

14:19 Uhr: Bühnenhäuser in Leipzig bis mindestens Pfingsten dicht

Die städtischen Bühnenhäuser bleiben weiter geschlossen, das hat die Stadt jetzt mitgeteilt. Und zwar mindestens bis Pfingsten. Wie es danach weitergehen soll, das sollen die Entwicklungen in den nächsten Wochen zeigen. Sobald es das "Go" gibt wird hinter den Kulissen rotiert. Denn die Bühnenhäuser brauchen vor der Öffnung für die ersten Besucher eine mehrwöchige Vorbereitungszeit, in der zum Beispiel Proben stattfinden. In der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach" wird der Einzelunterricht in Präsenzform fortgeführt. Die aktuelle Regelung des Freistaates Sachsen lässt dies bis zunächst bis 9. Mai zu. Für die Zeit danach müssen die kommenden Regelungen abgewartet werden.

09:43 Uhr: FFP2-Maskenpflicht in Bus und Bahn

Wer mit Bus und Bahn in unserer Stadt unterwegs ist, muss eine FFP2-Maske tragen. Das haben die LVB gestern mitgeteilt. Die Regelung wurde mit dem neuen Bundes-Infektionsschutzgesetz beschlossen. Demnach gilt die FFP2-Maskenpflicht sobald die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100 liegt. Es gibt aber auch Ausnahmen: So sind z.B. Kinder unter sechs Jahren von der Pflicht ausgenommen. Zudem können sich Menschen weiterhin mit einem ärztlichen Attest von der Maskenpflicht befreien lassen.

09:20 Uhr: Mehr als 700 positive Nachweise bei Corona-Tests an Schulen

Die Corona-Selbsttests von Schülern und Lehrern an Sachsens Schulen haben in der letzten Woche über 720 positive Ergebnisse erbracht. Laut Kultusministerium lag demnach die Infektionsrate bei Schülern bei 0,1 Prozent und 0,24 Prozent bei. Insgesamt sind über 525.000 Tests bei Schülern und fast 75.600 Tests bei Lehrern durchgeführt worden. Laut Corona-Schutz-Verordnung darf nur die Schule betreten, wer sich testen lässt oder einen negativen Nachweis vorlegt. Seit dieser Woche sind jedoch die Schulen in weiten Teilen Sachsens wieder geschlossen. So zum Beispiel auch in Nordsachsen.

08:00 Uhr: Ministerpräsident Kretschmer will Lockerungen für Geimpfte

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich dafür ausgesprochen, die geltenden Corona- Einschränkungen für Geimpfte zu lockern. Wenn es Menschen gebe, die aufgrund einer Impfung oder einer überstandenen Krankheit nicht mehr oder nur zu einem geringen Teil Überträger des Virus sind, müssten sie auch anders behandelt werden. Dabei könnte es um Kontakt Beschränkungen, Ausgangssperren oder Test Freiheit etwa beim Friseurbesuch gehen. Bund und Länder haben sich zudem auf eine baldige Aufhebung der Impf Priorisierung verständigt.

26. April 2021

16:30 Uhr: Nächtliche Ausgangsbeschränkungen: LVB normal unterwegs – Taxis seltener

Trotz der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen bleiben die Leipziger Verkehrsbetriebe weiter im Normalfahrplan. Busse und Bahnen können also auch in den Nachtstunden genutzt werden. Das bestätigte uns LVB-Sprecher Marc Backhaus. Änderungen gibt es dagegen bei den Taxis. Laut Uwe Franz von der Leipziger Taxigenossenschaft sind nachts weniger Fahrzeuge unterwegs. Wer kurzfristig ein Taxi bucht, müsse deshalb länger warten. Mit etwas Wartezeit gebe es aber zu jeder Zeit ein Taxi.

Seit Samstag gelten in Leipzig von 22 Uhr abends bis fünf Uhr morgens Ausgangsbeschränkungen. Wer in der Zeit das Haus verlassen will, braucht einen triftigen Grund – dazu gehören u. a. medizinische Notfälle oder der Weg zur Arbeit.

14:27 Uhr: Polizei und Ordnungsamt kontrollieren verstärkt Einhaltung der Corona-Regeln

Die Polizei ist ab sofort wieder verstärkt im Stadtgebiet unterwegs, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren. Weil in Leipzig seit dem Wochenende eine Ausgangsbeschränkung von 22 bis 5 Uhr gilt, werden Beamte von Polizei und auch Ordnungsamt besonders in den Nachtstunden kontrollieren. Laut einer Polizeisprecherin werde auch die Bereitschaftspolizei hinzugezogen. Zudem seien Schwerpunktkontrollen geplant.

12:33 Uhr: 7-Tages-Inzidenz steigt auf 127,6

Die 7-Tages-Inzidenz in Leipzig ist wieder leicht angestiegen - auf einen Wert von 127,6. Das meldet heute das Robert-Koch-Institut. Zudem sind 60 weitere Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Freitag registriert worden. 

Wie das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig gemeldet hat, werden derzeit 150 Corona-Patienten in den Kliniken in und um Leipzig behandelt. Das sind drei mehr als noch vor dem Wochenende. 57 von ihnen werden aktuell auf der Intensivstation versorgt. 

