Inzidenz in Dresden: Zweiter Tag unter 100

Zuletzt aktualisiert:

 

Alles rund um das Coronavirus finden Sie hier bei uns

- Aktuelle Fallzahlen in Dresden, Deutschland und der Welt

- Übersicht zu den Coronaimpfungen in Sachsen

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Hier finden Sie Verordnungen für Dresden und das Land Sachsen

- Alle Informationen vom Auswärtigen Amt für ihre Reiseland

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick

Infos des Freistaates Sachsens zur Impf-Terminvergabe


12. Mai 2021

12:19 Uhr: Inzidenzwert in Dresden zweiten Tag in Folge unter 100

In Dresden sind seit gestern 125 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.620. Davon sind 13 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). 15 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.552 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 86% (252 belegte und 42 freie Betten, davon 54 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.058 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 92,9.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 64 Corona-Patienten versorgt, 19 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (10. Mai, 11:30 Uhr.)

11:18 Uhr: 51 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 51 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 17 Kitas, 33 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 589 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 409 und in der Asyleinrichtung neun Personen. (Stand 12. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.


11. Mai 2021

13:49 Uhr: Corona-Selbsttests können nicht mehr zu Hause gemacht werden

In Sachsen reicht es ab sofort nicht mehr aus, mit einem Corona-Selbsttest und eigenhändig ausgefülltem Formular Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Gesundheitsministerin Petra Köpping riet am Dienstag nach der Kabinettssitzung den Bürgern, die Tests in einem Testzentrum oder direkt etwa beim Friseur zu machen. Das sei eine Änderung, der sich Sachsen beugen müsse, sagte die Ministerin mit Blick auf Bundesregelungen. Deshalb werde die aktuelle sächsische Corona-Schutzverordnung in diesem Punkt geändert. Die Regelung gilt auch für Schulen. Eltern können ihren Kindern demnach nicht mehr eine Bescheinigung über einen zu Hause gemachten Test mitgeben.

12:11 Uhr: Inzidenzwert in Dresden unter 100

In Dresden sind seit gestern 116 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.495. Davon sind 13 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.537 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (243 belegte und 49 freie Betten, davon 56 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.058 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 97,2.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 64 Corona-Patienten versorgt, 19 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (10. Mai, 11:30 Uhr.)

11:46 Uhr: 49 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 49 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 17 Kitas, 31 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 577 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 357 und in der Asyleinrichtun neun Personen. (Stand 11. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:55 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen weiter gesunken - Dresden unter 100

Der Inzidenzwert in Sachsen geht weiter zurück. Laut dem Robert Koch-Institut liegt der Wert am Dienstag bei 167,6. Am Vortag war es noch 176,4. Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag bei 115,4.

Von den 13 Regionen in Sachsen liegt nun auch Dresden erstmals seit langem wieder unter der 100er-Grenze. Lockerungen bei Außengastronomie, Kultur und Tourismus sind laut Landesverordnung möglich, wenn die Marke in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird.

Laut RKI wurden in Sachsen 18 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 9291 Corona-Patienten gestorben.


10. Mai 2021

17:00 Uhr: Stadt verbietet Querdenken-Demonstration

Die für den kommenden Samstag geplante Demonstration der Querdenken-Initiative ist verboten worden. Das teilte die Stadt heute mit. Ursprünglich hatte die Initiative eine Großveranstaltung mit mindestens 3.000 Teilnehmern am Königsufer angezeigt. Alternativ wurden drei Ausweichveranstaltungen mit jeweils 1.000 Teilnehmern angezeigt. Da davon auszugehen sei, das sich die Demonstranten nicht an die Hygiene – und Abstandsregeln halten werden, hat die Stadt das Verbot erteilt.

15:05 Uhr: Alle Impftermine wieder vergeben

Die über 2.000 Impftermine im Impfzentrum Dresden, die das DRK heute freigeben hat, sind bereits wieder vergeben. Das teilte das Deutsche Rote Kreuz bei twitter mit. Auch in den anderen sächsischen Impfzentren waren die Termine bereits nach kurzer Zeit wieder vergeben.

12:53 Uhr: 19 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 19 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.379. Davon sind 12bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Acht Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.527 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (243 belegte und 49 freie Betten, davon 56 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.057 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 122,3.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 64 Corona-Patienten versorgt, 19 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (10. Mai, 11:30 Uhr.)

12:47 Uhr: Stadt will weitere Gelder zur Pandemiebekämpfung frei geben

Die Stadt will weitere rund 5 Millionen Euro zur Bekämpfung der Corona-Pandemie frei geben. Eine entsprechende Vorlage wurde heute in die zuständigen Gremien übermittelt. Die Gelder sollen beispielsweise dem Zoo oder den Dresdner Sportvereinen zu kommen.

12:13 Uhr: 49 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 49 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 18 Kitas, 30 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 566 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 396 und in der Asyleinrichtun neun Personen. (Stand 10. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

11:27 Uhr: 15.000 Impftermine werden heute freigeschaltet

Heute Mittag werden weitere 15.000 Impftermine über das sächsische Impfportal freigegeben. Das System läuft stabil aber schon jetzt gebe es hohe Besucherzahlen – das hat das Deutsche Rote Kreuz Sachsen getwittert.

Die nächsten Termine soll es dann am Mittwoch geben.

11:03 Uhr: Corona-Impfstoff Johnson & Johnson soll vorrangig bei Menschen ab 60 eingesetzt werden

Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson wird in Deutschland künftig in der Regel bei Menschen ab 60 eingesetzt. Nach ärztlicher Aufklärung können sich aber auch Jüngere dafür entscheiden, beschlossen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern. Die Priorisierung für diesen Impfstoff wird in Arztpraxen und bei Betriebsärzten zugleich aufgehoben. So verfahren wird bereits ab diesem Montag.

Die Ständige Impfkommission habe vor diesem Hintergrund die Empfehlung einer Verimpfung des Präparats "für Personen im Alter >60" vorgeschlagen. Analog wie bei Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca soll eine Impfung damit aber nach ärztlicher Aufklärung und individueller Risikoanalyse auch bei Unter-60-Jährigen möglich sein. Das Besondere am Impfstoff von Johnson & Johnson ist, dass anders als bei den bisher zum Einsatz kommenden Corona-Impfstoffen nur eine Spritze davon zum vollen Schutz ausreicht (dpa).

11:00 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen gesunken

Der Inzidenzwert für Sachsen ist, laut dem Robert-Koch-Institut - über das Wochenende auf aktuell 176,4 gesunken - am Freitag betrug er noch 184,3. Bundesweit liegt Sachsen damit nach wie vor auf Rang zwei hinter Thüringen (177,2) - und deutlich über dem Wert für Deutschland insgesamt: 119,1.

Die Gesamtzahl laborbestätigter Covid-19-Infektionen seit dem Pandemie-Ausbruch im März 2020 wies das RKI (Standt: 3.11 Uhr) mit 273 097 aus. Seit Freitag kamen damit 1473 Infektionen dazu. Weitere 210 Menschen starben nachweislich mit oder an Corona; ihre Zahl erhöhte sich damit auf 9273.


