Chemnitzer FC steht im Halbfinale des Sachsenpokals

Zuletzt aktualisiert:

Der Chemnitzer FC hat den Einzug ins Halbfinale des Sachsenpokals geschafft. Die Himmelblauen setzten sich im Viertelfinale beim Oberligisten Bischofswerdaer FV mit 3:1 (1:1) durch. Dabei hatten die Chemnitzer anfänglich mit Schwierigkeiten zu kämpfen, am Ende wurde der CFC seiner Favoritenrolle aber gerecht und setzte sich verdient durch. Im Halbfinale wartet nun die SG Motor Wilsdruff aus der Landesliga.

Nach einem relativ ausgeglichenen Start ins Spiel war es der Fünftligist, der den ersten Treffer in der Partie erzielen konnte. Nach 25 Minuten war es Bischofswerda's Schiemann, der mit einem Pass in die Tiefe freigespielt wurde und dem Chemnitzer Torhüter Dogan keine Chance ließ. Die Antwort der Chemnitzer ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nur sechs Minuten später brachte Walther eine Flanke auf Freiberger, der per Kopf zum Ausgleich traf. Danach war der CFC spielbestimmend und erarbeitete sich weitere Chancen, allerdings ohne Torerfolg.

Nach dem Seitenwechsel agierten beide Teams weiter auf Augenhöhe, die Schiebocker standen dem Regionalligisten in Sachen Einsatz in nichts nach. Nach einer Stunde jubelten dann allerdings erneut die Gäste, als ein langer Ball zu Brügmann kam und der keine Mühe hatte, die Führung für die Himmelblauen zu erzielen. Kurz danach legten die Chemnitzer nach einem Eckball nach. Walther brachte den Ball in den Strafraum, wo dieser abgefälscht wurde und direkt vor den Füßen von Pelivan (66.) landete. Der Chemnitzer zog per Flachschuss ab und traf ins kurze Ecke zum 1:3.

Bischofswerda versuchte in der Schlussphase alles um nochmal ins Spiel zu kommen, doch die Chemnitzer verteidigten gut. Wenige Minuten vor dem Abpfiff sah dann noch der Schiebocker Torschütze Schiemann nach einem überharten Einsteigen die rote Karte.