06:43 Uhr: Piwarz sieht große Probleme durch Notbremse an den Grundschulen

Die Bundes-Notbremse wird nach Ansicht von Sachsens Kultusminister Christian Piwarz zu erheblichen Problemen in den Grundschulen führen. Der vorgeschriebene Wechselunterricht bringe die Schulen und die Familien in eine äußerst schwierige Situation, schreibt Piwarz in einem Brief an die Eltern. Die Grundschulen müssten gleichzeitig Unterricht, Notbetreuung und Hort organisieren - meist mit dem gleichen Personal und in den gleichen Räumen. Um den großen Personalbedarf abzudecken, will Piwarz zusätzliche Kräfte einsetzen. Woher die kommen sollen, ist allerdings völlig unklar.

05:38 Uhr: Leipzigs Schulen wieder im Wechselunterricht

Für die Schulen in unserer Stadt und im Landkreis Leipzig gilt ab heute wieder Wechselunterricht. In weiten Teilen Sachsens - so auch in Nordsachsen - bleiben Schulen und Kitas komplett geschlossen. Dort liegt die Inzidenz schon länger über dem Schwellenwert von 165. Wird er drei Tage in Folge überschritten, müssen Schulen und Kitas am übernächsten Tag schließen. Bundesnotbremse vereinbart. Eine Notbetreuung wird in den Grundschulen und Kitas angeboten. Abschlussklassen – auch die 4. Klassen an Grundschulen sowie Förderschüler und – Schülerinnen dürfen inzidenz unabhängig auch weiterhin zur Schule gehen.

23. April 2021

17:24 Uhr: Baumärkte in Sachsen dürfen auch keine Gartencenter öffnen

Der Freistaat verbietet mit der bundeseinheitlichen Notbremse auch die Öffnung von kombinierten Bau- und Gartenfachmärkten. Sofern ein Gartencenter angeschlossen ist, zählt dies zum Baumarkt, heißt es auf Anfrage aus dem Sozialministerium. Damit werde auch dessen Öffnung untersagt. Diese Regel gilt vorbehaltlich konkreter Ausführungen des Bundes, welche bislang aber nicht vorliegen. Bislang war man in Sachsen davon ausgegangen, dass die Gartencenter in den Baummärkten separat geöffnet werden dürfen.

16:00 Uhr: Landessportbund: Notbremse ist Bankrotterklärung für Sport

«Das ist ein harter Schlag für den organisierten Sport und besonders für sächsische Vereine ein großer Rückschritt», so reagiert der Landessportbund auf die Bundes-Notbremse.

Denn: laut sächsischer Coronaschutzverordnung war bis jetzt Sport für Kinder bis 18 Jahren draußen mit bis zu 20 Personen erlaubt. Ab einer Inzidenz von über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ist das jetzt aber verboten. Das betrifft auch den Sport in Leipzig, denn auch hier ist der Grenzwert überschritten.

«Hier wird mit undurchsichtigen Regelungen gerade jahrelanges Engagement zermürbt und für die Zukunft nachhaltig geschwächt», so heißt es vom LSB weiter.

15:56 Uhr: Zehntausende Termine binnen 24 Stunden vergeben

In Sachsen sind innerhalb von 24 Stunden Zehntausende Impftermine vergeben worden. Am Mittwochabend wurden rund 70 000 Termine für Erstimpfungen geöffnet - bis Donnerstagnacht waren sie vergriffen, wie das Deutsche Rote Kreuz am Freitag mitteilte. Die Nachfrage sei enorm gewesen, so ein DRK-Sprecher. Das habe auch mit der neu aufgemachten Prioritätengruppe 3 zu tun. Demnach können sich nun unter anderem Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz impfen lassen.

Laut DRK gingen innerhalb von 24 Stunden allein über die Hotline mehr als 200 000 Anrufe ein, über das Buchungsportal wurden rund 54 000 Personen neu registriert. Insgesamt verbuchte das Portal zwischen Mittwochabend und Donnerstagnacht mehr als 922 000 Besuche. Das zeige, dass sich weiterhin viele Menschen in Sachsen impfen lassen wollen, hieß es. Bis Mitte Mai stehen damit in den Impfzentren fast 300 000 Termine für Erst- und Zweiimpfungen auf dem Plan. Bis dahin können laut DRK nur vereinzelt neue Erstimpftermine angeboten werden.(dpa)

15:45 Uhr: Bundesnotbremse: Ab Montag wieder Wechselunterricht in Leipzig

Die Bundesnotbremse wirkt sich auch auf Leipzig aus. Weil die Inzidenz über 100 liegt, sind die Schulen ab Montag wieder im Wechselunterricht. Geschlossen werden Schulen und Kitas wenn die Inzidenz drei Tage in Folge über 165 liegt - in unserer Stadt liegt sie aktuell bei knapp 123. Ausgenommen von diesen Regelungen sind Förderschulen und Abschlussklassen - dazu zählen auch die 4. Klassen der Grundschulen. Alle Infos zu den weiteren Bestimmungen finden Sie unter diesem Link
 

10:35 Uhr: Kassenärzte-Chef Heckemann für Aufhebung der Impfpriorisierung

Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung in Sachsen Klaus Heckemann ist dafür, die Impfpriorisierung ganz aufzuheben. Mit der neu aufgemachten Prioritätengruppe 3 hätten viele Menschen Anspruch auf eine Impfung, hat Heckemann heute in Dresden mitgeteilt. Weil es zu wenig Serum gebe, müssten die Ärzte in den Praxen entscheiden, wer geimpft werden könne - etwa nach Alter und Vorerkrankungen. Wenn die Ärzte innerhalb der Prioritätengruppe entscheiden müssten, könne man die Priorisierung auch gleich aufheben, so Heckemann.