07. Mai 2021

15:30 Uhr: Veränderte Öffnunsgzeiten am Testzentrum Bahnhof Potschappel

Im Testzentrum am Bahnhof Potschappel wird es ab dem 17.05.2021 zu eingeschränkten Öffnungszeiten kommen. Das teilten die Betreiber heute mit. Durch die aktuelle Corona-Schutzverordnung und die Schließung zahlreicher Einrichtungen ist die Inanspruchnahme der Tests deutlich rückläufig. Aus diesem Grund gelten vorerst in der Woche vom 17. - 21.05. folgende eingeschränkte Öffnungszeiten:

Mo: 8 - 13 Uhr

Di: 14 - 17 Uhr

Mi: 8 - 13 Uhr

Do: 14 - 17 Uhr

Fr: 8 - 13 Uhr

15:16 Uhr: Dresden Drum & Bass Festival soll stattfinden

Das diesjährige 15. DRESDNER DRUM & BASS FESTIVAL soll statt finden. Das teilten die Veranstalter heute mit. Termin dafür ist der 17. und 18. September. Auf vier Bühnen erwarten die Dresdner über 25 Künstler.
 

13:05 Uhr: Freie Impftermine bereits um 11:50 Uhr ausgebucht

Heute um 8 Uhr sind die nächsten freien Impftermine für eine Corona Impfung freigeschalten worden. Bis 11:50 Uhr waren die insgesamt 36.000 Termine für den restlichen Monat für alle Impfzentren vergeben. Die nächsten Termine wird es am Montag geben.

12:42 Uhr: 58 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 58 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 23 Kitas, 33 Schulen, eine Pflege- und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 764 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 455, in der Pflegeeinrichtung drei und in der Asyleinrichtung auch drei Personen. (Stand 07. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

12:37 Uhr: Corona Inzidenz steigt wieder leicht in Dresden

In Dresden sind seit gestern 112 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.224. Davon sind 3.335 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Neun Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.517 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (245 belegte und 50 freie Betten, davon 49 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.055 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 112,4.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 56 Corona-Patienten versorgt, 16 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (07. Mai, 15:15 Uhr.)

11:06 Uhr: Schlagernacht im Rudolf-Harbig-Stadion verschoben

Auch "Das Schlagernacht des Jahres"-Open Air im Rudolf-Harbig-Stadion diesen Sommer musste aufgrund der derzeitigen Lage in der Corona-Pandemie auf das kommende Jahr verschoben werden. Neuer Termin ist der 04.06.2022(verschoben vom 05.06.21 / 11.07.20). Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.
 


06. Mai 2021

17:36 Uhr: Rea Garvey kommt im Sommer nach Dresden

Rea Garvey kommt noch in diesem Sommer auf Pandemie-freundlicher Deutschland-Tournee. Dabei macht er auch halt in der Jungen Garde und in der Kulturbrauerei in Görlitz.

27.08.2021 • 20:00 Uhr • Kulturbrauerei Görlitz

17.09.2021 • 20:00 Uhr • Junge Garde Dresden

Tickets für die Events gibt es ab Freitag.

17:10 Uhr: Mark Forster Konzerte verschoben - auch Dresden betroffen

Die Mark Forster Konzerte der Liebe Open Air Tour müssen in das kommende Jahr verschoben werden. Das kündigte der Veranstalter heute an. Hier finden Sie die neuen Termine:

01.07.2022 Neubrandenburg, Open-Air-Fläche Jahnsportf. — Nachholtermin vom 03.07.21

02.07.2022 Halle (Saale), Freilichtbühne Peißnitz — Nachholtermin vom 11.09.21

15.07.2022 Dresden, Filmnächte am Elbufer  — Nachholtermin vom 22.07.21

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. 

15:33 Uhr: In Sachsen sollen morgen 5000 neue Impftermine gebucht werden können

In Sachsen sollen morgen ab 8 Uhr 5000 neue Impftermine für den Zeitraum vom 17. bis 19. Mai freigeschaltet werden. Außerdem soll das System zur Vergabe der Termine umgestellt werden, so das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen. Künftig sollen nicht mehr auf einmal Zehntausende, sondern kontinuierlich wenige Termine vergeben werden, aufgrund der stabilen Impfstoffmengen.

DRK-Chef Rüdiger Unger hatte zuvor bereits angekündigt, dass künftig immer montags, mittwochs und freitags neue Impftermine gebucht werden können. Bis zum 17. Mai sollen auf diese Weise rund 25 000 Impftermine für die Impfzentren vergeben werden. Laut DRK sind bisher schon 446 000 Impfungen für den Mai geplant oder bereits verabreicht worden.

14:25 Uhr: Über 88.000 Menschen in Dresden bisher erstgeimpft

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 88.473 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 44.314 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 04. Mai, Die Regionalübersicht enthält nur die Impfzahlen der Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten, dadurch entsteht eine Differenz zwischen der Gesamtsumme Impfungen und der Regionalübersicht).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 1.120.292 Erstimpfungen gegeben, 457.083 erhielten bereits eine zweite Impfung. Insgesamt wurden in Sachsen seit Beginn der Coronaschutz-Impfung 1.577.375 Impfdosen verabreicht (Stand: 05. Mai).

14:17 Uhr: 69 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 69 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 29 Kitas, 37 Schulen, zwei Pflege- und eine Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 1.018 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 587, in den Pflegeeinrichtungen sieben und in der Asyleinrichtung zehn Personen. (Stand 06. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

14:16 Uhr: 123 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 123 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.112. Davon sind 3.291 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Zwei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.508 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 84% (246 belegte und 48 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.054 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 108,8.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 58 Corona-Patienten versorgt, 16 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (06. Mai, 12:00 Uhr.)

10:09 Uhr: Gastwirte rüsten sich für Öffnung der Außengastronomie

Gastwirte in Dresden und Leipzig rüsten sich angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen für eine Wiedereröffnung der Terrassen und Biergärten. «Viele Betriebe und Mitarbeiter stehen in den Startlöchern und freuen sich, überhaupt wieder arbeiten zu können», sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes Dehoga Sachsen, Axel Klein. Nach monatelanger Corona-Zwangspause sei die wirtschaftliche Lage katastrophal. Eine Wiedereröffnung der Außengastronomie sei zwar ein erster Schritt, könne die Verluste der Betriebe kaum ausgleichen, so der Dehoga-Chef.

9:59: Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit ganz leichtem Anstieg

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Donnerstag in Sachsen erneut leicht nach oben gegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 179,9 an, nachdem sie am Mittwoch bei 177,3 gelegen hatte. Am Dienstag waren es noch 204,2 und am Montag 215,5 gewesen. Noch immer trägt Thüringen unter den Bundesländern mit 206,7 die rote Laterne. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 129,1.


05. Mai 2021

17:05 Uhr: Kretschmer: Chance auf freien und fröhlichen Sommer 2021

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Hoffnungen auf Lockerungen für Gastronomie, Tourismus und Kultur geschürt: «Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels und das wird deutlicher und heller», sagte er am Mittwoch bei einem Besuch in Zwickau. Es sei wichtig, in den nächsten Wochen weiter konsequent und klug zu handeln. «Wir werden eine realistische Chance haben, dass der Sommer 2021 genauso frei, dynamisch, fröhlich wird für den Tourismus, für die Kultur, für die Gastronomie wie das im vergangenen Jahr gewesen ist.» Schon zu Pfingsten halte er Lockerungen in der Gastronomie für möglich.

15:12 Uhr: Termin für diesjährige Filmnächte am Elbufer steht fest

Der Termin für die diesjährigen Filmnächte am Elbufer steht fest. Das 30. Jubiläum soll vom 01. Juli bis zum 05. September gefeiert werden. Geplant sind 66 Film- und Konzertaufführungen. Derzeit läuft noch die detaillierte Planung des Programms.

