Nach Brandanschlag auf Impfzentrum Eich: Polizei verschärft Sicherheitsmaßnahmen

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Brandanschlag auf das Impfzentrum in Eich verstärkt die Polizei die Sicherheitsvorkehrungen an allen Impfzentren – und an Schulen, an denen geimpft wird. Das hat das Landeskriminalamt am Donnerstag mitgeteilt. Das LKA hat die Ermittlungen übernommen, weil eine politische Motivation für die Tat nicht ausgeschlossen werden kann. Am Dienstagabend hatten Unbekannte drei Bierflaschen, gefüllt mit einer brennbaren Flüssigkeit, gegen das Gebäude geschleudert. Nennenswerter Schaden war nicht entstanden. Die Täter flüchteten in einem roten Pkw. Es werden Zeugen gesucht unter 0375 428 4880.

Erstmeldung vom 15. September, 6:01 Uhr: Unbekannte haben auf das Impfzentrum in Eich im Vogtland einen Brandanschlag verübt. Nach Polizeiangaben flogen am Dienstagabend mehrere Molotowcocktails gegen das Gebäude. Feuerwehr und Polizei rückten an. Ein größerer Brand entstand zum Glück nicht. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Bei der Suche nach ihnen kam am Abend auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz. Leider ohne Erfolg, hieß es am Mittwochmorgen aus dem Lagezentrum.