Auer Mannschaftsbus auf Weg nach Nürnberg in Unfall verwickelt

Zuletzt aktualisiert:

Der Mannschaftsbus von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue ist auf der Fahrt zum Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg in einen Unfall verwickelt worden. Das bestätigte Vereinspräsident Helge Leonhardt der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte die «Freie Presse» am Donnerstag darüber berichtet.

Demnach sei der Bus an der Auffahrt zur Autobahn 72 bei Hartenstein von Fahrzeugteilen eines verunglückten PKW getroffen und im vorderen Bereich beschädigt worden. Die beiden Insassen des PKW wurden leicht verletzt, berichtet die «Freie Presse» unter Berufung auf die Polizeidirektion Zwickau. «Im Bus wurde zum Glück niemand verletzt. Die Spieler und Betreuer haben die Fahrt nach Nürnberg in mehreren Kleinbussen und Privatfahrzeugen fortgesetzt», sagte Leonhardt.

Die Auer treten am Freitag beim 1. FC Nürnberg an und können mit einem Sieg die Marke von 40 Punkten knacken. Einen Antrag auf Verlegung der Partie zu stellen, kommt für die Sachsen laut Leonhardt nicht in Frage. «Wir müssen spielen und wollen es auch. Wer sich der Situation nach dem Unfall nicht gewachsen sieht, den lassen wir natürlich draußen und müssten dementsprechend umstellen», sagte der Clubpräsident der «Bild»-Zeitung. «Eine Verlegung wäre kein Vorteil, sondern ein erheblicher Nachteil. Die Jungs sollen erstmal schlafen, den Schock verdauen, sich auf den Gegner konzentrieren und dann spielen.»