14:37 Uhr: Erleichterung für Geimpfte: Handelsverband drängt auf klare Regeln

Der Handelsverband Sachsen drängt nach der Ankündigung von Erleichterungen für Corona-Geimpfte und Genesene auf klare Regelungen. Es sei richtig, diese künftig mit negativ Getesteten gleichzusetzen, sagte Hauptgeschäftsführer René Glaser am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings stelle sich für den Einzelhandel nun die Frage nach der Kontrolle. «Wenn das nicht eindeutig geklärt wird, drohen dem Personal Konflikte und Diskussionen an den Ladentüren.» Es müsse klar und deutlich geregelt werden, unter welchen Voraussetzungen die Einzelhändler Kunden in die Geschäfte lassen dürfen.

12:10 Uhr: Inzidenzwert in Dresden nur noch knapp über 100

In Dresden sind seit gestern 170 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.989. Davon sind 3.216 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Acht Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.506 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 84% (246 belegte und 48 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.052 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 106,1.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 60 Corona-Patienten versorgt, 15 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (05. Mai, 15:00 Uhr.)

12:04 Uhr: Corona-Krise bremst Konjunkturaufschwung im ostsächsischen Handwerk

Die Corona-Krise und die wirtschaftlichen Folgen drücken die Stimmung im ostsächsischen Handwerk. "Der sonst in dieser Jahreszeit übliche Aufschwung bleibt in diesem Frühjahr aus", sagte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, Andreas Brzezinski, am Mittwoch bei der Vorstellung der aktuellen Konjunkturanalyse. Betriebsschließungen, Auftrags- und Umsatzrückgänge sowie Materialengpässe führten demnach quer durch alle Branchen zu einer Eintrübung des Geschäftsklimas.

Von den Auswirkungen der Corona-Krise sind demnach vor allem Friseure, Kosmetiker und Kunsthandwerker betroffen. Insgesamt bewerteten 46 Prozent der Handwerksbetriebe in Ostsachsen ihre Lage als gut - bei der vorangegangenen Befragung waren es noch etwa zwei Drittel. Für die Konjunkturanalyse wurden 3866 Mitgliedsbetriebe befragt, 20 Prozent antworteten (dpa).

12:00 Uhr: 73 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 73 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 27 Kitas, 43 Schulen, zwei Pflege- und eine Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 948 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 744, in den Pflegeeinrichtungen sieben und in der Asyleinrichtung zehn Personen. (Stand 05. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:51 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen deutlich gesunken

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Mittwoch in Sachsen deutlich nach unten gegangen. Das Robert Koch-Institut gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 177,3 an. Am Dienstag hatte dieser Wert noch bei 204,2 und am Montag bei 215,5 gelegen.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen gab das RKI mit 267 040 an, 1170 mehr als am Dienstag. An oder mit Covid-19 starben 9179 Menschen im Land (dpa)


04. Mai 2021

15:05 Uhr: Baumärkte in Sachsen dürfen ihre Gartencenter sofort öffnen

Baumärkte dürfen ihre Gartencenter sofort öffnen. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping am Nachmittag in Dresden. Aufgrund der großen Aufregung und der Jahreszeit wolle man die Möglichkeit zur Öffnung einräumen. So werde eine offensichtliche Ungerechtigkeit beendet. Köpping sagte zum bisherigen Öffnungsverbot: Sachsen hatte das Infektionsschutzgesetz strenger interpretiert als andere Länder.

14:15 Uhr: Sachsen will Impfzentren länger offen halten

Sachsen will nun doch alle Impfzentren im Freistaat bis Ende Juli in Betrieb lassen. Das kündigte Gesundheitsministerin Köpping heute an. Grund sei unter anderem die geplante Aufhebung der Impfreihenfolge ab Juni.

12:17 Uhr: Inzidenz in Dresden wieder gesunken

In Dresden sind seit gestern 134 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.819. Davon sind 3.087 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Neun Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.498 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (243 belegte und 51 freie Betten, davon 52 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.050 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 1116,2.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 67 Corona-Patienten versorgt, 15 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (04. Mai, 10:00 Uhr.)

12:00 Uhr: Fast 87.000 Menschen in Dresden bisher erstgeimpft

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 86.942 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 44.013 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 03. Mai, Die Regionalübersicht enthält nur die Impfzahlen der Impfzentren, darin sind keine Impfungen der Hausärzte, Krankenhäuser, MVZ, Pilotpraxen enthalten, dadurch entsteht eine Differenz zwischen der Gesamtsumme Impfungen und der Regionalübersicht).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 1.062.471 Erstimpfungen gegeben, 428.263 erhielten bereits eine zweite Impfung. Insgesamt wurden in Sachsen seit Beginn der Coronaschutz-Impfung 1.490.734 Impfdosen verabreicht (Stand: 03. Mai).

11:56 Uhr: 71 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 71 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 27 Kitas, 41 Schulen, zwei Pflege- und eine Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 984 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 732, in den Pflegeeinrichtungen sieben und in der Asyleinrichtung zehn Personen. (Stand 04. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:13 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen sinkt wieder

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Dienstag in Sachsen wieder gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 204,2 an, nachdem sie am Vortag bei 215,5 gelegen hatte. Negativ-Spitzenreiter unter den Bundesländern ist weiterhin Thüringen mit 217,2. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 141,4.

8:00 Uhr: Autokino am Flughafen wird wieder eröffnet

Am Dresdner Flughafen gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Autokino. Das haben die Verantwortlichen bei Facebook mitgeteilt. Jeden Tag sollen die beliebtesten Filme und Blockbuster über vier LED-Wände flimmern. Große Eröffnung ist nächste Woche Freitag, am 14. Mai um 17:00 Uhr. 


03. Mai 2021

12:39 Uhr: 72 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 72 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 27 Kitas, 42 Schulen, zwei Pflege- und eine Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 969 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 827, in den Pflegeeinrichtungen sieben und in der Asyleinrichtunge zehn  Personen. (Stand 03. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

12:37 Uhr: 28 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 28 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.685. Davon sind 3.048 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.489 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 79% (232 belegte und 62 freie Betten, davon 51 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.049 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 144,9.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 65 Corona-Patienten versorgt, 17 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (03. Mai, 10:00 Uhr.)

12:29 Uhr: Oberbürgermeister Dirk Hilbert mit Corona infiziert

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat sich mit Covid-19 infiziert. Wie die Stadt mitteilte, befindet er sich seit Freitag in Quarantäne. Bisher soll der Oberbürgermeister nur leichte Symptome haben. Das Gesundheitsamt hat die notwendige Kontaktnachverfolgung durchgeführt.

10:54 Uhr: Schulkinowochen Sachsen finden dieses Jahr im Internet statt

Im Mai finden zum vierzehnten Mal die Schulkinowochen Sachsen statt - allerdings nicht in Kinosälen, sondern im Internet. Nachdem die Kinowochen im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, habe man sich in diesem Jahr für das Online-Format entschieden, sagte Oliver Gibtner-Weidlich, der das Projekt leitet.

Insgesamt 26 Dokumentar-, Spiel- und Animationsfilme für verschiedene Altersklassen sollen ab Montag nur einen Klick entfernt sein: Nach den Angaben vom Freitag werden die Filme für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte bis Ende Mai als Stream auf der Website der Schulkinowochen zur Verfügung stehen, zusammen mit teils ausführlichem Unterrichts- und Begleitmaterial. Mittlerweile hätten sich bereits rund 6000 Menschen für das Programm angemeldet.