09:18 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen wieder gestiegen

Der Wochenwert der Corona-Neuinfektionen ist in Sachsen wieder leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Freitag die Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche mit 209,3 an, am Donnerstag waren es 201,8. Sachsen bleibt damit hinter Thüringen (223,2) das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag 164.

Innerhalb Sachsens liegen zwei Regionen weiter über der 300er Marke: der Erzgebirgskreis (346,6) und der Landkreis Zwickau (316,5). Die Landkreise Mittelsachsen (289,1), Vogtland (249,6), Görlitz (220,8) und Bautzen (211,5) sowie die Stadt Chemnitz (201,8) befinden sich oberhalb der Schwelle von 200. Den geringsten Wert verzeichneten die Großstädte Leipzig mit 121,9 und Dresden (129,5).

Nach RKI-Angaben erhöhte sich die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen am Donnerstag binnen 24 Stunden um 1902 auf insgesamt 252 173. Zudem wurden weitere 33 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Damit sind in Sachsen seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr 8863 Menschen an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. (dpa)

07:41 Uhr: Grünau: Neues Testzentrum in Robert-Koch-Klinik

In der Robert-Koch-Klinik in Grünau gibt es ab heute ein neues Corona-Testzentrum. Laut Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning kann man sich dort einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Angeboten werden PCR- und Schnelltests. Das Testzentrum ist montags bis Freitags geöffnet.

06:11 Uhr: Corona Notbremse sorgt für schärfere Regeln in Sachsen

Mit dem geänderten Infektionsschutzgesetz treten ab morgen in Sachsen schärfere Maßnahmen in Kraft. So sind private Treffen nur noch zwischen Angehörigen eines Hausstandes und einer weiteren Person möglich. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Zwischen 22 und 5 Uhr gilt eine Ausgangssperre, von der nur wenige Ausnahmen bestehen. Modellprojekte – wie etwa in Augustusburg – sind nicht mehr zulässig. Auch die meisten Schulen und Kitas müssen ab Montag schließen, weil in vielen Regionen der vorgegebene Inzidenzwert von 165 überschritten ist.

Hier finden Sie mehr Infos.

22. April 2021

17:17 Uhr: Bundesnotbremse führt zu Schul- und Kitaschließungen

Bereits ab kommenden Montag müssen in weiten Teilen Sachsens Schulen und Kitas wieder schließen. Hintergrund das geänderte Infektionsschutzgesetz, das morgen in Kraft tritt. Danach ist ab einer Sieben-Tage Inzidenz über 100 auf 100.000 Einwohner grundsätzlich in allen Schularten Wechselunterricht vorgeschrieben. Ab einem Wert von 165 muss wieder zuhause gelernt werden. In Kitas wird nur noch eine Notbetreuung angeboten. Aktuell liegen nur Leipzig, Dresden und die Landkreise Leipziger Land und Sächsische Schweiz Osterzgebirge unterhalb von der 165.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Schüler und Schülerinnen an Förderschule und Abschlussklassen – dazu zählen auch die 4. Klassen an den Grundschulen. Sie dürfen auch zur Schule, wenn der Inzidenzwert 165 überstiegen wird.

12:19 Uhr: Zwölf neue Corona-Todesfälle in Leipzig 

In Leipzig sind zwölf neue Corona-Todesfälle registriert worden. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, sind damit in unserer Stadt seit Ausbruch der Pandemie 486 Menschen am oder mit dem Corona-Virus gestorben. 

Unterdessen wurden 139 neue Corona-Infektionsfälle registriert. 1.718 Menschen sind derzeit akut infiziert. 
Die 7-Tages-Inzidenz ist jedoch leicht gesunken - um 3,3 auf einen Wert von 130,0.

In den Kliniken in und um Leipzig werden momentan 158 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt. Das ist ein Patient mehr als noch am Mittwoch. 54 von ihnen werden auf der Intensivstation versorgt, ebenfalls eine Person mehr als am Tag davor. 

In den Kliniken im Freistaat sind laut derzeitigem Stand 1.211 Normalbetten belegt. 

11:32 Uhr: Beim Impfen brauchen die Sachsen weiter Geduld

Wer sich in Sachsen gegen Corona impfen lassen will, braucht derzeit viel Geduld. Das Buchungsportal ist überlastet, einer Übersicht des DRK zufolge gibt es auch kaum noch freie Termine. Erst gestern Abend waren 75.000 zusätzliche Impf-Termine freigeschaltet worden. Weil der Freistaat gleichzeitig die Priorisierungsgruppe 3 geöffnet hat, gab es darauf einen regelrechten Ansturm. 

09:34 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen stagniert auf hohem Niveau

Der Wochenwert der Corona-Neuinfektionen in Sachsen stagniert. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Donnerstag die Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche mit 201,8 angab, am Mittwoch waren es 200,8. Sachsen bleibt damit hinter Thüringen (232,2) das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag 161,1. Den geringsten Wert hat Schleswig-Holstein mit 70,9.

Innerhalb Sachsens liegen zwei Regionen weiter über der 300er-Marke: der Landkreis Zwickau (310,8) und der Erzgebirgskreis (309,3). Die Landkreise Mittelsachsen (289,1), Vogtland (249,6), Görlitz (220,8) und Bautzen (211,5) sowie die Stadt Chemnitz (201,8) befinden sich oberhalb der Schwelle von 200. Den geringsten Wert verzeichnet die Stadt Leipzig mit 122,9.

