• Archivbild (c) Redaktion

    Archivbild (c) Redaktion

Bei Karsdorf wird wieder Weltkriegsmunition gesprengt

Zuletzt aktualisiert:

Im Wald bei Karsdorf wird am Donnerstagvormittag gegen 11:00 Uhr wieder Weltkriegsmunition gesprengt. Die Panzer-, Hand- und Gewehrgranaten sind so verwittert, dass sie nicht mehr gefahrlos abtransportiert werden können. Der Bereich um die Wolfssäule ist deshalb für Spaziergänger gesperrt. Der Straßenverkehr ist nicht betroffen.
Etwa 15 Polizisten des Reviers Freital-Dippoldiswalde werden bei der Absicherung des Ortes zum Einsatz kommen. Seit 2013 wird in der Dippoldiswalder Heide nach Munitionsresten aus dem 2. Weltkrieg gesucht und in regelmäßigen Abständen gesprengt.