10:51 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen wieder leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen ist wieder leicht angestiegen. Das Robert Koch-Institut gab den Wert am Montag mit 215,5 an. Am Sonntag betrugt er 208,7. Am Samstag hatte der Wert bei 204,1 gelegen, am Freitag bei 210,7.

Laut RKI wurden vier neue Todesfälle gemeldet. Damit sind im Freistaat seit Beginn der Pandemie 9120 Corona-Patienten gestorben.


30. April 2021

14:26 Uhr: DEHOGA Sachsen fordert Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung

Der DEHOGA Sachsen fordert einen Strategiewechsel in der Pandemiebekämpfung. So sollen sofort Hotellerie und Gastronomie für Geimpfte, Genesene und Getestete öffnen. Es gebe mehr als nur den Inzidenzwert, so der Hotel- und Gaststättenverband. Die Politik müsse endlich die richtigen Entscheidungen treffen und sinnvolle Anreize setzen, um die Pandemie effektiv zu bekämpfen.

14:23 Uhr: IHK Sachsen kritisiert die geplanten neuen Corona-Regeln

Die drei sächsischen Industrie- und Handelskammern kritisieren die geplanten neuen Corona-Regeln. Der Entwurf der nächsten Corona-Schutzverordnung, die ab 10. Mai gelten soll, enthalte "unscharfe Formulierungen" und "doppeldeutige Begrifflichkeiten", teilten die Kammern am Freitag mit.

Außerdem werde der "Regelungsdschungel" immer dichter und es fehlten weiter Öffnungsperspektiven. Ein Inzidenzziel von unter 50 über 14 Tage, an das bestimmte Öffnungen gekoppelt würden, sei "völlig utopisch". Für das Beherbergungsgewerbe müsse endlich eine Perspektive her; zumindest Ferienhäuser und andere kontaktarme Unterkünfte sollten kurzfristig öffnen dürfen (dpa).

14:22 Uhr: 103 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 103 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.515. Davon sind 2.984 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Zwölf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.469 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 84% (234 belegte und 46 freie Betten, davon 45 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.048 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 134,9. 

Im Städtischen Klinikum werden 61 Corona-Patienten behandelt, davon 19 intensivmedizinisch (Stand 29. April 2021, 13:30 Uhr).

14:15 Uhr: 71 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 71 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 26 Kitas, 42 Schulen, eine Pflege- und zwei Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 1.035 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 963, in den Asyleinrichtungen 19 Personen. (Stand 30. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.


29. April 2021

14:00 Uhr: Sachsen weiterhin mit zweithöchstem Inzidenzwert

Sachsen bleibt ein bundesweiter Hotspot in der Corona-Pandemie, die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen hat sich wieder leicht erhöht. Laut der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstagmorgen (Stand 3.10 Uhr) bei 214,3 - nach 210,3 am Vortag.

Für den Freistaat wies das RKI 2208 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag und eine Gesamtzahl laborbestätigter Fälle seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 von 260 386 aus. Weitere 25 Menschen starben, die Zahl der nachweislich mit oder an einer Covid-19-Infektion Gestorbenen erhöhte sich auf 9041 (dpa).

12:41 Uhr: Tournee Dieter Thomas Kuhn & Band 2021 wurde abgesagt

Die komplette Tournee mit Dieter Thomas Kuhn & Band 2021 musste abgesagt werden. Grund dafür sind die derzeitigen Corona-Bestimmungen und die Planungsunsicherheit. Folgende Termine sind von der Absage betroffen.

11.06.2021    Leipzig, Parkbühne
12.06.2021    Leipzig, Parkbühne
27.08.2021    Dresden, Freilichtbühne Junge Garde

Tickets für diese Konzerte können an den Vorverkaufsstellen, an denen diese erworben wurden, zurückgegeben werden. Tickets, die vor dem 08.03.2020 gekauft wurden, können auch in Gutscheine gewandelt werden.

12:13 Uhr: 130 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 130 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.412. Davon sind 2.922 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Zwölf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.457 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (39 belegte und 42 freie Betten, davon 49 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es sechs neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.047 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 140,8. 

Im Städtischen Klinikum werden 61 Corona-Patienten behandelt, davon 19 intensivmedizinisch (Stand 29. April 2021, 13:30 Uhr).

12:04 Uhr: 74 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 74 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 27 Kitas, 44 Schulen, eine Pflege- und zwei Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 956 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 924, in den Asyleinrichtungen 22 Personen. (Stand 29. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

12:00 Uhr: Zahl der Arbeitslosen in Dresden leicht gesunken

Die Situation auf dem Dresdner Arbeitsmarkt hat sich im April ganz leicht verbessert. Die Zahl der Arbeitslosen ist um 65 auf 20.049 gesunken. Laut der Arbeitsagentur haben sich auch weniger Menschen arbeitslos gemeldet, als vor einem Jahr. Und auch die Arbeitskräftenachfrage ist da: im April haben 1500 Frauen und Männer einen neuen Job gefunden. Welche Auswirkungen die Bundesnotbremse auf den Dresdner Arbeitsmarkt hat, wird sich erst in einigen Monaten zeigen. Laut Agenturchef Jan Pratza sind aber auch im April die Anzeigen auf Kurzarbeit zurückgegangen.

In Sachsen sank die Zahl der Arbeitslosen von März auf April um fast 3.200 auf rund 134.200. Die Arbeitslosenquote wurde für April mit 6,3 Prozent ausgewiesen, nach 6,5 Prozent im März.


28. April 2021

14:30 Uhr: 90 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 90 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 30 Kitas, 57 Schulen und zwei Asyleinrichtungen und eine Pflegeeinrichtung. In den Kitas sind 941 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 993, in den Asyleinrichtungen 22 Personen. (Stand 28. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

13:45 Uhr: Keine neuen Sterbefälle und Krankhauseinweisungen in Dresden

In Dresden sind seit gestern 178 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.282. Davon sind 2.830 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Keine weiteren Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.445 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 88% (247 belegte und 34 freie Betten, davon 53 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.041 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 139,7.

13:19 Uhr: Dresdner Musikfestspiele sollen wegen Corona anders stattfinden

Die Dresdner Musikfestspiele müssen in bisher geplanter Form erneut der Corona-Pandemie weichen. Ursprünglich sollte das Festival am 14. Mai beginnen. Wenn das Infektionsgeschehen es zulässt, will Intendant Jan Vogler eine reduzierte Version des Programmes nun im Juni bieten und dabei vor allem auf Open-Air-Feeling setzen. Einige Höhepunkte der 44. Festspiele sollen zudem im November nachgeholt werden.


27. April 2021

15:17 Uhr: Sachsen will neue Corona-Verordnung übersichtlicher machen

Sachsen möchte seine neue Corona-Schutzverordnung verständlicher machen und die Inhalte neu sortieren. Viele Menschen hätten die Auflistung als unübersichtlich empfunden, sagte die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Die neue Verordnung werde nach Lebensbereichen - etwa nach Sport und Freizeit - gegliedert und soll vom 10. bis 30. Mai gelten. Sie sei eine Ergänzung zu den verschärften Bundesregelungen des Infektionsschutzes: «Das heißt: Alles, was unterhalb der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 ist, wollen wir in dieser Corona-Schutzverordnung regeln.»