In absoluten Zahlen wies das RKI am Donnerstag für Sachsen eine Zunahme von 2199 Neuinfektionen auf nunmehr 250 271 seit Beginn der Pandemie aus. Die Zahl der Todesfälle wurde mit 8830 angegeben, 39 mehr als am Tag zuvor. Das sächsische Gesundheitsminister stellt am Nachmittag aktuelle Zahlen vor. (dpa)

09:01 uhr: Drei neue Corona-Testzentren im Landkreis Nordsachsen

Der Landkreis Nordsachsen schafft drei neue Corona-Testzentren in ländlichen Regionen. Zwei davon sollen morgen öffnen. Die befindet sich im Mehrgenerationenhaus Arzberg und in der Sportlerklause in Beilrode, so der Landkreis. Nächste Woche Mittwoch soll dann das dritte Zentrum öffnen - und zwar im Sportlerheim Löbnitz.

Ab Donnerstag (22.04.) öffnen die Testzentren im 

Ostelbischen Mehrgenerationenhaus Arzberg und in der Sportlerklause in Beilrode. In Arzberg ist dienstags 9 bis 12 Uhr und donnerstags 14 bis 17 Uhr geöffnet, in Beilrode dienstags 14 bis 17 Uhr und donnerstags 9 bis 12 Uhr.

Kommenden Mittwoch (28.04.) öffnet dann noch im Sportlerheim Löbnitz ein Testzentrum. Und zwar mittwochs 13 bis 18 Uhr und sonnabends 9 bis 13 Uhr.

07:34 Uhr: Corona-Fall beim Bergischen HC: Spiel gegen SC DHfK Leipzig abgesagt

Das für Sonntag angesetzte Bundesliga-Heimspiel des SC DHfK gegen den Bergischen HC ist abgesagt worden. Hintergrund ist, dass im Umfeld des Bergischen HC ein Corona-Fall aufgetreten ist. Die Mannschaft muss nun in eine 14-tägige Quarantäne. Das teilte der Club mit. Die Leipziger müssen damit noch länger auf ihren nächsten Auftritt in der Bundesliga warten. Bereits Ende März musste ein Heimspiel der Leipziger kurzfristig verlegt werden, weil beim HC Erlangen ein Corona-Fall aufgetreten war.

07:22 Uhr: Mitglieder aus Sächsischem Landtag werden ab heute geimpft

Ab heute werden die Mitglieder aus dem sächsischen Landtag geimpft. Das hat das Deutsche Rote Kreuz mitgeteilt. Der Sächsische Landtag gehört gemäß der bundesweit geltenden Coronavirus-Impfverordnung als Verfassungsorgan zum Personenkreis mit erhöhter Priorität. Abgeordneten, Mitarbeiter der Landtagsverwaltung, die Polizei des Parlaments sowie die Richter des Sächsischen Verfassungsgerichtshofes können sich demnach heute und morgen die Erstimpfungen abholen. Ab dem 13. Mai sollen die Zweitimpfungen folgen.

06:30 Uhr: Kitas und Schulen werden über die Schließung informiert

Kultusminister Christian Piwarz will heute Schulen und Kitas über eventuelle Schließungen informieren. Nachdem die Änderung des Infektionsschutzgesetzes gestern im Bundestag beschlossen wurde, muss es heute nur noch den Bundesrat passieren. Dann wird für Schulen ab einem Inzidenzwert von 100 ein Wechselmodell verpflichtend - an dem arbeite man noch, besonders an den Grundschulen.  Aber einer Inzidenz von 165 stehen Schul- und Kitaschließungen bevor.

21. April 2021

17.26 Uhr: Das DRK will 75.000 neue Impftermine freischalten

Für die Corona-Schutzimpfungen in Sachsen sollen ab heute Abend (18 Uhr) über das Buchungsportal 75.000 neue Termine vergeben werden. Das hat das Deutsche Rote Kreuz mitgeteilt. Die Termine sind demnach für den Zeitraum vom 1. bis 16. Mai buchbar. Auch Impfwillige der Prioritätengruppe 3 können sich registrieren und Termine buchen, so das DRK. Für die Umstellung des Systems ist ein umfassendes Update auf dem Buchungsportal notwendig, aus diesem Grund kann es zwischen 20.00 und 24.00 Uhr zu Einschränkungen auf der Plattform kommen.

14:05 Uhr: Knapp 180 Corona-Neuinfektionen in Leipzig 

In Leipzig sind 179 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag registriert worden. Das hat das Gesundheitsamt mitgeteilt. Demnach sind aktuell 1.759 Menschen in unserer Stadt aktiv mit dem Virus infiziert. 

Unterdessen ist die 7-Tages-Inzidenz wieder gesunken - um 6,2 auf einen Wert von 133,3.

In den Leipziger Kliniken werden derzeit 157 Corona-Patienten behandelt, das sind zwei mehr als noch am Dienstag. 53 von ihnen müssen auf der Intensivstation versorgt werden, ebenfalls zwei weniger als am Tag zuvor. 

Im Freistaat sind laut aktuellen Zahlen 1.239 (+60 zum Vortag) Normalbetten in den Kliniken belegt. 

10:32 Uhr: Corona-Inzidenz geht in Sachsen weiter zurück

Die Rate der Neuansteckungen mit dem Coronavirus ist in Sachsen weiter zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Sieben-Tages-Inzidenz am Mittwoch auf 200,8. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 220,9 gelegen. Der Inzidenzwert gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern sich binnen sieben Tagen mit Coronavirus angesteckt haben. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 160,1.

