CFC-Nachwuchsleistungszentrum in zweithöchste Kategorie eingestuft

Zuletzt aktualisiert:

Das Nachwuchsleistungszentrum des Chemnitzer FC wurde durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach dem Lizenzierungsverfahren in die «Kategorie 2» eingestuft. Wie der Verein am Sonntag mitteilte, klettert er damit um einen Schritt auf die zweithöchste Stufe und erfüllt dieselben Anforderungen, die an einen Zweitligisten gestellt werden.

«Damit ist es dem Vorstand trotz laufender Insolvenz des Chemnitzer FC e.V. und fortwährender neuer Herausforderungen gelungen, fokussiert und mit solider Arbeit, den Status nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern zu verbessern», erklärte die Vorstandsvorsitzende Romy Polster. Ihr Vorstandskollege Siegfried Rümmler ergänzte: «Die Lizenzierung mit der verbundenen gesteigerten Einstufung zeigt, dass wir uns als Chemnitzer FC im bundesweiten Vergleich keineswegs verstecken müssen. Wir haben eine hervorragende Nachwuchsabteilung, in der von vielen ehren- und hauptamtlichen Trainerinnen und Trainern solide und ehrliche Arbeit geleistet wird.»

Im Chemnitzer Nachwuchsleistungszentrum sind aktuell fünf hauptamtliche Mitarbeiter und Trainer beschäftigt. Insgesamt betreuen 38 Trainer und Trainerinnen, Physiotherapeuten und eine Sportpsychologin über 195 Nachwuchsfußballerinnen- und fußballer. Mit der erneuten Erteilung des Prädikats «Nachwuchsleistungszentrum» bleibt dem Sportgymnasium Chemnitz und der Sportoberschule Chemnitz ebenfalls der Titel «Eliteschule des Fußballs» erhalten. (dpa)