14:50 Uhr: Sachsen reduziert Zahl der Impfzentren ab Juli

Sachsen will die Zahl seiner Impfzentren ab Juli reduzieren und die Immunisierung immer mehr in die Hände der Haus- und Betriebsärzte legen. Nach den am Dienstag vorgestellten Plänen bleiben von den derzeit 13 Impfzentren nur die Einrichtungen in den Großstädten Chemnitz, Dresden und Leipzig bestehen. Außerdem sollen alle 30 mobilen Impfteams im Einsatz bleiben, die vor allem zur Versorgung der Bevölkerung auf dem Lande dienen. Mit dieser Struktur sind Kosten in Höhe von 63 Millionen Euro verbunden, wovon der Bund die Hälfte zahlt.

13:15 Uhr: 240 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 240 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 28.104. Davon sind 2.697 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). 15 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.445 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (240 belegte und 41 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.041 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 134,3.

Im Städtischen Klinikum werden 69 Corona-Patienten behandelt, davon 22 intensivmedizinisch (Stand 25. April 2021, 15:00 Uhr).

13:00 Uhr: 80 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 80 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 26 Kitas, 52 Schulen und zwei Asyleinrichtungen. In den Kitas sind 662 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 1.002, in den Asyleinrichtungen 29 Personen. (Stand 27. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

9:37 Uhr: Sachsen weiter mit bundesweit höchster Corona-Inzidenz

Sachsen ist weiterhin bundesweiter Hotspot bei den Corona-Neuinfektionen. Die Wocheninzidenz lag in der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstagmorgen (Stand: 3.10 Uhr) bei 226,5 und damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland. Allerdings ist der Wert gegenüber dem Vortag (232) leicht zurückgegangen. Unter den Regionen bleibt der Erzgebirgskreis, wo die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen gegenüber 382 auf nun 394,4 weiter anstieg, bundesweiter Brennpunkt. Mit 334,1 liegt Mittelsachsen auf Rang drei. Im Bundesdurchschnitt wurde die Wocheninzidenz mit 167,6 (Montag: 169) angegeben.


26. April 2021

16:27 Uhr: The BossHoss Konzerte in Jungen Garde verlegt

Aufgrund der anhaltenden Coronanbedingten Einschränkungen müssen die im Sommer geplanten Konzerte von The BossHoss in der Jungen Garde verschoben werden. Die neuen Termine sind wie folgt:

12.08.2022 • 19:00 Uhr • Junge Garde Dresden
(verlegt vom 09.07.21 und 10.07.20)

13.08.2022 • 19:00 Uhr • Junge Garde Dresden
(verlegt vom 10.07.21 und 11.07.20)

Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

15:30 Uhr: Auch 2021 kein HechtFest in der Neustadt

Wie der Hecht-Viertel-Verein nun auf seiner Website mitteilte, wird es auch in diesem Jahr kein HechtFest in der Neustadt geben. Man hatte zwar gehofft, dass sich die Corona-Situation bessern würde. Die behördlichen Auflagen lassen aber keine Form des Festes zu, erklärten die Veranstalter.

15:02 Uhr: Weiter wenige Corona-Infektionen an Sachsens Schulen

Die Corona-Selbsttests von Schülern und Lehrern an Sachsens Schulen haben vorige Woche 721 positive Ergebnisse erbracht. Die Infektionsrate habe 0,1 Prozent bei Schülern und 0,24 Prozent bei Lehrern betragen, teilte das Kultusministerium am Montag mit. Demnach wurden knapp 525 600 Tests bei Schülern und fast 75 600 bei Lehrern vorgenommen. Zusätzlich wurden mehr als 32 100 negative Nachweise vorgelegt.

Laut Corona-Schutz-Verordnung darf nur die Schule betreten, wer sich testen lässt oder einen negativen Nachweis vorlegt. Seit dieser Woche sind jedoch die Schulen in weiten Teilen Sachsens wieder geschlossen. Hintergrund sind neue Bundesregeln zum Infektionsschutz (dpa).

14:41 Uhr: Kretschmer erhält erste Corona-Schutzimpfung

Kurz vor Beginn des Impfgipfels von Bund und Ländern hat der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer seine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. «Ich habe meine Erstimpfung mit #AstraZeneca bei meiner Hausärztin bekommen. Ein kleiner Piks mit großer Wirkung: Denn die #Impfung schützt nicht nur vor schweren Krankheitsverläufen, sie ist auch der Schlüssel raus aus der Pandemie», twitterte der 45-Jährige am Montagmittag. In einem kurzen Video ist auch ein Gespräch Regierungschefs mit seiner Ärztin zu sehen. Kretschmer fällt als Mitglied eines Verfassungsorgans in die dritte Priorisierungsgruppe. Sachsen hatte zudem vor kurzem die Impfpriorisierung bei Astrazeneca in Praxen aufgehoben.

12:20 Uhr: Staatlichen Kunstsammlungen verschieben Vermeer Austellung

Die Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden verschiebt wegen der Corona-Pandemie ihre Ausstellung zum holländischen Maler Jan Vermeer. Die bisher größte Exposition über Vermeer in Deutschland sollte am 3. Juni beginnen und nun am 10. September eröffnet werden, teilten die SKD am Montag in Dresden mit. Jan - auch Johannes Vermeer genannt - gehört zu den bedeutendsten holländischen Malern des Barock.

12:10 Uhr: Inzidenzwert in Dresden wieder über 150

In Dresden sind seit gestern 25 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 27.864. Davon sind 2.617 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). 17 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.430 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 87% (245 belegte und 36 freie Betten, davon 52 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.040 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 155,2.

Im Städtischen Klinikum werden 69 Corona-Patienten behandelt, davon 22 intensivmedizinisch (Stand 25. April 2021, 15:00 Uhr).

12:05 Uhr: Bisher über 76.000 Erstimpfungen in Dresden

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 76.508 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 33.686 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 22. April, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 880.971 Erstimpfungen gegeben, 313.279 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 22. April).

12:03 Uhr: 80 Einrichtungen in Dresdsen mit Corona-Fällen

In Dresden sind 80 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 25 Kitas, 54 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 594 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 1.047, in der Asyleinrichtung 19 Personen. (Stand 26. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:44 Uhr: Sachsen wieder Negativ-Spitzenreiter bei Inzidenzwert

Sachsen ist seit Wochenbeginn wieder negativer Spitzenreiter bei den Corona-Neuinfektionen bundesweit. Die Wocheninzidenz stieg laut Robert Koch-Insitut auf 232 (Stand: Montag, 3.09 Uhr) und lag damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland.

Insgesamt wurden dem RKI aus Sachsen fast 1100 neue Infektionen gemeldet. Ihre Zahl stieg seit Ausbruch der Pandemie auf rund 256 000. Außerdem kamen den Angaben nach 7 weitere Todesfälle hinzu. Insgesamt starben damit 8940 Menschen im Freistaat nachweislich mit oder an einer Corona-Infektion.

10:27 Uhr: Schulen und Kitas im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge müssen ab Mittwoch schließen

Auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge müssen ab Mittwoch Schulen und Kindergärten schließen. Grund ist, dass die Wocheninzidenz in dem Landkreis den dritten Tag infolge über dem Wert von 165 liegt, wie das Landratsamt und das Kultusministerium am Montag mitteilten. Damit erfüllen in Sachsen nur noch die Städte Leipzig und Dresden sowie der Landkreis Leipziger Land dieses Kriterium des Infektionsschutzgesetzes und dürfen Schulen und Kitas offen halten. In weiten Teilen Sachsens sind diese Einrichtungen - mit Ausnahmen von Förderschulen und Abschlussklassen - dagegen seit Montag geschlossen.