Zwei Landkreise in Sachsen liegen weiter über der 300er-Marke: der Erzgebirgskreis (322,1) und der Landkreis Zwickau (303,5). Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Dresden (118,5) und Leipzig (124,1). Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8791 Corona-Patienten gestorben. (dpa)

07:35 Uhr: Sachsens Wissenschaftsminister befürchtet starke Auswirkungen der Bundesnotbremse

Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow befürchtet starke Auswirkungen des geänderten Infektionsschutzgesetzes auf Studium und Lehre an den Hochschulen. Wird das Gesetz so beschlossen, wirft das zahllose neue Fragen zur Organisation auf, so Gemkow. Der vorliegende Entwurf, der heute auch im Bundestag behandelt wird, bedeute große Einschränkungen. Praktika sowie medizinische und künstlerische Ausbildung wären kaum noch möglich. Grundsätzlich akzeptiert der Freistaat zwar das bundeseinheitliche Vorgehen im Kampf gegen die Pandemie, sieht aber vor allem im Bildungsbereich die Vorgaben kritisch.

06:15 Uhr: Telefontermine in Coronatestzentren in Gohlis und ArcusPark

Ab heute können für die Coronatestzentren in den Gohlis Arkaden und um ArcusPark Termine auch telefonisch vereinbart werden. Das haben die Johanniter mitgeteilt. Die sei vor allem praktisch für kurzfristige Termine.

Unter der 0341 6962615 können von Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr Termine für einen Corona-Schnelltest in Leipzig vereinbart werden. Dies betrifft die Testzentren in den Gohlis Arkaden, Lützowstraße 11, 2. OG in 04155 Leipzig und im ArcusPark, Torgauer Straße 231, Haus A Erdgeschoß, 04347 Leipzig. Die Online-Anmeldung ist weiterhin rund um die Uhr 24/7 über johanniter.de/coronatest-leipzig möglich.

20. April 2021

15:10 Uhr: Impfungen mit Astrazeneca für alle Menschen in Sachsen freigegeben

In Sachsen können sich ab sofort alle Bürger in Arztpraxen mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden mitteilte, ist damit die Impfpriorisierung für diesen Impfstoff komplett aufgehoben.

Es gibt allerdings Bedingungen: Die Impfung darf in den am Impfprogramm beteiligten Praxen nur nach einer ausführlichen Beratung erfolgen. Sowohl der Arzt als auch der impfwillige Bürger müssen zustimmen. Bisher wurde der Impfstoff nur Menschen im Alter ab 60 Jahren verabreicht. (dpa)

14:58 Uhr: Schulen und Kitas in Sachsen vor erneuter Schließung

In vielen Teilen Sachsens müssen Schulen und Kitas ab nächster Woche wahrscheinlich wieder schließen. Hintergrund ist die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes, das aktuell in Berlin neu verhandelt wird. Demnach würde ab Montag gelten, dass Schulen und Kitas schließen müssen, wenn die Inzidenz in der jeweiligen Stadt oder im Landkreis drei Tage in Folge über 165 liegt. Im Freistaat wären nach aktuellem Stand etliche Kommunen betroffen. Damit die Prüfungen nicht gefährdet sind, soll es Ausnahmen für Abiturienten und Abschlussklassen geben.

14:02 Uhr: Freistaat schafft neue Finanzhilfen für Unternehmen

Sachsen bringt Härtefallhilfen auf den Weg. Laut Wirtschaftsminister Martin Dulig stehen ab Mai 75 Millionen Euro zur Verfügung. Die Hilfen richten sich an Unternehmen, die bisher nicht berechtigt waren Unterstützungen wie die Überbrückungsgelder in Anspruch zu nehmen.

13:36 Uhr: Sachsen öffnet Corona-Impfung für weitere Gruppe

Bei der Corona-Schutzimpfung öffnet Sachsen jetzt auch die Prioritätengruppe 3. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping heute sagte, werden ab morgen Abend 18 Uhr Termine über das zentrale Buchungsportal vergeben. Außerdem sind für Personen der Gruppe 3 ab sofort auch Impfungen bei den Hausärzten möglich. Dazu gehören u. a. Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren.

13:15 Uhr: Sachsens Krankenhäuser kurz vor kritischem Grenzwert

Die Belastung in den sächsischen Krankenhäusern ist weiter gestiegen. Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping sind derzeit etwa 1.240 Betten auf den Normalstationen mit Corona-Patienten belegt. Wird der Grenzwert von 1.300 belegten Betten überschritten, müssen Lockerungen zurückgenommen werden.

11:39 Uhr: Inzidenz in Leipzig sinkt auf 139,3

Im Vergleich zu gestern hat sich die Corona-Situation in Leipzig leicht verbessert. 39 Neuinfektionen wurden innerhalb eines Tages registriert. Die Inzidenz sinkt dadurch auf einen Wert von 139,3 (- 4,4 zum Vortag). Unverändert bleibt die Zahl der Corona-Todesfälle in Leipzig bei 474.

In den Leipziger Krankenhäusern sind die Zahlen ebenfalls leicht zurückgegangen. 155 Corona-Patienten werden dort aktuell behandelt, vier weniger als gestern. 55 Infizierte müssen auf der Intensivstation versorgt werden.

