• Symbolbild. Foto: Pixabay

    Symbolbild. Foto: Pixabay

15.000 Kubikmeter Schlamm in Göda

Zuletzt aktualisiert:

Der getrocknete Schlamm aus dem Hochwasserrückhaltebecken Göda muss weg. Die rund 15.000 Kubikmeter werden in den kommenden Wochen per Lkw abtransportiert. Das kündigte die Landestalsperrenverwaltung an. Mit einem Teil der Erdmassen wird ein Gelände an der ehemaligen Bahntrasse bei Quoos ausgeglichen. Der andere Teil ist für einen Schutzwall an einer Biogasanlage bei Radibor bestimmt. Das Staubecken war von Januar bis April entschlammt worden.

Anfang der 1960er Jahre wurde es als ein sogenanntes grünes Becken angelegt und nur bei Hochwasser eingestaut. Zwischen 1987 und 1989 wurde es zu einem Becken mit Teildauerstau umgebaut, um das Wasser für die Landwirtschaft nutzen zu können. Heute dient die Anlage dem Hochwasserschutz und als Angelgewässer. Normalerweise enthält sie rund 130.000 Kubikmeter Wasser und kann bei Hochwasser weitere 297.000 Kubikmeter aufnehmen.