9:30 Uhr: EnergieVerbund Arena wird zu Testzentrum

Die EnergieVerbund Arena wird ab heute zum Testzentrum. Ab sofort kann man sich Montag bis Sonntag zwischen 10:00 und 21:00 Uhr an der Magdeburger Straße auf Corona testen lassen. Neben den kostenlosen Bürgertests, werden auch kostenpflichte Schnell- und PCR-Tests angeboten. Das Testergebnis gibt’s entweder als E-Mail oder per Ausdruck direkt vor Ort


23. April 2021

17:28 Uhr: Schulen und Kitas bleiben in weiten Teilen Sachsens ab Montag zu

Schulen und Kitas bleiben von Montag an in weiten Teilen Sachsens geschlossen. Nur in vier von 13 Städten und Landkreisen werden die Einrichtungen weiter geöffnet sein, wie das Kultusministerium am Freitag mitteilte. Lediglich in Dresden, Leipzig, im Leipziger Land sowie im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge liegt demnach die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen unter dem Grenzwert von 165.

Hintergrund sind die neuen Bundesregeln zum Infektionsschutz, die für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Sachsen sorgen. Danach müssen Schulen, Krippen und Kindergärten schließen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 165 liegt. Ausnahmen gibt es für Schüler an den Förderschulen sowie für Abschlussklassen: Sie können auch bei höheren Infektionszahlen ihre Schulen weiterhin besuchen - allerdings nur im Wechselmodell. (dpa)

17:26 Uhr: Auch die Kombination aus Bau- und Gartenfachmarkt muss schließen

Der Freistaat verbietet mit der bundeseinheitlichen Notbremse auch die Öffnung von kombinierten Bau- und Gartenfachmärkten. Sofern ein Gartencenter an einen Baumarkt angeschlossen ist, muss auch dieses schließen, so das Sozialministerium.

15:43 Uhr: Zehntausende Impftermine schnell vergeben

In Sachsen sind innerhalb von 24 Stunden Zehntausende Impftermine vergeben worden. Am Mittwochabend wurden rund 70 000 Termine für Erstimpfungen geöffnet - bis Donnerstagnacht waren sie vergriffen, wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Freitag mitteilte. Die Nachfrage sei enorm gewesen, so ein DRK-Sprecher. Das habe auch mit der neu aufgemachten Prioritätengruppe 3 zu tun. Demnach können sich nun unter anderem Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz impfen lassen.

Laut DRK gingen innerhalb von 24 Stunden allein über die Hotline mehr als 200 000 Anrufe ein, über das Buchungsportal wurden rund 54 000 Personen neu registriert. Insgesamt verbuchte das Portal zwischen Mittwochabend und Donnerstagnacht mehr als 922 000 Besuche. Das zeige, dass sich weiterhin viele Menschen in Sachsen impfen lassen wollen, hieß es. Bis Mitte Mai stehen damit in den Impfzentren fast 300 000 Termine für Erst- und Zweiimpfungen auf dem Plan. Bis dahin können laut DRK nur vereinzelt neue Erstimpftermine angeboten werden. (dpa)

13:28 Uhr: 145 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 145 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 27.646. Davon sind 2.478 bekannte Fälle mit Virusmutationen (seit dem 29.12.2020). Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.408 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 86% (240 belegte und 40 freie Betten, davon 46 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es elf neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.038 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 129,5.

Im Städtischen Klinikum werden 56 Corona-Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch (Stand 23. April 2021, 10:00 Uhr).

13:24 Uhr: 75 Einrichtung in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 75 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 22 Kitas, 52 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 605 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 977, in der Asyleinrichtung 19 Personen. (Stand 23. April).


22. April 2021

15:20 Uhr: Dynamo darf Mannschaftstraining wieder aufnehmen

Dynamo darf ins Mannschaftstraining zurückkehren. Die SGD bekam grünes Licht vom Gesundheitsamt. Das teilte der Verein am Nachmittag mit. So darf das Team zunächst ab sofort wieder in Kleingruppen trainieren. Ein komplettes Teamtraining ist dann ab morgen Vormittag wieder erlaubt. Die Mannschaft hat damit nur wenig Zeit, um sich auf das Heimspiel am Samstag gegen Halle vorzubereiten, das wie geplant angepfiffen werden soll. In der Vorwoche waren die Dynamos nach zwei positiven Corona-Fälle in eine Quarantäne geschickt worden.

15:17 Uhr: 66 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 66 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 20 Kitas, 45 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 553 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 858, in der Asyleinrichtung 19 Personen. (Stand 22. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

14:08 Uhr: Kretschmer spricht mit Putin über Impfstoff

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat während seiner Moskau-Reise mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert. In dem Gespräch sei es unter anderem um die Bekämpfung der Corona-Pandemie gegangen, teilte der Kreml am Donnerstag mit. Putin habe die Bereitschaft der russischen Seite bekräftigt, mit deutschen Partnern bei Impfstofflieferungen und -herstellung zusammenzuarbeiten, hieß es.

Kretschmer hatte zuvor nach einem Gespräch mit dem russischen Gesundheitsminister Michail Muraschko gesagt, dass Deutschland 30 Millionen Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V erwerben wolle. Voraussetzung sei aber die Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde.

13:00 Uhr: 137 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 137 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 27.501. Vier Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.398 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 88% (246 belegte und 34 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es fünf neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.027 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 126,3.

Im Städtischen Klinikum werden 61 Corona-Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch (Stand 22. April 2021, 13:00 Uhr).

12:17 Uhr: Sächsische Brauereien verkaufen in der Corona-Krise weniger Bier

Sachsens Brauereien kämpfen in der Corona-Krise mit Absatzverlusten. Wie der Sächsische Brauerbund am Donnerstag mitteilte, stellten sich die Zahlen zu Beginn des Jahres 2021 «dramatisch schlechter» dar als noch im Vorjahr. So lag die Menge des verkauften Bieres im Januar 27 Prozent unter dem Wert des Vorjahres, im Februar waren es 16 Prozent. Besonders kleinere Brauereien, die ihr Fassbier an die Gastronomie verkaufen, seien zunehmend von dem anhaltenden Lockdown betroffen. Kneipen, Restaurants und Clubs gehören für die Brauereien zu den wichtigsten Abnehmern.


21. April 2021

13:42 Uhr: 246 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 246 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 164 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 27.364. 14 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.394 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 87% (244 belegte und 36 freie Betten, davon 47 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es neun neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.022 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 118,5.

Im Städtischen Klinikum werden 68 Corona-Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch (Stand 21. April 2021, 11:00 Uhr).

12:09 Uhr: Bisher über 72.000 Erstimpfungen in Dresden

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 72.159 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 32.416 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 19. April, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 810.986 Erstimpfungen gegeben, 298.669 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 19. April).

12:02 Uhr: 63 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 63 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 24 Kitas, 38 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 633 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 662, in der Asyleinrichtung 13. (Stand 21. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:54 Uhr: Inzidenz in Sachsen sinkt weiter

Der Inzidenzwert in Sachsen ist weiter zurückgegangen. Das Robert-Koch-Institut meldete am Mittwoch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 200,8. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 220,9 gelegen.

Zwei Landkreise in Sachsen liegen weiter über der 300er-Marke: der Erzgebirgskreis (322,1) und der Landkreis Zwickau (303,5). Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Dresden (118,5) und Leipzig (124,1). Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8791 Corona-Patienten gestorben.