Gestiegen ist dagegen die Belastung in den sächsischen Kliniken. Auf den Normalstationen sind derzeit 1.179 Betten mit Corona-Patienten belegt, 49 mehr als gestern. Der Wert liegt damit weiter unter der kritischen Grenze von 1.300 belegten Betten. Wird der überschritten, greifen in Sachsen strengere Corona-Regeln.

10:38 Uhr: Corona-Inzidenz geht in Sachsen zurück

Die Rate der Neuansteckungen mit dem Coronavirus ist in Sachsen zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Sieben-Tages-Inzidenz am Dienstag auf 220,9. Am Montag hatte der Wert noch bei 237 gelegen und am Sonntag bei 234. Er gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern sich binnen sieben Tagen mit Coronavirus angesteckt haben. Bundesweit sank die Inzidenz ebenfalls leicht auf 162,4.

Drei Landkreise in Sachsen liegen weiter über der 300er-Marke: der Erzgebirgskreis (323,6), der Landkreis Zwickau (322,5) und der Landkreis Mittelsachsen (315,4). Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Dresden (121,4) und Leipzig (134,7). Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8756 Corona-Patienten gestorben. (dpa)

09:14 Uhr: Mobiles Testzentrum fährt durch Grimma

In Grimma ist in dieser Woche erstmals ein fahrendes Corona-Testzentrum unterwegs. In dem Fahrzeug können sich die Menschen einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Nach Angaben der Stadtverwaltung ist das ohne Termin möglich. Morgen steht die mobile Teststation in Mutzschen und Dürrweitzschen, am Freitag dann in Großbardau und Großbothen. Die Touren sollen in der nächsten Zeit wöchentlich wiederholt werden. Ab kommender Woche sind auch Stopps am Donnerstag geplant.

07:39 Uhr: Sächsisches Kabinett berät über Corona-Lage

Das sächsische Kabinett trifft sich heute in Dresden, um über die aktuelle Corona-Lage zu beraten. Mit dabei sind Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping und Staatskanzleichef Oliver Schenk. Unter anderem geht es um die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, über das derzeit in Berlin abgestimmt wird. Schenk hatte bereits in der vergangenen Woche einige Kritikpunkte aus sächsischer Sicht geäußert. Dabei ging es beispielsweise um eine Ausgangssperre und die drohenden Schulschließungen. Nach der Sitzung will Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig zum aktuellen Stand der Härtefallhilfen informieren.

06:00 Uhr: Kretschmer für Aufhebung der Impfreihenfolge

In Sachsens Hausarztpraxen wird bereits gegen Corona geimpft. Allerdings geht es nach wie vor nach Priorsierungsgruppen! Wer den Pieks will, muss sich also in eine Liste eintragen lassen. Das soll sich so schnell wie möglich ändern. Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich auf einer virtuellen Podiumsdiskussion zum Sächsischen Apothekertag für die Aufhebung der Impf Priorität ausgesprochen. Damit würde es einen neuen Schwung bei den Impfungen geben, so Kretschmer – Man müsse nun den niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten mehr Verantwortung übergeben. Je eher das passiere, desto schneller komme man zu höheren Impfzahlen.

19. April 2021

17:40 Uhr: Tanzschulen prüfen Klage gegen Schließung

Nach der monatelangen Schließung prüfen die Tanzschulen in Sachsen jetzt rechtliche Möglichkeiten, um eine Öffnung zumindest für den Einzelunterricht durchzusetzen. «Ab jetzt vergleichen wir uns mit anderen Branchen», sagte Tanzschulinhaber Oliver Thalheim am Montag in Leipzig. In Musikschulen sei ein Individualunterricht erlaubt. Es sei nicht nachvollziehbar, warum Tanzschulen nicht gleich behandelt würden. Außerdem müsse überprüft werden, warum Tanzunterricht für negativ Getestete oder gar geimpfte Menschen nicht zulässig sein soll.

Thalheim ist einer der Sprecher der neu formierten «Interessengemeinschaft Tanzen in Sachsen». Der Verbund setzt sich für eine Wiederöffnung der seit vorigen November geschlossenen Tanzschulen ein. Eigentlich hatte die Interessengemeinschaft angekündigt, ab 19. April wieder Einzelunterricht anbieten zu wollen. Ein Tanzlehrer gibt Unterricht für ein Tanzpaar, alle sind negativ getestet - so sollte das Szenario aussehen. (dpa)

15:50 Uhr: Verwirrung um sächsische Impfhotline

Eine Bandansage der Impfhotline in Sachsen sorgt gerade für Verwirrung. Darin wird gesagt, dass der für diese Woche geplante Impfstart für die Priorisierungsgruppe drei verschoben wird. Dabei handelt es sich aber wohl um eine Fehlinformation. Denn laut einem Bericht der BILD hält das Sozialministerium an den bisherigen Plänen fest. Demnach laufen die Vorbereitungen mit dem Deutschen Roten Kreuz, damit erste Termine für die Impfgruppe drei bereits in dieser Woche vergeben werden können. Zu der Gruppe gehören u. a. Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren.

14:46 Uhr: Schüler sollen coronbedingte Lernrückstände mit Stufenplan aufholen

Durch die monatelangen Schulschließungen sind bei vielen Schülern in Sachsen erhebliche Lerndefizite entstanden. Um das Problem zu bewältigen, hat das Kultusministerium jetzt einen Drei-Stufen-Plan vorgelegt. Im ersten Schritt soll zunächst ermittelt werden, wie groß die Wissenslücken sind. Dazu wird es zum Beispiel Testaufgaben geben. Danach können die Schulen individuelle Angebote erstellen, um verpassten Stoff nachzuholen. Zuletzt müssten dann aber auch Lehrpläne angepasst und ausgedünnt werden, so das Kultusministerium.

