Aue holt einen Punkt auf Schalke

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat die kleine Überraschung beim großen Favoriten FC Schalke 04 geschafft. Die Mannschaft von Trainer Coach Aliaksei Shpileuski erkämpfte am Freitag zum Auftakt des dritten Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga ein 1:1 (0:1) beim Bundesliga-Absteiger in Gelsenkirchen. Vier Tage nach dem frühen Pokal-Aus kassierten die Sachsen das Gegentor in der 32. Minute durch Dominick Drexler. In der 86. Minute gelang dem eingewechselten Sascha Härtel der Ausgleich.

Der Druck lastete natürlich auf den Schalkern: Absteiger aus der Bundesliga und das noch vor heimischer Kulisse - die Erwartungen waren entsprechend groß. «Wir sind bereit, ihnen einen Kampf zu liefern», hatte Aue-Trainer Shpileuski aber schon betont. Und das machten seine Spieler zunächst auch recht ordentlich.

Schalke hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, die Gäste ließen die Gastgeber aber nicht allzu gefährlich vors Tor kommen. Aue machte nach vorn wenig, nach hinten arbeitete der FCE aber meist gut. Abgesehen von der 21. Minute, als die große Chance auf die Führung hatte, aber nicht traf. Und abgesehen vor allem von der 32. Minute.

Da leistete sich Clemens Fandrich im Spielaufbau einen Fehlpass vor der Mittellinie auf der linken Auer Seite. Danach ging es schnell: zu schnell für den FCE. Über den sehr aktiven Simon Terodde landete der Ball bei Drexler, der aus knapp 16 Metern erst gar nicht lang zögerte und abzog. Aues Kapitän und Schlussmann Martin Männel war ein paar Meter rausgelaufen und gegen den Schuss machtlos.

Schon wieder ein Rückstand. Erst am Montag hatte Aue als erstes ein Gegentor kassiert und war am Ende mit 1:2 beim FC Ingolstadt bereits in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals ausgeschieden. Noch eine Niederlage - selbst wenn Schalke der Favorit war - sollte es doch nicht sein. Entsprechend bemühten sich die Auer, etwas mehr Gefahr auszustrahlen. Letztlich blieb es aber bei nur einem Schuss neben und einem auf das Tor - in der Nachspielzeit durch Dimitrij Nazarov - in der ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel waren erstmal die Schalker näher an einem zweiten als Aue am ersten Treffer. Männel muss sich strecken nach einem Schuss von Thomas Ouwejan (48.), beim Eckball danach verpasste Terodde (49.) mit einem Kopfball das 2:0 für die Schalker. Von Aue, dass den Weggang von Pascal Testroet (Sandhausen) und Florian Krüger (Bielefeld) noch nicht kompensiert hat, war zunächst weiter wenig zu sehen.

Die beste Chance hatte Babacar Gueye (57.), der Ball aber ging nicht rein. Weil aber auch die Schalker erstmal keine großen Impulse setzen konnten, passierte kaum etwas, ehe der eingewechselte Omar Sijaric einfach mal aus rund 20 Metern schoss und Schalkes Keeper Ralf Fährmann eine Glanzparade abnötigte. Beim Ausgleich durch Härtel konnte der 04-Schlussmann aber nichts mehr machen und Aue erzielte das dritte Remis im dritten Meisterschaftsspiel.