10:49 Uhr: Weitere Testzentren in Dresden eröffnet

Seit heute können sich Dresdner auch im Testzentrum am Globusbaumarkt Dresden in der Rähnitzer Allee 10, 01109 Dresden, testen lassen. Das Testzentrum hat von Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr auf und bietet Antigen-Schnelltests, PCR-Tests und Tests für Betriebe an. Termine müssen vorher nicht vereinbart werden.

Morgen eröffnet ein temporäres Testzentrum im Parkhotel Dresden. Auf der ehemaligen Restaurantfläche zur Bautzner Landstraße kann man sich mittels Schnelltests kostenlos auf das Coronavirus testen lasse. Das Testzentrum hat von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Eine Übersicht mit allen Testzentren in Dresden finden Sie hier.


20. April 2021

12:30 Uhr: 175 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 175 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 39 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 27.118. 21 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.380 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (237 belegte und 43 freie Betten, davon 46 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.013 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 121,4.

Im Städtischen Klinikum werden 74 Corona-Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch (Stand 20. April 2021, 10:00 Uhr).

12:04 Uhr: 56 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 56 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 21 Kitas, 34 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 427 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 607, in der Asyleinrichtung 13. (Stand 20. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:48 Uhr: Inzidenz in Sachsen leicht gesunken

Die Rate der Neuansteckungen mit dem Coronavirus ist in Sachsen zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Sieben-Tages-Inzidenz am Dienstag auf 220,9. Am Montag hatte der Wert noch bei 237 gelegen und am Sonntag bei 234.

Drei Landkreise in Sachsen liegen weiter über der 300er-Marke: der Erzgebirgskreis (323,6), der Landkreis Zwickau (322,5) und der Landkreis Mittelsachsen (315,4). Die niedrigsten Inzidenzen haben die beiden Großstädte Dresden (121,4) und Leipzig (134,7). Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8756 Corona-Patienten gestorben.

10:27 Uhr: Erste Prüfungen stehen an - Abitur in Corona-Zeiten

(dpa) Für tausende Abiturienten stehen in den nächsten Tagen die Abschlussprüfungen an. Los geht es mit dem Abitur im Fach Religion an diesem Freitag (23. April) - später folgen Fächer wie Deutsch (30. April) und Mathe (4. Mai). Um Nachteile für die Schülerinnen und Schüler in der Corona-Krise auszugleichen, sieht das Kultusministerium unter anderem 30 Minuten mehr Zeit für sämtliche Prüfungen sowie das mögliche Ausweichen auf einen Zweittermin vor. Die Zweit- und Drittkorrekturen finden an der jeweiligen Schule statt. Das soll eine faire Benotung sichern, falls Inhalte coronabedingt nicht ausreichend behandelt werden konnten, heißt es.

Nach Einschätzung des Landesschülerrates waren die Vorbereitungen in den vergangenen Monaten nicht einfach: "Wir mussten uns zum Großteil selber kümmern", sagte Vorsitzende Joanna Kesicka. Im Dezember seien die Abiturienten mehrere Wochen zu Hause gewesen, auch danach mussten viele wegen Quarantäne am heimischen Schreibtisch lernen. "Das ist gerade für Prüflinge und Abiturienten tragisch."

10:25 Uhr: Streit um Grenzwert für Schulschließungen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz hat die geplante Verschärfung des Inzidenz-Grenzwerts für Schulschließungen im Infektionsschutz kritisiert. Union und SPD im Bund hatten sich geeinigt, Schulen schon ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 statt erst von 200 zuzumachen. Piwarz sagte der Zeitung "Die Welt", nach diesem Maßstab dürften die Schulen wohl bis zum Sommer nicht mehr öffnen. Er sei entsetzt, dass das Recht der Kinder auf Bildung und Teilhabe keine Gültigkeit mehr haben solle. Der Lehrerverband dagegen hält den Inzidenzwert von 165 noch immer für zu hoch.


19. April 2021

17:16 Uhr: Priorisierungsgruppe 3 muss in Sachsen noch warten

In Sachsen ist die Impffreigabe für die Priorisierungsgruppe 3 noch nicht erfolgt. Das bestätigte das Sozialministerium. Sozialministerin Petra Köpping hatte vergangene Woche angekündigt, dass sich Berechtigte aus Gruppe 3 ab dieser Woche einen Impftermin holen könnten. Allerdings können sich Menschen ab 60 Jahre bereits einen Termin für eine Impfung mit Astrazeneca buchen, die Option ist bei der Onlinebuchung freigeschaltet. Auch Lehrer können sich einen Termin holen.

17:15 Uhr: Dynamo startet wieder mit dem Individualtraining

Dynamo hat wieder mit dem Individualtraining begonnen. Das gab der Verein am Nachmittag auf seiner Website bekannt. Zuvor hatte sich das komplette Team einem Schnell- und einem PCR-Test unterzogen. Da alle Schnelltests negativ waren, konnte individuell trainiert werden. Morgen wird erneut getestet. Fallen auch diese Tests negativ aus, will die SGD tags darauf wieder mit dem Mannschaftstraining starten – vorausgesetzt das Gesundheitsamt stimmt zu.

17:12 Uhr: Betriebsärzte sollen ab Juni impfen

Ab Juni sollen auch Betriebsärzte gegen das Coronavirus impfen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte mit Blick auf Lieferzusagen von Biontech/Pfizer und Moderna, wie angekündigt gewinne die Impfkampagne im zweiten Quartal deutlich an Geschwindigkeit. Dazu kommen Spahn zufolge noch Dosen von Astrazeneca und Johnson & Johnson. Damit erhielten Arztpraxen und Länder mehr Planungssicherheit für Mai und Juni. Und das mache es möglich, bereits im Juni auch die Betriebsärzte in die Impfkampagne zu integrieren.

17:03 Uhr: 51 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 51 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 20 Kitas, 30 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 362 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 474. (Stand 19. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

12:53 Uhr: Acht neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern acht neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind zehn Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 26.943. Elf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.359 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (237 belegte und 43 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.012 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 153,4.

Im Städtischen Klinikum werden 76 Corona-Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch (Stand 19. April 2021, 14:00 Uhr).

10:35 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen steigt weiter leicht an

In Sachsen nimmt die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus weiter zu. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert lag am Montagmorgen bei 237. Das geht aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor (Stand: 8:15 Uhr). Am Sonntag lag der Wert noch bei 234. Binnen eines Tagen registrierte das RKI für den Freistaat 756 Neuinfektionen. Am Montag sind die Zahlen allerdings meist geringer, weil am Wochenende weniger getestet und gemeldet wird.

Am Sonntag haben in einem bundesweiten Gedenktag zahlreiche Menschen der Corona-Toten gedacht. Auch in Sachsen wurden Kerzen angezündet, Kränze niedergelegt und Gottesdienste sowie Andachten in Kirchen abgehalten.

Politiker hatten im Vorfeld dazu aufgerufen unter dem Motto "Lichtfenster" Kerzen in Gedenken an die Corona-Opfer anzuzünden und ins Fenster zu stellen. An der Aktion gab es jedoch auch Kritik, so wurde auf Twitter unter dem Hashtag "Einkerzen" der Politik eine Mitschuld gegeben und strengere Maßnahmen gefordert. Auch vor der Staatskanzlei in Dresden wurden Kerzen angezündet und Plakate unter dem Motto #einkerzen oder #nocovid abgelegt.