12:05 Uhr: Leipzig: Inzidenz leicht gesunken – mehr Patienten in Kliniken

Die Corona-Lage in Leipzig hat sich zum Wochenstart leicht verbessert. 71 Neuinfektionen wurden heute registriert. Die Inzidenz ist auf einen Wert von 143,7 gesunken (- 12 zum Vortag). 1.625 Leipziger sind derzeit nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 474.

In den Krankenhäusern der Stadt sind die Zahlen dagegen leicht gestiegen. 159 Corona-Patienten werden dort derzeit behandelt, drei mehr als gestern. 52 Infizierte liegen auf der Intensivstation. In den Normalstationen der sächsischen Kliniken sind derzeit 1.130 Betten durch Corona-Patienten belegt – 15 weniger als gestern. Bei einer Belegung von mehr als 1.300 greifen im Freistaat strengere Corona-Regeln.

10:06 Uhr: Wocheninzidenz in Sachsen steigt weiter leicht an

In Sachsen nimmt die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus weiter zu. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche lag am Montagmorgen bei 237. Das geht aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand: 08.15 Uhr). Am Sonntag lag der Wert noch bei 234. Binnen eines Tagen registrierte das RKI für den Freistaat 756 Neuinfektionen. Am Montag sind die Zahlen allerdings meist geringer, weil am Wochenende weniger getestet und gemeldet wird.

Sachsen zählt bundesweit zu den am stärksten betroffenen Bundesländern, nur in Thüringen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz noch höher (246). Bundesweit lag der Wert bei 165.

Am Sonntag haben in einem bundesweiten Gedenktag zahlreiche Menschen der Corona-Toten gedacht. Auch in Sachsen wurden Kerzen angezündet, Kränze niedergelegt und Gottesdienste sowie Andachten in Kirchen abgehalten. (dpa)

07:34 Uhr: Mehr kostenlose Corona-Testzentren in Grimma

In Grimma gehen heute drei neue Corona-Testzentren ans Netz, an denen man sich kostenlos auf das Virus testen lassen kann. Darunter ist auch eine Drive-In-Station. Dort werden die Tests direkt aus dem Auto heraus durchgeführt. Das teilte die Stadt (Grimma) mit. Zudem ist geplant, dass ab dieser Woche ein mobiles Testteam durch die Ortsteile tourt.

17. April 2021

07:40 uhr: Mehr kostenlose Corona-Testzentren in Grimma

In Grimma gehen heute drei neue Corona-Testzentren ans Netz, an denen man sich kostenlos auf das Virus testen lassen kann. Darunter ist auch eine Drive-In-Station. Dort werden die Tests direkt aus dem Auto heraus durchgeführt. Das teilte die Stadt Grimma mit. Zudem ist geplant, dass ab dieser Woche ein mobiles Testteam durch die Ortsteile tourt.

16. April 2021

18:37 Uhr: Gericht hat Zweifel an Ausgangsbeschränkungen in Leipzig

Das Verwaltungsgericht Leipzig hat Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Ausgangsbeschränkungen in der Stadt. Die 3. Kammer entschied am Freitag, dass die Allgemeinverfügung vom 6. April in diesem Punkt «voraussichtlich als rechtswidrig einzustufen» sei, informierte eine Gerichtssprecherin. Eine solche Anordnung sei nur zulässig, wenn mit allen anderen getroffenen Schutzmaßnahmen die Ausbreitung des Coronavirus nicht wirksam eingedämmt werden könne. Dies sahen die Richter in dem Eilverfahren nicht erfüllt. Die Entscheidung wirkt sich den Angaben nach nur für die Antragstellerin aus, ansonsten bleibt es vorerst bei den Ausgangsbeschränkungen. (dpa)

14:10 uhr: Sondersitzung des Sächsischen Landtages zum Infektionsschutzgesetz

Der Sächsische Landtag befasst sich am kommenden Dienstag mit den geplanten Änderungen am Infektionsschutzgesetz des Bundes. Die Sondersitzung war von der AfD-Fraktion beantragt worden, teilte das Parlament am Freitag mit. Der Antrag hat den Titel «Föderalismus erhalten – Nein zum Verlust der Länderkompetenzen durch das Infektionsschutzgesetz» und ist der einzige Tagesordnungspunkt.

Nach der Geschäftsordnung des Landtages hat der Präsident auf Verlangen eines Viertels der Abgeordneten das Parlament unverzüglich zu einer Sitzung einzuladen. Die AfD hatte in der Corona-Krise wiederholt von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. (dpa)

13:35 Uhr: Corona: Leipziger Kliniken verschieben OPs

Durch die steigende Corona-Belastung in den Leipziger Krankenhäusern müssen aktuell wieder viele Operationen verschoben werden. Im Uniklinikum betrifft das aktuell etwa 20 Prozent der OPs, sagte uns ein Sprecher. Das seien pro Woche etwa 180 Eingriffe. Auch am St. Georg, am Herzzentrum und in der Helios-Klinik in Leipzig werden derzeit OPs wegen der hohen Corona-Belastung verschoben. Das bestätigten uns die Häuser (auf Nachfrage). Alle Kliniken betonten aber, dass nur Eingriffe verlegt werden, die nicht dringend sind. Notfälle werden behandelt und dringliche OPs durchgeführt.

