Bus- und Zugfahrkarten werden teurer

Zuletzt aktualisiert:

Bus- und Zugfahrkarten werden ab Samstag teurer. Das teilte der Verkehrsverbund Oberelbe mit. Einzelfahrten für eine Tarifzone kosten künftig 10 Cent mehr, Fahrten durch mehrere Tarif Zonen werden um 20 bis 40 Cent teurer. Auch Abo-Kunden und Besitzer einer Monatskarte müssen bald mehr bezahlen. So wird beispielsweise die Abo-Monatskarte für Dresden mit einer Tarifzone um 1,80 Euro erhöht und kostet dann 53,70 Euro.

Bis Ende August können alte Fahrkarten noch genutzt werden, denn es gelten Übergangsregeln. Übrig gebliebene 4er-Karten können sogar noch bis Ende Oktober benutzt werden. Wie der Verkehrsverbund angekündigt hat, sollen die Ticketpreise mindestens bis zum Ende des Jahres 2021 stabil gehalten werden.

Ab Samstag können dank finanzieller Unterstützung des Freistaats außerdem alle Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst, am Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahres und Teilnehmer am Freiwilligendienst aller Generationen das AzubiTicket Sachsen nutzen. Zudem wurde der Kreis der möglichen Nutzer um jene Auszubildenden sächsischer Betriebe erweitert, deren Berufsschulen außerhalb Sachsens liegen.