16. April 2021

17:57 Uhr: Bisher über 96.000 Impfungen in Dresden

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 64.309 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 32.270 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 15. April, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 739.824 Erstimpfungen gegeben, 291.122 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 15. April).

17:55 Uhr: 46 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind 46 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 20 Kitas, 25 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 438 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 292. (Stand 16. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

17:53 Uhr: 116 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 116 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 65 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 26.761. 19 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.346 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 89% (248 belegte und 32 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es sechs neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.0012 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 146,9.

Im Städtischen Klinikum werden 68 Corona-Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch (Stand 15. April 2021, 12:00 Uhr).

17:03 Uhr: Corona-Fall bei den Dresden Titans

Corona-Fall bei den Dresden-Titans. Ein Spieler wurde positiv getestet. Das Viertelfinalspiel der Dresdner Basketballer gegen die BSW Sixers Anhalt-Bitterfeld wurde daraufhin abgesagt. Das teilte der Verein am Nachmittag mit. „Das ist bitter für die Spieler und Fans, die sich schon wahnsinnig auf das Derby gegen die Sixers gefreut hatten.“, so Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald 

16:45 Uhr: Neue Quarantäne-Regeln für Dresden

Ab Samstag gelten für Dresden neue Quarantäne Regeln. Die Stadt hat dazu eine weitere Allgemeinverfügung erlassen. Wer positiv getestet wurde – egal ob durch Schnell-, Selbst-, oder PCR-Test, muss dies sofort melden und mit seinem Hausstand in Quarantäne. Die Einteilung von Kontaktpersonen in zwei verschiedene Gruppen wurde aufgehoben. Als enge Kontaktperson zählt man nun, wenn man mit der positiv Getesteten Person mehr als 10 Minuten Zeit ohne Maske und Abstand verbracht hat. Weitere Infos zu den neuen Regeln gibt es hier.

11:30 Uhr: Dynamo muss in Quarantäne

Die komplette Mannschaft von Dynamo ist seit heute in häuslicher Quarantäne. In den vergangenen Tagen hatte es mit Ransford Königsdörffer und Pascal Sohm zwei positive Tests gegeben. Die Spiele morgen gegen Duisburg und am Dienstag gegen Uerdingen wurden abgesagt. Am Montag wird bei Dynamo erneut getestet – sollten da alle Spieler negativ sein, kann das Team am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.


15. April 2021

12:40 Uhr: 37 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 37 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 20 Kitas, 16 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind daher 375 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 224. (Stand 15. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

12:30 Uhr: 137 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 137 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 98 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 26.645. Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.327 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 90% (252 belegte und 29 freie Betten, davon 49 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.006 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 147,6.

Im Städtischen Klinikum werden 68 Corona-Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch (Stand 15. April 2021, 12:00 Uhr).

11:50 Uhr: Sachsen will Schulen und Kitas offen halten

Sachsen steht kurz davor, die Grenze von 1.300 belegten Corona-Betten auf Normalstationen zu überschreiten. Spätestens wenn der Wert drei Werktage in Folge darüber liegt, werden strengere Maßnahmen getroffen. Das hat Ministerpräsident Michael Kretschmer am Abend angekündigt. Seinen Angaben zufolge müsste unter anderem der Handel dann vom Terminshopping zu „Click & Collect“ wechseln. Auch körpernahe Dienstleistungen seien dann nicht mehr möglich. Kindergärten und Schulen sollen aber auch in diesem Fall weiter geöffnet bleiben.

11:09 Uhr: Dresdner Gastronomen machen Restaurants zu Corona-Testzentren

Testen statt schlemmen: Dresdner Gastronomen verwandeln ihre Restaurants in Testzentren für das Coronavirus. «Früher kümmerten wir uns um Gaumenfreuden, heute um die Gesundheit», hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Ankündigung. Details der Aktion, die auf eine Idee der Initiative «Leere Stühle» zurückgeht, sollen am Freitag mitgeteilt werden. «Leere Stühle» war vor einem Jahr ins Leben gerufen worden, um auf die schwierige Lage und Existenzängste des Gastgewerbes aufmerksam zu machen.

10:00 Uhr: Museumsöffnung ungewiss

Ob die städtischen Museen morgen wieder öffnen, entscheidet sich ganz kurzfristig. Grund dafür ist die Auslastung der Intensivbetten, die 1300 nicht übersteigen darf –derzeit liegen wir bei 1250. Dazu kommt das geplante neue Infektionsschutzgesetzes der Bundesregierung, wo Kultureinrichtungen ab einer Inzidenz von 100 geschlossen bleiben müssen. Alle städtischen Museen, sowie Hygiene- und Verkehrsmuseum sind bereit zu öffnen, ob es klappt, entscheidet sich im Laufe des Tages.


14. April 2021

18:48 Uhr: Sachsen will Personenkreis für Corona-Impfungen erweitern

Sachsen will den Personenkreis der Berechtigten für eine Corona-Schutzimpfung in der kommenden Woche weiter öffnen. Das gab Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) am Mittwoch bei einer Video-Konferenz mit Vertretern unterschiedlicher Bereiche der Gesellschaft bekannt. Das soll Personen der sogenannten dritten Priorisierungsgruppe betreffen. Schon bisher konnten sich aus dieser Gruppe Menschen im Alter ab 60 für eine Impfung anmelden. Künftig soll das auch für andere möglich sein. Details wurden nicht genannt.

15:05 Uhr: Corona- Auswirkungen auf Ausbildungsmarkt

Die Corona-Pandemie samt Lockdown hinterlässt deutliche Spuren am Ausbildungsmarkt in Sachsen. Rein rechnerisch gebe es zwar für jeden gemeldeten Bewerber einen Ausbildungsplatz, sagte der Chef der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Klaus-Peter Hansen, am Mittwoch. Bei den freien Lehrstellen zeige sich aber ein erheblicher «Corona-Effekt». So gebe es bei Berufen der Körperpflege einen Rückgang von 60 Prozent, im Bereich Tourismus und Sport liege das Minus bei 50 Prozent, in der Veranstaltungstechnik bei rund 30 Prozent, bei Hotels und Gastronomie bei 25 Prozent. Zuwächse würden dagegen in Gesundheitswesen und IT verzeichnet.

12:40 Uhr: 32 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 32 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 18 Kitas und 13 Schulen. In den Kitas sind daher 319 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 214. (Stand 14. April).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

12:30 Uhr: 220 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 220 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 120 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 26.508. 20 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.317 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 90% (249 belegte und 29 freie Betten, davon 50 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.006 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 147,6.

Im Städtischen Klinikum werden 72 Corona-Patienten behandelt, davon 19 intensivmedizinisch (Stand 14. April 2021, 13:30 Uhr).

11:00 Uhr. Grenzkontrollen zu Tschechien laufen aus

Die Grenzkontrollen zu Tschechien laufen heute Nacht aus. Sie werden nicht verlängert. Die Corona-Infektionen in Tschechien seien zuletzt deutlich gesunken, so ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. Kontrollen soll es aber weiter im Rahmen der Schleierfahndung geben.


15. März

Ab heute dürfen laut der Sächsischen Corona-Schutzverordnung nach monatelanger Schließung Botanische Gärten, Zoos, Tierparks, Museen, Galerien und Gedenkstätten mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen. Hier finden Sie eine Übersicht, welche Einrichtungen wieder öffnen.