05:27 Uhr: Ab heute dürfen sich alle Lehrer in Sachsen impfen lassen

Ab heute ist das Impfportal in Sachsen für alle Lehrer und auch das Personal an den Schulen geöffnet. Bisher durften sich nur Grund- oder Förderschul-Lehrer sowie Erzieher impfen lassen. Jetzt kommen auch die Lehrer und das Personal der weiterführenden Schulen dazu. Die wurden bisher noch nicht geimpft, weil in Sachsen zu wenig Impfstoff zur Verfügung stand.

15. April 2021

16:34 Uhr: Knapp 39 000 Impfungen in Sachsen an einem Tag - neuer Höchstwert

In Sachsen sind an einem Tag knapp 39 000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, ein neuer Tagesrekord. «Wir kommen gut mit dem Impfen voran. Die Impfzentren erweisen sich als extrem leistungsfähig und auch die Impfungen bei den Hausärzten nehmen Fahrt auf», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Donnerstag. Am Mittwoch hatten 19 967 Menschen in einem Impfzentrum und 19 030 in Arztpraxen die Impfung erhalten. Damit sind in Sachsen seit Ende Dezember 996 158 Impfungen verabreicht worden – 707 756 Erst- und 288 402 Zweitimpfungen. (dpa)

12:52 Uhr: Corona-Inzidenz in Leipzig auf 151,2 gesunken

Die Inzidenz in unserer Stadt ist im Vergleich zum Vortag wieder leicht gesunken. Das Gesundheitsamt hat einen Wert von 151,2 (-3,6 zum Vortag) gemeldet. 

Unterdessen wurde ein neuer Corona-Todesfall vermeldet. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie 473 Menschen mit oder am Corona-Virus verstorben. 

Zudem sind 158 neue Corona-Infektionsfälle registriert worden. Damit sind in der Stadt 1.633 Menschen aktiv mit dem Virus infiziert. 

In den Leipziger Kliniken werden derzeit 164 Corona-Patienten behandelt, das sind zwei mehr als noch am Mittwoch. Auch auf den Intensivstationen sind die Zahlen gestiegen. Dort werden aktuell 50 Covid-Patienten versorgt, vier mehr als am Vortag. 

Laut aktuellen Zahlen des Sozialministeriums haben in Leipzig bereits 65.527 Menschen die erste Corona-Schutzimpfung bekommen. 34.576 von ihnen haben bereits die Zweitimpfung bekommen. 

Laut aktuellem Stand sind in Sachsen 1.194 Betten auf den Normalstationen der Krankenhäuser belegt. 

12:26 Uhr: Bundeswehr will 24-Stunden-Impfzentrum in Delitzsch aufbauen

Delitzsch bekommt ein neues Impfzentrum. Ab Mai soll dort jeden Tag rund um die Uhr gegen das Corona-Virus geimpft werden, teilte der sächsische Bundestagsabgeordnete Marian Wendt mit. Das sächsische Gesundheitsministerium habe bereits zugesagt, den nötigen Impfstoff dafür zu liefern. Wendt geht davon aus, dass im Mai so viel Impfstoff zur Verfügung steht, dass jedem Bürger in Sachsen ein Angebot gemacht werden kann. Das Impfzentrum wird von der Bundeswehr in Betrieb genommen.

07:45 Uhr: Sachsen will Schulen und Kitas auch bei Überschreitung der Bettenkapazitäten in den Kliniken offen lassen

Sachsen steht kurz davor, die Grenze von 1.300 belegten Corona-Betten auf Normalstationen zu überschreiten. Spätestens wenn der Wert drei Werktage in Folge darüber liegt, werden strengere Maßnahmen getroffen. Das hat Ministerpräsident Michael Kretschmer am Abend in einer Videoschalte) angekündigt. Seinen Angaben zufolge müsste u. a. der Handel dann vom Terminshopping zu „Click & Collect“ wechseln.  Auch körpernahe Dienstleistungen seien dann nicht mehr möglich. Kindergärten und Schulen sollen aber auch in diesem Fall weiter geöffnet bleiben.

06:21 Uhr: Krankenhäuser in Sachsen fast vollständig belegt

Die Krankenhäuser in Sachsen sind an der Belastungsgrenze. Das sagte der Leipziger Klinikkoordinator Christoph Josten am Abend in einer Videoschalte.

Nahezu alle Intensivbetten für Corona-Patienten sind belegt, so Josten. Besonders betroffen seien die Krankenhäuser in den Regionen Dresden und Chemnitz. Von dort müssten nun zehn Patienten nach Leipzig verlegt werden. Laut Josten sind Verlegungen nach Thüringen und Brandenburg wie in der zweiten Welle nicht möglich.

 Grund für die Lage sei auch die britische Corona-Variante, die in Sachsen inzwischen mehr als 80 Prozent der registrierten Fälle ausmache.

05:36 Uhr: Sachsen will Impfungen für mehr Menschen erlauben

Sachsen will in der nächsten Woche Impfungen für Menschen der Priorisierungsgruppe drei erlauben. Das haben Ministerpräsident Michael Kretschmer und Gesundheitsministerin Petra Köpping am Abend (bei einer Videoschalte) angekündigt. Dazu gehören u. a. Mitarbeiter aus dem Lebensmitteleinzelhandel, Apotheker, Bestatter und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren. Für einzelne Personenkreise aus Gruppe drei hat der Freistaat bereits Impfungen erlaubt, z. B. Über-60-Jährige und Lehrer aller Schulformen.