• Das Wahlforum Zwickau 2021: fünf Direktkandidaten, ein Vertreter eines Kandidaten, zwei Moderatoren und reichlich 100 Besucher

Beim Wahlforum ging´s zur Sache

Zuletzt aktualisiert:

Im Alten Gasometer haben sich am Montagabend sechs Vertreter der Parteien im aktuellen Bundestag einen teils heftigen Schlagabtausch geliefert. Das Wahlforum verfolgten reichlich 100 Besucher. Das Publikum bestimmte im Wesentlichen, worüber diskutiert wurde.

Kontrovers ging es beispielsweise beim Thema Steuererhöhungen zu. Rot-Rot-Grün waren erwartungsgemäß für eine höhere Einkommenssteuer. Als gerecht oder maßvoll wurde sie angesehen. Mega-Reiche würden das gar nicht merken. Der CDU-Kandidat bezeichnete Steuererhöhungen in der derzeitigen Lage als Gift. Auch der AfD-Mann war dagegen. Der Liberale äußerte sich kritisch zur Einführung der Vermögenssteuer.  

Die Pandemie und die Schutzmaßnahmen sorgten ebenfalls für Zündstoff. Der AfD-Kandidat warf den Regierungsparteien einen Demokratieabbau vor, was die anderen Teilnehmer zurückwiesen. Auf die Frage, wie Deutschland aus der Pandemie herauskommen soll, plädierte der AfD-Vertreter für die Rückkehr zur Normalität so wie Großbritannien oder Dänemark. Alle anderen waren sich bei der Antwort auf die Frage einig: Impfen, impfen, impfen! Es wurde darauf hingewiesen, dass in den genannten Ländern die Impfquote auch entsprechend hoch ist.

Eingeladen auf die Bühne waren die Direktkandidaten der sechs Parteien, bei denen die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sie in den Bundestag einziehen. Fünf kamen. Der Kandidat der FDP ließ sich entschuldigen und von einem aktuellen Mitglied des Bundestages vertreten. Darüber hinaus gibt es noch vier weitere Direktkandidaten im Wahlkreis 165, der in etwa dem Landkreis Zwickau entspricht.