Bundespolizei nimmt mehrfach gesuchten Mann im Eurocity fest

Zuletzt aktualisiert:

Die Bundespolizei hat im Eurocity auf dem Weg nach Dresden einen mehrfach gesuchten Mann festgenommen. Aufgefallen war der Rumäne den Beamten durch seinen volltrunkenen Zustand. Er hatte fast 3 Promille Alkohol im Blut. Gegen den 34-Jährigen lagen gleich zwei Haftbefehle vor. Einer wegen Diebstahls und der andere wegen Betrugs.

Außerdem wurde er außerdem von der Staatsanwaltschaft Heidelberg (Baden-Württemberg) sowie den Justizbehörden in Österreich gesucht.

Der Mann wurde in die JVA Dresden gebracht.

 

Die Pressemitteilung zum nachlesen:

Am gestrigen Donnerstag, dem 23.01.2020 kontrollierten Bundespolizisten gegen 16:30 Uhr einen Mann im Eurocity von Prag nach Dresden.

Eine Überprüfung seiner Personalien ergab mehrere Gesetzesverstöße. Der rumänische Staatsangehörige wurde wegen Diebstahls durch die Staatsanwaltschaft

(StA) Frankenthal per Haftbefehl, zur Verbüßung einer fünfmonatigen Restfreiheitstrafe, gesucht.

Die StA Augsburg hatte ihn wegen Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.050,- EUR oder ersatzweise 70 Tage Gefängnis verurteilt.

Weiterhin wurde ein Fahndungsersuchen der Justizbehörden Österreichs zum derzeitigen Wohnsitz sowie ein nationaler Suchvermerk der StA Heidelberg festgestellt.

Außerdem stellte sich im Verlauf der Kontrolle heraus, dass der 34-Jährige nicht im Besitz einer Fahrkarte war und auch nicht in der finanziellen Situation diese im Zug zu erwerben.

Keine Straftat, aber für die Gesamtsituation vor Ort sicherlich nicht zuträglich, war ein Atemalkoholwert von 2,94 Promille.

Der Mann wurde zur Verbüßung der Freiheitsstrafe in die JVA Dresden gebracht.